Forum: Sport
Wolfsburgs 0:1 gegen Leipzig: Tradition schießt keine Tore
Getty Images

Der seit 20 Jahren erstklassige VfL Wolfsburg unterlag daheim auch Leipzig - die Rasenballer sind erst seit sieben Spielen erstklassig. Der Aufsteiger rückt so bis auf zwei Zähler an die Tabellenspitze heran.

Seite 3 von 14
MatthiasPetersbach 17.10.2016, 08:57
20.

Nun, wer die besseren Spieler und die bessere Mannschaft hat, der gewinnt. Oder der gewinnt öfter/leichter/mehr/wahrscheinlicher.

Ob der nun dieses Jahr Neu ist oder schon 50 Jahre in der 1. Liga.

Mal davon abgesehen, daß Wolfsburg jetzt auch keinen soooooo traditionellen Club darstellt - was das Wort - und das Empfinden - "Tradition" angeht würde ich das für andere Dinge verwenden wollen als für nen Spielbetrieb mit Vereinen, deren Spieler jedes Jahr praktisch neu zusammengestellt/gekauft werden.

Das ist ein Zirkus, mehr nicht ( Aber auch nicht weniger).

Trotzdem: Für mich ist diese Auseinandersetzung Traditionsverein - Nichttraditionsverein was für Merkwürdige. Die sich wohl gegen andere Traditionen wie Anzug anziehen, Seppelhüte tragen, anständig benehmen und kein Bier in der Öffentlichkeit trinken so ziemlich wehren würden.

Tradition muß man im übrigen LEBEN, die besteht nicht darin, daß irgendwetwas 10,50 oder 100 Jahre besteht oder ausgeübt wird. Und es sollte eine positive Tradition sein - betrunken durch die Fußgängerzone zu grölen, im Stadion sich wie Vollpfosten zu benehmen und im sportlichen Gegner einen Feind zu sehen und entsprechend zu beschimpfen mag vielleicht auch ne Tradition sein - aber auf die kann der Sport verzichten.

Dagegen ist jedes Spiel, in dem die Leute 90 Minuten gebannt dem Spielverlauf folgen und nachher genauso ruhig heimgehen wie nach dem Kinobesuch, erstrebenswerter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fessi1 17.10.2016, 09:02
21.

Zitat von bluestar2000
WIR bezahlen ihnen nähmlich IHR vergnügen!
Was bezahlen SIE denn so für Premiumbernd? Seine Eintrittskarte, sein Sky Abo, seine GEZ Gebühr??? Sein Bier am Abend? Klingt ganz schön abgehoben diese Aussage...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasPetersbach 17.10.2016, 09:13
22.

Zitat von bluestar2000
Es bleibt ihnen benommen, ihre ganz eigene Sicht der Dinge zu verkünden. Nur macht es die Realität damit nicht realistischer. Ohne diese "Folklore" ware der Fußball nämlich .... langwelig, emotionslos, beliebig und austauschbar. Denn ohne TIEFES Zuschauerinteresse - die meisten schauen eben NICHT gefühlskalt nur am TV dem rollenden Ball hinterher …..
Ohne diese "Folklore" wäre der Fußball Fußball. Dankenderweise.

Vielleicht hätte der andere Zuschauer, die sich eher über Flanken und gelungene Spielzüge unterhalten als über Gegnerverunglimpfen. Daß das weniger "TIEFE" darstellen soll, halte ich für ein Gerücht. Als wenn anderer Sport, der ohne dieses Gedöns auskommt, weniger spannend, packend und mitreißend wäre.

Nein, was am Fußball am meisten stört, ist dieses unnötige Außenrum von Leuten, die diesen Sport als Lebensinhalt, Religionsersatz und Feindbildausleben okkupiert haben.

Auf die könnte man - ohne Verlust - dankend verzichten.

Aber DIE haben dann eben nichts mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Premiumbernd 17.10.2016, 09:16
23. Mit Verlaub,

Zitat von bluestar2000
Es bleibt ihnen benommen, ihre ganz eigene Sicht der Dinge zu verkünden. Nur macht es die Realität damit nicht realistischer. Ohne diese "Folklore" ware der Fußball nämlich .... langwelig, emotionslos, beliebig und austauschbar. Denn ohne TIEFES Zuschauerinteresse - die meisten schauen eben NICHT gefühlskalt nur am TV dem rollenden Ball hinterher - gäbe es gar kein Sponsoring geschweige denn TV-Gelder in der Höhe! Schon mal was von Werbewirksamkeit gehört? Dafür muss das Produkt einen EMOTIONAL ansprechen, was bei ihnen ganz klar NICHT der Fall ist. Sie sollten also eher seeeehr froh darüber sein,d ass es die "Folkloristen" gibt und ein extra hohem Konsumgeld dafür abgeben! WIR bezahlen ihnen nähmlich IHR vergnügen!
das ist Quatsch. Die Übertragungsrechte werden so hoch gehandelt, weil der gemeine Fußballzuschauer eben lieber zuhause im Wohnzimmer seinem Sport fröhnt. Während die Ehefrau sich meist anders beschäftigt. Da wird sich nicht zum Bundesliga-Event verabredet. Da wird meist allein geschaut. Und dann möchte er unterhalten werden. was nutzt ihm Tradition, wenn er dabei wegnickt?
Aber wenn sie so wollen, gerade Leipzig weckt doch enorme Emotionen. Also, ein hoch auf die logische Konsequenz des deutschen Fußballgeschäfts, den RB Leipzig. Übrigens, Herr Kindel hält die Mehrheit an Hannover, dem gehört der Verein jetzt. Aber egal, Business as usual.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FrankDr 17.10.2016, 09:19
24.

Wer jetzt irgendwas gegen Gomez schreibt, hat weder Spiel gesehen, noch davon gelesen. Der bekam 14 Bälle.... Meist in Ferne zum Tor.... Was soll der denn bitteschön machen? Auch ein Messi hätte aus diesen Zuspielen, ohne jegliche Mitspieler in der Nähe (die Lücken aufreißrn und Gegenspieler binden) nichts gerissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jnek 17.10.2016, 09:33
25. Glauben sie?

Zitat von MatthiasPetersbach
... Das lebt von Firmen, die so doof sind, ohne Gegenwert zig Millionen für Werbeverträge hinzublättern (bzw. deren Manager einer abg*ht, wenn sie den Firmenschriftzug auf der Bande sehen und von Fernsehsendern, die Fantastilliarden bezahlen, wo ne Handvoll Millionen auch reichen würde. ...
Die von Ihnen so geschmäht Firmen können rechnen und müssen ihre Entscheidungen vor AR und AN-Vertreter rechtfertigen und begründen. Die Marketingstrategien der Sponsoren sind gut nachvollziehbar. Da gibt es jede Menge Gegenwert.
Wer sind sie zu sagen, was für andere der Wert eines Produkts oder einer Leistung beträgt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
retterdernation 17.10.2016, 09:33
26. Wie sehe ich was ...

und das mit welcher Wirkung ?? Und wie definiere ich das dann. Betrachte ich den Fußball rein über die Standorte und die Dauer der dort gespielten Sportarten - dann ist Leipzig natürlich die traditionelle Fussballstadt. Schließlich kommt der erste Deutsche Fußballmeister 1902/3 von dort... :-)))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
constantin_blanc 17.10.2016, 09:36
27.

Zitat von netroot
Entschuldigung, was verstehen Sie unter Tradition? Ich: Seit Generationen überliefererter "wert" - dies trifft nicht einmal auf die Stadt zu, geschweige denn auf einen Fussballverein, der nur Zuschauer hat, weil es bei VW Freikarten gibt.
Was Sie hier diskutieren, sind Fankulturen. Da gab es schon immer reichlich Unterschiede. Auch zwischen den Vereinen, die Sie als Traditionsvereine bezeichnen. Insbesondere wenn es um die Reisebereitschaft zu Auswärtsspielen geht. Denn wenn es nicht gerade gegen die Großen (Schalke, Bayern, Dortmund) oder die Verhassten in der Liga (Wolfsburg, Hoffenheim) geht, kam mir der ein oder andere traditionell besetzte Gästeblock auch schon reichlich dünn unter die Augen. Und die Sache mit den Generationen...ein anderer Forist brachte den FC Köln ins Spiel. Ob man das glauben mag oder nicht, aber den VfL Wolfsburg gibt es länger als den Effzeh. Und der VfL hat sich in der Bundesliga nach den 50+1-Regeln festgesetzt. Erst 2001 durfte VW die dann ausgegliederte Profiabteilung zunächst mehrheitlich, dann vollständig übernehmen. Wegen mehr als zwei Jahrzehnte währender Sportförderung durch den Konzern, übrigens auch in Einklang mit 50+1. Bin kein Wolfsburgfan und habe eine veritable Abneigung gegen Hoffenheim. Aber Tradition darf man sich auch verdienen. Leipzig jedoch ist für mich sowas wie ne Mischung aus Robert Geiss und Jar Jar Binks: neureich, nervig, nutzlos und vollkommen Fehl am Platze. Das Gute daran ist, man hat wieder mal ein bisschen Auswahl bei der Frage um den großen Antagonisten. In diesem Sinne und frei nach Cato: Im übrigen bin ich der Meinung, dass Brause Leipzig zerstört werden muss. Rein sportlich, versteht sich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tangentiale 17.10.2016, 09:39
28. Bezeichnend waren....

..die Gesänge der Leipziger Fans während des Spiels.Ohne Leipzig wär hier gar nichts los.......
Das trifft es auf den Punkt.Wolfburg,Hoffenheim,Leverkusen,das ist tote Hose,da kommen,wenn überhaupt,gerade mal ein paar Hundert Fans mit zu den Auswärtsspielen,das sagt eigentlich schon alles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 17.10.2016, 09:42
29.

Zitat von Premiumbernd
das ist Quatsch. Die Übertragungsrechte werden so hoch gehandelt, weil der gemeine Fußballzuschauer eben lieber zuhause im Wohnzimmer seinem Sport fröhnt. Während die Ehefrau sich meist anders beschäftigt. Da wird sich nicht zum Bundesliga-Event verabredet. Da wird meist allein geschaut. Und dann möchte er unterhalten werden. was nutzt ihm Tradition, wenn er dabei wegnickt? Aber wenn sie so wollen, gerade Leipzig weckt doch enorme Emotionen. Also, ein hoch auf die logische Konsequenz des deutschen Fußballgeschäfts, den RB Leipzig. Übrigens, Herr Kindel hält die Mehrheit an Hannover, dem gehört der Verein jetzt. Aber egal, Business as usual.
Die Traditionsvereine haben bei Sky auch die höchsten Einschaltquoten.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/204358/umfrage/quoten-ranking-der-bundesligavereine-bei-sky-deutschland/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 14