Forum: Sport
Zukunft des Fußballs: Wie der DFB das Frauennationalteam sabotiert
REUTERS

Das Rampenlicht WM ist für die deutschen Fußballerinnen erloschen. Nun gilt es, den Sport nachhaltig zu fördern. Der DFB hat daran aber wenig Interesse - obwohl es viele leicht umzusetzende Ideen gibt.

Seite 12 von 13
therealbraindead 03.07.2019, 08:53
110. der Denkfehler mag auch wo anders liegen

Ohne grundsätzlich über Frauen-Fußball zu bewerten, sehe ich in Ihrer Betrachtungsweise auch einen Denkfehler.

Vorweg, Ihre grundsätzlichen Ausführungen zu den Normalverteilungen teile ich. Es wird immer Mädchen/Frauen geben, die ein sehr hohes fußballerisches Niveau erreichen und mit dem Großteil der Fussball spielenden Männer mithalten und sogar übertreffen kann aber dann fängt Ihr Vergleich an zu hinken... jetzt die "normalen" Männer mit den hochtalentierten Frauen zu vergleichen passt nicht...
Es geht um die hohen Spielklassen der Männer und Frauen + die Nationalmannschaften. Dass eine Sarah Däbritz oder Dszenifer Marozan mit hochgebundenen Beinen in der A-C-Klasse die Ligen hoch und runter schwindelig spielen würden, ganz sicher... In den weiteren Ligen unter der Regionalliga müssten Sie sicher ein Bein verwenden aber es wird dann sicher schon spannender. Spätestens ab der Regionalliga werden sie auf mindestens ebenbürtige Mitspieler treffen. Vergessen Sie bitte nicht, dass sich in den Regionalligen vielen Spieler aus den NLZs der Bundesligisten finden, die den Sprung vom hochtalentierten (U-National)Spieler in den Profi-Bereich nicht geschafft haben (Bsp: Sergej Evljuskin) oder sich in der Bundesliga nicht halten konnten. Und bei aller Wertschätzung den Damen gegenüber, der Fußball hat sich in den letzten Jahren extrem positiv verändert, aber da hilft dann auch die Normalverteilung nicht mehr.

Kleine Anmerkung noch zur allgemeinen Frage, wie lange Mädchen in gemischten Mannschaften spielen können. Beim BLV bis zur D-Jugend (U12/U13) grundsätzlich und bis zur B-Jugend (U16/U17) auf Antrag mit Einverständnis der Eltern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
im_ernst_56 03.07.2019, 09:06
111.

Zitat von im_ernst_56
M.E. kommt es auf das spielerische Niveau der gemischten Jugendmannschaft an, in der Mädchen spielen. Wenn man z.B. die Nachwuchsmannschaften der Bundesligisten, die in der Bundesliga und der Regionalliga der B-Jugend spielen, betrachtet, halte ich es für relativ ausgeschlossen, dass selbst eine sehr begabte Fußballerin wie Lena Oberdorf dort eine Chance hätte. Je höher das technische, spielerische und athletische Niveau der Jungen, um so schwerer bis unmöglich wird es für Mädchen, da mitzuhalten. Das sieht man teilweise schon bei den männlichen C- und D-Jugendlichen der Bundesligisten, weil die die besten Jugendspieler anderer Vereine abwerben. Bei gleicher Begabung und gleichem Trainingsaufwand gibt es für Mädchen wahrscheinlich schon ab der C-Jugend eine biologisch-athletische Grenze, die nicht zu überwinden ist.
Als Ergänzung: Gestern fand ich in der BZ Online eine Meldung vom 02.06.2019, wonach im letzten Jahr der Bundesligist Turbine Potsdam (in der Saison 2018/2019 Tabellendritter hinter Wolfsburg und Bayern) ein Testspiel gegen die C-Jugend von Hertha BSC 3:5 verloren hat. Die C-Jugend umfasst den Altersbereich 12- 14 Jahre, also das Alter, in dem nach den Empfehlungen des DFB noch in gemischten Mannschaften gespielt werden kann und sollte. Das bestätigt meine Einschätzung, dass gemischte Mannschaften in den Nachwuchsteams der Bundesligisten nicht sinnvoll sind und bei den Mädchen nur Frustrationen führen würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
therealbraindead 03.07.2019, 09:23
112. nur eine Kleine Korrektur

Zitat von im_ernst_56
Als Ergänzung: Gestern fand ich in der BZ Online eine Meldung vom 02.06.2019, wonach im letzten Jahr der Bundesligist Turbine Potsdam (in der Saison 2018/2019 Tabellendritter hinter Wolfsburg und Bayern) ein Testspiel gegen die C-Jugend von Hertha BSC 3:5 verloren hat. Die C-Jugend umfasst den Altersbereich 12- 14 Jahre, also das Alter, in dem nach den Empfehlungen des DFB noch in gemischten Mannschaften gespielt werden kann und sollte. Das bestätigt meine Einschätzung, dass gemischte Mannschaften in den Nachwuchsteams der Bundesligisten nicht sinnvoll sind und bei den Mädchen nur Frustrationen führen würden.
C-Jugend: U14/U15
D-Jugend: U12/U13

Beitrag melden Antworten / Zitieren
im_ernst_56 03.07.2019, 14:31
113.

Zitat von therealbraindead
Ohne grundsätzlich über Frauen-Fußball zu bewerten, sehe ich in Ihrer Betrachtungsweise auch einen Denkfehler. Vorweg, Ihre grundsätzlichen Ausführungen zu den Normalverteilungen teile ich. Es wird immer Mädchen/Frauen geben, die ein sehr hohes fußballerisches Niveau erreichen und mit dem Großteil der Fussball spielenden Männer mithalten und sogar übertreffen kann aber dann fängt Ihr Vergleich an zu hinken... jetzt die "normalen" Männer mit den hochtalentierten Frauen zu vergleichen passt nicht... Es geht um die hohen Spielklassen der Männer und Frauen + die Nationalmannschaften. Dass eine Sarah Däbritz oder Dszenifer Marozan mit hochgebundenen Beinen in der A-C-Klasse die Ligen hoch und runter schwindelig spielen würden, ganz sicher... In den weiteren Ligen unter der Regionalliga müssten Sie sicher ein Bein verwenden aber es wird dann sicher schon spannender. Spätestens ab der Regionalliga werden sie auf mindestens ebenbürtige Mitspieler treffen. Vergessen Sie bitte nicht, dass sich in den Regionalligen vielen Spieler aus den NLZs der Bundesligisten finden, die den Sprung vom hochtalentierten (U-National)Spieler in den Profi-Bereich nicht geschafft haben (Bsp: Sergej Evljuskin) oder sich in der Bundesliga nicht halten konnten. Und bei aller Wertschätzung den Damen gegenüber, der Fußball hat sich in den letzten Jahren extrem positiv verändert, aber da hilft dann auch die Normalverteilung nicht mehr. Kleine Anmerkung noch zur allgemeinen Frage, wie lange Mädchen in gemischten Mannschaften spielen können. Beim BLV bis zur D-Jugend (U12/U13) grundsätzlich und bis zur B-Jugend (U16/U17) auf Antrag mit Einverständnis der Eltern.
Sie schreiben "Spätestens ab der Regionalliga werden sie auf mindestens ebenbürtige Mitspieler treffen." Ich würde eine Klasse tiefer (Oberliga - 5. Liga) gehen, natürlich abhängig vom jeweiligen Bundesland. Die Frage ist immer, ob eine Spielerin die physische Überlegenheit der Männer in läuferischer Hinsicht oder beim Kopfballspiel durch eine deutlich bessere Technik kompensieren kann. Eins ist sicher: Bei gemischten Mannschaften würde ich eine Frau nicht ins Tor stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roenga 03.07.2019, 15:20
114.

Zitat von therealbraindead
Ohne grundsätzlich über Frauen-Fußball zu bewerten, sehe ich in Ihrer Betrachtungsweise auch einen Denkfehler. Vorweg, Ihre grundsätzlichen Ausführungen zu den Normalverteilungen teile ich. Es wird immer Mädchen/Frauen geben, die ein sehr hohes fußballerisches Niveau erreichen und mit dem Großteil der Fussball spielenden Männer mithalten und sogar übertreffen kann aber dann fängt Ihr Vergleich an zu hinken... jetzt die "normalen" Männer mit den hochtalentierten Frauen zu vergleichen passt nicht... Es geht um die hohen Spielklassen der Männer und Frauen + die Nationalmannschaften. Dass eine Sarah Däbritz oder Dszenifer Marozan mit hochgebundenen Beinen in der A-C-Klasse die Ligen hoch und runter schwindelig spielen würden, ganz sicher... In den weiteren Ligen unter der Regionalliga müssten Sie sicher ein Bein verwenden aber es wird dann sicher schon spannender. Spätestens ab der Regionalliga werden sie auf mindestens ebenbürtige Mitspieler treffen. Vergessen Sie bitte nicht, dass sich in den Regionalligen vielen Spieler aus den NLZs der Bundesligisten finden, die den Sprung vom hochtalentierten (U-National)Spieler in den Profi-Bereich nicht geschafft haben (Bsp: Sergej Evljuskin) oder sich in der Bundesliga nicht halten konnten. Und bei aller Wertschätzung den Damen gegenüber, der Fußball hat sich in den letzten Jahren extrem positiv verändert, aber da hilft dann auch die Normalverteilung nicht mehr. Kleine Anmerkung noch zur allgemeinen Frage, wie lange Mädchen in gemischten Mannschaften spielen können. Beim BLV bis zur D-Jugend (U12/U13) grundsätzlich und bis zur B-Jugend (U16/U17) auf Antrag mit Einverständnis der Eltern.
Da überschätzen Sie den Frauenfußballl enorm. Die US Auswahl, wahrscheinlich die beste Frauenfußballmannschaft der Welt hat vor zwei Jahren gegen die U15 Jungenauswahl der USA mit 5:2 verloren.
https://www.cbssports.com/soccer/news/a-dallas-fc-under-15-boys-squad-beat-the-u-s-womens-national-team-in-a-scrimmage/
Ähnliche Resultate gab es in den letzen Jahren für Deutschland, Australien, Schweden u. a. Frauenauswahlmannschaften gegen vergleichbare Jungenmannschaften zwischen 15 und 17 Jahren.
Jede ordentliche Kreisligamannschaft schlägt die beste Frauenfußballmanschaft ohne Mühe. das ist kein frauenfeindliches Vorurteil sondern die logische Konsequenz aus den geschilderten Niederlagen gen Jungenmannschaften. Wer mit im Schnitt 16jährigen körperlich und technisch nicht mithalten kann verliert erst recht gegen erwachsene Männer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steueragenta 03.07.2019, 16:43
115. @im ernst 56 Junge Junge, Respekt!

Sie haben sich aber wirklich in das Thema eingearbeitet. Ich glaube, jetzt sind alle Aspekte genügend beleuchtet. Das gefällt mir.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
im_ernst_56 03.07.2019, 16:47
116. Etwas übertrieben

Zitat von roenga
Da überschätzen Sie den Frauenfußballl enorm. Die US Auswahl, wahrscheinlich die beste Frauenfußballmannschaft der Welt hat vor zwei Jahren gegen die U15 Jungenauswahl der USA mit 5:2 verloren. https://www.cbssports.com/soccer/news/a-dallas-fc-under-15-boys-squad-beat-the-u-s-womens-national-team-in-a-scrimmage/ Ähnliche Resultate gab es in den letzen Jahren für Deutschland, Australien, Schweden u. a. Frauenauswahlmannschaften gegen vergleichbare Jungenmannschaften zwischen 15 und 17 Jahren. Jede ordentliche Kreisligamannschaft schlägt die beste Frauenfußballmanschaft ohne Mühe. das ist kein frauenfeindliches Vorurteil sondern die logische Konsequenz aus den geschilderten Niederlagen gen Jungenmannschaften. Wer mit im Schnitt 16jährigen körperlich und technisch nicht mithalten kann verliert erst recht gegen erwachsene Männer.
"Jede ordentliche Kreisligamannschaft schlägt die beste Frauenfußballmanschaft ohne Mühe." Das ist doch etwas übertrieben, denn so so hoch ist das fußballerische Niveau in der Kreisliga nicht. Turbine Potsdam hat die 1. Herren des SV Dallgow (Kreisliga) 4:3 geschlagen. Frauenmannschaften haben dann ein größeres Problem, wenn das gegnerische männliche Team technisch auf der Höhe ist und dann die physischen Vorteile voll ausspielen kann. Das kann dann eben auch bei fußballerisch gut ausgebildeten Nachwuchsmannschaften der Fall sein, aber nicht unbedingt bei den Rumpelfußballern (sorry Dallgow) aus der Kreisliga Brandenburg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stagedoor 04.07.2019, 21:40
117. Verhältnismäßigkeit

Ein Profifußballer verdient in der 1. Liga sagen wir zwischen 0, 5 Mio und 5 Mio. Ganz grob ausgedrückt. Eine Frau auf Bundesliga Niveau ca. 1000 bis 3000 Euro oder weniger. Dies bedeutet, dass ein Mann auf diesem Level 500 mal bis 5000 mal so gut spielt? Dies erscheint mir genauso gerecht wie die Tatsache dass die Manager des Dax ebenfalls das mindestens 1000fache erhalten wie der Facharbeiter. Wohl kaum fair. Kurz um: Wir brauchen für alle gerechte und verhältnismäßige Bezahlung. Für Frauen und Männer. Dies bedeutet nicht, dass alle das gleiche verdienen oder bekommen. Das ist doch mal eine gute Aufgabe für uns alle, als Teil dieser Gesellschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ark95630 04.07.2019, 22:27
118. Fordern, forden, fordern ...

Wer ständig Forderungen an andere aufstellt, sollte erst einmal seine eigenen Anstrengungen erhöhen, um etwaige Forderungen zu rechtfertigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
briancornway 05.07.2019, 01:10
119. Überschätzt

Zitat von roenga
Da überschätzen Sie den Frauenfußballl enorm. Die US Auswahl, wahrscheinlich die beste Frauenfußballmannschaft der Welt hat vor zwei Jahren gegen die U15 Jungenauswahl der USA mit 5:2 verloren.
Wie kann man sich erklären, dass beim Fußball immer diese Vergleiche zwischen Damen und Herren angestellt werden ? Ich kenne das von keinem anderen Mannschaftssport, nur vom Tennis, wo es aber eher eine Show-Sache ist.

Warum ist es vielen Männern so wichtig, Frauen beim Fußball vergleichend abzuwerten oder auszugrenzen ?
Steckt dahinter derselbe Trieb wie hinter Randale / Hooliganismus ? Ist Männerfußball die letzte Zuflucht des Homo Erectus ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 13