Forum: Sport
Zuschauerzuspruch bei Olympia: Leere Ränge, volle Hallen
Getty Images

Freie Sitzschalen, wenig Stimmung, keine Fans: An vielen Wettkampfstätten der Olympischen Spiele bleiben die Zuschauer fern. Doch das ist nicht die ganze Wahrheit.

Seite 7 von 7
ayee 15.08.2016, 09:44
60. Gelästert?

Zitat von 99marion99
Dann wird über Synchronschwimmen oder sonstiges gelästert...hey Leute auch diese Sportler haben Respekt verdient...den sie bereiten sich auch darauf vor, meist auch noch nach der Arbeit...
Wo wird denn hier gelästert? Wenn jemand sagt, hey, ich interessiere mich nicht für Synchronschwimmen und Reiten, dann ist das keine Lästerei, sondern eine legitime Meinung. Und es hat auch nichts mit mangelndem Respekt für die Sportarten zu tun. Was die Sportler dort tun, ist gut und schön..... für sie. Es gibt allerdings keine Garantie dafür, dass andere das auch begeistert und dafür, dass auch massiv Geld damit zu verdienen ist. Wer Sport ausübt, tut das für sich und nicht für andere.

Beitrag melden
rolf.piper 15.08.2016, 11:39
61.

Zitat von 99marion99
Ich verstehe nicht warum so viele Leute gegen die Dressur wettern...erstens gibt es viele Reiter in Deutschland, zweitens sind das wenigsten erfolgsgaranten, und die Reiter starten ganz woanders also würde es nicht helfen sie aus dem ......
Wenn man zum Dreier-Abitur ein Pferd geschenkt bekommt, dann spornt das mächtig an, da wollen viele "Reiten für Deutschland" und vor allem bei Olympiaden, ein zusätzlicher Garant für Gold. Fußball ist etwas für Proleten, Verzeihung, für HartzIV-Empfänger, solche verlaufen sich nicht zur Haute Vollaute in Weiß oder im Smoking, ja so soll es sein.... Leute, auch diese Sportler haben Respekt verdient, auch das noch als Zugabe?

Beitrag melden
gratiola 15.08.2016, 20:13
62. Die Brasilianer

sagen sie wurden nicht gefragt und wenn sie gefragt worden wären, dann wäre ihre Antwort Nein gewesen. Im Grunde hat man hier in Rio ganz andere Probleme und wenn es nur der täglich in den Morgenstunden die in die Guanabarabucht reingepumpte Dreck ist. Es ist eine Schweinerei, wenn das IOC das auch noch schön redet. Allein meine Bilder von heute Früh disqualifizieren alle die an diesen Spielen aktiv tätigen Funktionäre, d.h. die die von offizieller Seite so ermöglichten und nun schön reden.

Beitrag melden
wallot10 15.08.2016, 20:34
63.

das grundsätzliche Problem ist, dass die olympische Sommerspiele zeitlich zu nah an der Weltmeisterschaft war. Die Brasilianer haben sich auf die WM gefreut und dadurch konnte über die Jahre gar keine Olympiabegeisterung enstehen. Dazu besteht die Gefahr, die auch eingetreten ist, dass es gerade in dieser Zeit politische und wirtschaftliche Probleme gibt. Wenn man bei der Austragung zeitliche Abstände eingehalten hätte, hätte man dieses Risiko gemindert. Dann wäre nur ein Turnier in unruhige Zeiten gefallen. In 20 Jahren geht es Brasilien (vielleicht) viel besser. Dann werden sie aber nicht schon wieder ein Turnier bekommen. Zudem hält (nach einem gelungenen Turnier) der Imageeffekt für ein paar Jahre. Da braucht man nicht schon in Kürze das nächste Turnier. Man muss nicht innerhalb kürzester Zeit sein ganzes Pulver verschießen. Wie wichtig die Gastgeberrolle ist, hat man doch bei Deutschland gesehen. Seit 2006 kommt die deutsche Fußballnationalmannschaft jedes mal ins Halbfinale (ok, liegt natürlich auch an den Reformen nach der EM 2000) und in der Liga sind die Stadien voll. Fußball ist gerade durch die WM 2006 in der breiten Masse der deutschen Bevölkerung angekommen. Bei den olympischen Sommerspielen schneidet Großbritannien so gut ab, wie noch nie. Vor 2008 (dieses Turnier war wohl der Vorlauf für 2012) war UK immer unter ferner liefen. Seitdem sind sie immer bei den besten dabei. Mag sein, dass Deutschland 1972 und 1974 auch innerhalb kurzer Zeit große Turniere ausgetragen hat, dafür gab es 1974 aber nicht die große Begeisterung wie 2006.

Beitrag melden
fluxus08 17.08.2016, 11:09
64. Sie müssen den Ball mal

Zitat von twister13
Brasilien wird sicherlich als "kannste komplett vergessen" Spiele in die Geschichte eingehen.
flach halten!
Es ist schon extrem überheblich zu schreiben: "Brasilien wird sicherlich als "kannste komplett vergessen" Spiele in die Geschichte eingehen."
Die Brasilieaner haben es geschafft, gute Sportstätten zu erstellen und eine passable Organisation auf die Beine zu stellen. Natürlich sind Sie als permanent meckernder Deutscher mehr Präzision und Pünktlichkeit gewohnt, aber das macht den Reiz eines anderen Landes/einer anderen Mentalität ja auch aus, mit anderen Dingen konfrontiert zu sein.
Aber zu solch einer Einschätzung kann man erst kommen, wenn man tatsächlich einmal die Welt bereist hat und nicht immer nur All Inclusive Angebote wahr nimmt, die man hinter seinem PC abschließt und die Welt ansonsten nicht weiter erfährt.

Beitrag melden
chemnitz 17.08.2016, 18:17
65. sorry aber

Zitat von fluxus08
Die Brasilieaner haben es geschafft, gute Sportstätten zu erstellen und eine passable Organisation auf die Beine zu stellen.
leere Ränge(passable Organisation?), unfaires Publikum und viele Wettbewerbe haben Gewinner die einen faden Beigeschmack erzeugen. Die Olympischen Spiele sind so wie sie sind einfach nicht mehr anschauenswert .

Beitrag melden
Joerg grimm 18.08.2016, 02:13
66. Was zum Teufel hat man denn anderes erwartet?

Das ist die beschissenste Olympiade die Ich je erlebt habe, und ich bin Jahrgang 1966. Wenn man sieht was alles falsch laeuft, dann ahnt man, wieso Brasilien als Wirtschaft, als Nation und als Gesellschaft einfach nicht auf die Beine kommt.

Beitrag melden
Banause_1971 18.08.2016, 09:31
67. Nicht nur in Rio

auch hier sehe ich in meinem Bekanntenkreis kaum Interesse an Olympia. Auch am Arbeitsplatz unterhält sich niemand über Olympia. Mein persönlicher Eindruck ist, dass die Menschen entweder übersättigt sind (Fußball, Olympia), oder das angebliche Interesse an Olympia einfach ein Fake ist. Das Thema wird hochgejubelt durch die Medien, obwohl das Interesse bei den Bürgern gar nicht besteht.

Beitrag melden
Seite 7 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!