Forum: Sport
Zweite Liga: Arminia wieder ganz oben, VfB patzt erneut
DPA

Ein Doppelschlag von Torjäger Fabian Klos beschert Bielefeld die erneute Tabellenführung. Verfolger VfB Stuttgart verliert in Sandhausen, dabei steht Mario Gómez mit drei Abseitstoren im Mittelpunkt.

Seite 1 von 2
Lichtenbruch 01.12.2019, 16:00
1. Es bwürde mich

persönlich sehr freuen, wenn Arminia Bielefeld nach über 10 Jahren wieder in 1. Bundesliga aufsteigen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eurosinga 01.12.2019, 16:15
2. Das würde mich auch freuen

Zitat von Lichtenbruch
persönlich sehr freuen, wenn Arminia Bielefeld nach über 10 Jahren wieder in 1. Bundesliga aufsteigen würde.
Und für den VfB freuts mich auch. Jeder Punkt, den dieser selbsternannte Aufstiegsaspirant Nr. 1 nicht gewinnt, ist ein guter Punkt. Klinsmann wird schon gewusst haben, warum er nicht dorthin gegangen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
didohaun 01.12.2019, 16:28
3. VfB so kein Aufstiegsaspirant

Wiedermal hatte der VfB solidem Fußballhandwerk, gepaart mit Einsatzwillen und Kampfgeist, nichts entgegen zu setzen. Wiedermal wurde schwach verteidigt, was den zielstrebig agierenden Sandhäusern sogar noch fast die drei zu null Führung zur Pause gebracht hätte. Wiedermal hatte man bis dahin ausreichend Chancen selbst Tore zu erzielen, scheiterte jedoch, weil die Aktionen nicht zwingend genug waren. In den entscheidenden Momenten eben nicht im Abseits zu stehen, dazu gehört halt ein gewisses Gespür und Umsicht, was so ein erfahrener Stürmer wie Gomez doch haben sollte. Dreimal aus knappem Abseits zu treffen spricht für sich. Mit zunehmenen Spielverlauf verfestigte sich der Eindruck, dass die Stuttgarter Mannschaft kein Tor erzielen wird, wie lange das Spiel auch noch dauern mag. Es brauchte dann schon einen dieser Videobeweise, der den VfB per Handelfmeter nochmal heran brachte. Die zuvor leichtfertig verplemperte Partie konnte jedoch nicht mehr gerettet werden, weshalb sich der Abwärtstrend beim Aufstiegsfavoriten fortsetzt. Die Spielweise der rot-weißen wird ihrem Potential in keinster Weise gerecht, was in allererster Linie dem Trainer anzulasten ist. Vielleicht braucht Timo Walter ja noch ein Jahr mehr, um der zusammen gewürfelten Truppe offensives Kombinationsspiel beizubringen, da er ja nicht besonders erfahren ist. Ein direkter Wiederaufstieg wird so wohl kaum zu machen sein. Mann kann nur auf eine bessere Rückrunde hoffen, wo dan hoffentlich der eine oder andere Langzeitverletzte wieder mit dabei sein kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suvmutti 01.12.2019, 16:48
4. @1: Arminias

Wiederaufstieg in die erste Liga nach zehn Jahren wäre umso spannender, sollte Paderborn es schaffen dort zu bleiben, damit alle Welt sehen kann wie ein ostwestfälisches Lokalderby ausgefochten wird

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pirx64 01.12.2019, 16:53
5. Oh, wie ist das schön

Oh, wie ist das schön, den xxxxxx VfB verlieren zu sehen, so schön, so schön!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derhey 01.12.2019, 17:16
6. Überraschung?!

der VfB veliert nach dem überragenden Spiel (so die Mannschaft) gegen den KSC nun gegen Sandhausen. Ist so, war so und bleibt so beim VfB, die Selbstüberschätzung nach einem (vermeintlich) grandiosen Spiel dann in der Folgepartie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jean-baptiste-perrier 01.12.2019, 17:34
7. Bielefeld gibt es gar nicht!

Bei einem Aufstieg würde die Arminia zudem alleiniger Rekordhalter werden was Aufstiege in die Erste Liga betrifft. Es wäre der achte Aufstieg. Der Club hat bis jetzt auch sieben wie Bielefeld. Doch der Club tendiert ja momentan sogar eher Richtung Dritte Liga. Man könnte auch sagen, dass Arminia Bielefeld nur ein anderes Wort für "Fahrstuhl-Mannschaft" ist. Neben dem Club aus Nürnberg und dem FC aus Kölle kommt mir da auch immer noch der VfL Bochum in den Sinn. Ja, ein ostwestfälisches Derby in der Ersten Liga, da wartet die Welt drauf. Hast du Liverpool gegen ManU oder Real Madrid gegen Barcelona gesehen? Nee, Classico westfalica! Man kann es kaum abwarten! Mein Puls geht schon hoch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brandmauerwest77 01.12.2019, 17:37
8. Der

VFB Trainer bleibt zum wiederholten Mal den Nachweis schuldig, dass Er in
der Lage ist, die Mannschaft weiterzuentwickeln. Jeder Amateurtrainer könnte
mit dieser Mannschaft dasselbe schaffen, aber ein gutes Team zu einem
Spitzenteam zu formen kann Walter scheinbar nicht. Sie deshalb sollten in aller
Ruhe einen Trainer suchen, der den Anforderungen genügt, aber doch so dass
es am Ende nicht zu spät ist. Walter noch mal ein weiteres Jahr zweite Liga die
Chance zu geben ist sinnlos und verpulvert nur das jetzt noch vorhandene Geld.
Und es ist davon auszugehen dass jeder, der schon jahrzehntelang Anhänger des
sogenannten "Schwabenstolzes" ist, genauso denkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mir-san-mir 01.12.2019, 18:14
9. Hämische Schadenfreude

Wenn manche Kommentatoren scheinen es ja echt nötig zu haben, ihre hämische Schadenfreude über die erneute Niederlage des VfB absondern. Richtige „Sportsfreunde“ halt. Haben wohl bisher bei ihren Vereinen nicht so viele Erfolgserlebnisse gehabt. Dann muss man eben über andere herziehen..
Davon abgesehen stellt sich beim VfB die Frage, ob er ein Trainerproblem hat, weil dieser das angeblich so hohe Potential der Mannschaft im Spiel nicht abrufen kann, oder ob der VfB eine Mannschaft hat, die nicht zusammen passt, egal wie hoch die individuelle Klasse sein mag. Vielleicht auch eine Kombination aus beidem. Unterm Strich bleibt die Ernüchterung, dass so der Wiederaufstieg kaum zu schaffen sein dürfte. Es ist zwar noch nicht zu spät, aber viel Zeit bleibt „Hitze“ & Co. nicht mehr, den Kurs und einige Personalien zu korrigieren. Sonst wird es wieder ganz schnell unruhig Stuttgart.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2