Forum: Sport
Zweitliga-Aufsteiger: DFL lehnt Beschwerde von RB Leipzig ab
DPA

Aufregung um RB Leipzig: Die Deutsche Fußball-Liga hat den Einspruch des Vereins gegen die Lizenzauflagen für den Zweitliga-Aufsteiger abgelehnt. Club-Boss Mateschitz spricht jetzt sogar vom drohenden Aus für den Verein.

Seite 18 von 28
Dengar 08.05.2014, 15:23
170. @Sundown

Einen Verein können Sie ab sieben Mitgliedern eintragen lassen, isso. Und dass diese auf einer bestimmten Gehaltsliste NICHT stehen dürfen, ist auch nirgendwo verbrieft. Da müsste schon das Vereinsrecht geändert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blinkrico 08.05.2014, 15:26
171. Mal ehrlich...

Sind wir doch mal ehrlich, was ist das eigentliche Problem bei den ganzen Mäzen und Investoren?
Genau, Sie machen den Fußball wie ihn so viele von uns Lieben kaputt!

Von den Leuten die sich Wochenende für Wochenende Choreos ausdenken, die etliche Kilometer auf Autobahnen oder im Zug verbringen! Das sind die Leute die immer zu IHREM Verein stehen. Dem Sie auch bei einem Abstieg die treue halten! Diese Leute kommen immer, auch wenn viele Sie nicht gerne haben weil Sie eben nicht alles abnicken was in den Vereinen entschieden wird.
Das "Problem" ist das es immer Moderner und vorallem das es zunehmend "Schicker" wird ins Stadion zu gehen. Nur was wenn es dann nicht mehr läuft? Wenn ein Sponsor keine Lust mehr hat den Verein zu unterstützen? Wenn der Sportliche Erfolg ausbleibt weile andere Vereine noch mehr Investieren?

Dann gehen die Leute halt nicht mehr ins Stadion, dann ist es eben nicht mehr "Schick" den Verein zu unterstützen. Dann gehen diese Leute eben zum Basketball zum Eishockey oder zu einer anderen Sportart.
Und wer bleibt zurück? Genau die Fans, die Fans die seit jeher Ihrem Verein die Treue hielten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klaus ultzscht 08.05.2014, 15:28
172.

Zitat von Bundeskanzler20XX
Beim Rasen Ballsport Leipzig ist das nicht so einfach, da sie einen existierenden Verein sozusagen übernommen haben.
RasenBallsport Leipzig e.V. hat sich gegründet, wie man einen Verein gründet. Dann wurden nur die Spielrechte einer anderen Mannschaft übernommen. So wie es auch Traditionalisten machen (Lok Leipzig).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fussball11 08.05.2014, 15:32
173.

Zitat von mistermoe
Hab gerade nachgeschlagen und dabei ist mir doch aufgefallen das Eintracht Braunschweig sein Wappen ändern WOLLTE (was in der Spielordnung geregelt ist) während RB ein vom DFB genehmigtes Wappen auf Anordnung der DFL ändern SOLL (was nicht durch die Spielordnung geregelt ist, da die das Logo ja behalten wollen). Da sich die DFL im Bezug auf die Gestaltung des Logos auf die Regelung des DFB bezieht (§ 4 Nr. 3 LO) kann sie die Regel eben nicht selbstständig interpretieren, sondern nur so anwenden wie sie ist. Da der DFB aufgrund eben jener Regelung das Logo genehmigt hat, kann die DFL es nicht aufgrund der selben Regelung als nicht genehmigungsfähig erklären.
Wir bewegen uns hier halt innerhalb der Sportgerichtbarkeit und nicht des öffentlichen Rechts.
Es ist aber auch innerhalb des öffentlichen Rechts möglich früher getroffene Entscheidungen neu zu bewerten.
Der Spielbetrieb der Bundesligen unterliegt Hoheitlich der DFL, sie kann durchaus Sachverhalte anders beurteilen als der DFB, ohne das der DFB dagegen Einspruch erhebt.

Das ein Firmenzeichen nicht zu nahe an einem Vereinsemblem liegen soll kann man nachvollziehen, auch das es unterschiedlich interpretiert wird.
Ein Verein der nur bestimmte Mitarbeiter einer bestimmten Firma aufnimmt ist sicher nicht die Regel. Ob man solch einen Verein bei sich "mitspielen" lassen will ist letztlich eine Entscheidung des Verbandes oder aber des Lizenznehmers des Verbandes.

Also, Sportrecht ist nicht Bundesrecht, die Interpretation des Sportrechts ist sicher umstritten, unterliegt aber nur ganz selten öffentlichem Recht.

Es gibt halt bestimmte ethische Grundsätze auch im Profifußball. Diese muß man nicht teilen, wenn man aber mitspielen will, sollte man sich an die Regeln halten.
Ich finde die Rote Karte für Foulspiel im 16er auch verkehrt, würde ich diese Regel aber nicht befolgen werde ich vom Spielbetrieb ausgeschlossen.

Niemand zwingt Red Bull seinen Verein zu reformieren, man sollte dann aber genug Gleichgesinnte finden eine eigene Liga zu gründen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blinkrico 08.05.2014, 15:36
174. Und wer glaubt...

das RasenBallsport Leipzig e.V. ein Verein wie jeder andere ist, der sollte mal die Rosarotebrille absetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
24philip12 08.05.2014, 15:39
175. optional

Ich kann nur hoffen,die DFL bleibt hart !Und auch wenn es einige nie verstehen werden,es gibt erhebliche Unterschiede zwischen Bayer Leverkusen,Wolsburg,Hoffenheim und RB.Das muß man auch nicht immer und immer wieder erklären,da kann man auch selbst drauf kommen..RB ist eine Werbeplatform und stellt genau das dar,was man o.g.Vereinen so gerne vorwirft.Hier geht es einzig und allein um die Vermarktung eines Produktes und man hat den Fuball gewählt,weil es die populärste Mannschaftssportart ist.Und wer gegen die 51.Regelung ist,sollte mal einen Blick nach England werfen.Da sind die Totengräber wie D.M .bereits am Werk.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ray4912 08.05.2014, 15:39
176.

[QUOTE=Sundown;15620709.............

Bin ich Romantiker? Vielleicht. Aber für mich ist es ein Unterschied, ob ich einen Verein zum Fußballspielen gründe, der dann (durch Erfolg etc.) wächst und zur Werbung "genutzt" wird, oder ob ich ein Werbemittel gründe, das den "erfolgreichen Kanal" Fußball nutzt.

Und bei vergleichbaren "Projekten" (siehe Hoffenheim) ist das Echo dasselbe... und Hoffenheim ist sogar noch weniger verwerflich, weil dort jemand "seinen Heimatverein" pimpt, RBL ist -bäh-.[/QUOTE]
Da haben Sie im doppelten Sinne Recht. Der Hopp (nicht mein Liebling) leidet mit seinen Hoppen (auch nicht mein Lieblingsverein) sichtbar mit. lässt sich vor Ort beschimpfen und gibt sein eigenes ganz privates Geld grosszügig für eine ganze Region aus.

Sein Lebenswerk mit Kollegen zusammen gegründet und hochgebracht steht und gedeiht ohne die TSG und mittlerweile auch ganz ohne ihn selber!
Ich gebs auch gerne zu: wenn ich irgendwo (auf Plakatwänden oder im Handelsblatt) von SAP lese wird mir bedeutend weniger schlecht als wenn aufm Fussball-Shirt RB steht! Sollen die im Racing oder im Weltraum sich herumtreiben;-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dengar 08.05.2014, 16:01
177. @Sundown

Ich bin nicht so der Fußballfan, habe aber Anfang der '90er hautnah mitbekommen, wie auch ehrwürdige Ostvereine aufgrund überzogener Auflagen quasi durch die Ligen nach unten durchgereicht wurden. Als erstes Beispiel Carl-Zeiss-Jena: Irgendwann Anfang der '90er musste die Stadt richtig Geld in die Hand nehmen (Hauptsponsor war ausgefallen), um das Ernst-Abbe-Stadion wenigstens zweitligatauglich zu machen. Folge: Die Lizenzen wurden immer nur unter Vorbehalt ausgegeben. Und nun mal ehrlich: Kennen Sie einen ehrgeizigen Spieler, der sich an einen Verein kettet, der evtl. nächste Saison wegen Nichterfüllung der Auflagen zwangsabsteigen muss? Jena hat sein Stadion saniert (dass es seit der letzten Flut 2013 an einen anderen Ort verlegt werden muss, sei jetzt mal außen vor), spielt aber trotzdem nur noch unterklassig. Zweites Beispiel: Dynamo Dresden. Das altehrwürdige Rudolf-Harbig-Stadion war nicht mehr fein genug. Vor Jahren auch deshalb Auflagen, damit Dynamo die Zweitklassigkeit halten konnte, Lizenzerteilung jahrelang nur noch unter Vorbehalt, und jetzt heißt die Klitsche Glücksgasarena - und Dynamo wird viertklassig spielen. Erwähnt seien hier noch Chemnitz, Rostock und Cottbus, die unter anderem auch, aber nicht nur - das Sportliche jetzt mal außen vor! - wegen der finanziell unstembaren Auflagen in den Ligen durchgereicht worden sind/werden. --- Und nein, ich bin kein gebürtiger Ossi, auch war mein Interesse am Fußball nach dem Abgang des Ottomotors erlahmt:-)))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lofi 08.05.2014, 16:01
178.

Zitat von seluona
Wahrscheinlich stolz gewesen auf Otto und den Niedergang von Dynamo Dresden, das ist "soo" ein gewachsen und so historisch in der 3., 4. oder 5. Liga und stattdessen neidisch auf Leipzig?
Am Sonntag kommen wieder 30 000 "Erfolgsfans" zum Show-Down gegen Bielefeld. Es wären auch 60 000 gekommen. Nein ich bin nicht neidisch auf Leipzig und habe nichts gegen RB. In Leipzig ist halt alles etwas größer, weil die Kulturstadt Dresden keine WM wollte. Auch zu meinen Volleyballmädels wären sicher letzten Samstag gern mehr als 3000 zur Meisterfeier gekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LutzFroehlich 08.05.2014, 16:02
179. Wie jeder andere

Zitat von blinkrico
das RasenBallsport Leipzig e.V. ein Verein wie jeder andere ist, der sollte mal die Rosarotebrille absetzen.
Was für ein absoluter Blödsinn!
Seit wann muss RBL ein Verein wie jeder andere sein? Was auch immer das bedeuten soll…
Willkommen in der Gleichmacherei.

Am besten gleich einen rechtsfreien Raum schaffen, in dem nur noch Selbstjustiz und das Faustrecht gelten. Schließlich handelt es sich hier um FUSSBALL!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 28