Forum: Sport
Zweitliga-Aufsteiger: DFL lehnt Beschwerde von RB Leipzig ab
DPA

Aufregung um RB Leipzig: Die Deutsche Fußball-Liga hat den Einspruch des Vereins gegen die Lizenzauflagen für den Zweitliga-Aufsteiger abgelehnt. Club-Boss Mateschitz spricht jetzt sogar vom drohenden Aus für den Verein.

Seite 2 von 28
Fackel01 08.05.2014, 11:35
10. sagt schon viel

wenn plötzlich von Einstellung des Projektes geredet wird. Zeigt eigentlich schon welches Kind die Mannschaft ist. Vereinsleben als Farce

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cmann 08.05.2014, 11:35
11. Seltsames Gebaren der DFL!

Als man RB Leipzig mit Namen und Logo zuließ muss man sich bei den verantwortlichen Ligaverbänden im Klaren gewesen sein wer hinter RB Leipzig steht und welcher Zweck, welche Strategie hinter der ganzen Sache steht! Jetzt im Nachhinein so zu tun als ob die bemängelten Punkte eine Lizenzvergabe verhindern ist nicht in Ordnung! Man hatte im Vorfeld die Gelegenheit gehabt schon viel früher auf die jetzt angesprochenen Punkte hinzuweisen die eine Lizenzvergabe verhindern. Aber dann die Mannschaft die ganze Saison mit Logo und bekannter "Vereinsstruktur" ohne einen Hinweis auf die Probleme durchspielen zu lassen ist eine absolute Frechheit. Ich bin alles andere als ein RB Leipzig Fan, aber die Art und Weise wie hier die Funktionäre handeln geht mir einfach "gegen den Strich"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
learner78 08.05.2014, 11:36
12.

Diesem Retorten"verein" braucht kein Mensch im Profifußball. Genausowenig wie Hoppenheim und die VW-Truppe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ginotico 08.05.2014, 11:38
13. Ich hoffe,

dass RB Leipzig gegen die 50+1-Regelung klagt und gewinnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bumminrum 08.05.2014, 11:38
14. so wird Fussball

kaputt gemacht. Wen interessiert das Logo! Zudem ist es eine extreme Ungleichbehandlung zu den Westvereinen. Und warum genehmigt der DFB alles in der 3. Liga und in der 2. sind dann die Untergruppen des DFB auf einmal dagegen? Hier soll die sportliche Konkurrenz ausgeschaltet werden. Armer DFB.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Faltpferd 08.05.2014, 11:39
15. Es geht weniger um das Logo

Aus dem Interview mit der LVZ:
"Sie verfügen über eine von DFB und unter Mitwirkung der DFL erteilte gültige und genehmigte Vereinslizenz. Sie erfüllen demnach vereinsrechtlich alle Bedingungen. Was verlangt die DFL?

Man verlangt von uns vor allem - und zwar schriftlich -, dass wir auf jedwedes Mitspracherecht im Verein verzichten. Das heißt im Klartext, dass wir zwar weiterhin Investitionen in dreistelliger Millionenhöhe tätigen dürfen, aber gleichzeitig unseren eigenen Entmündigungsantrag unterschreiben sollen."

http://www.lvz-online.de/sport/regionalsport/mateschitz-im-exklusiven-lvz-interview/r-regionalsport-a-237960.html

Zwar zahlen, aber nicht mitreden zu dürfen, würde ich auch nicht mitmachen. Falls RedBull sich aus dem Engagement zurückzieht, wird sich auf Jahrzehnte hinaus niemand mehr für Ostvereine engagieren. Die Fußball-Bundesliga wäre eine reine West-Veranstaltung. Nun denn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sebastian_f 08.05.2014, 11:40
16.

Zitat von muttisbester
klar, andere dürfen das, was RB Leipzig nicht darf. Sind ja Traditionsclubs (aus dem Westen).
Es geht nicht um Leipzig. Das sagt der Brause-Onkel zwar, aber das ist unwahr. Ich hätte auch gerne einen oder mehrere Ostvereine in der Bundesliga. Aber bitte keine Scheichs oder Brauseonkel, die unendlich viel Geld in das "Vereinsgebilde" pumpen und damit den Wettbewerb verzerren. Andere Vereine haben jahr(zehnt)elang etwas (die Bundesliga, ihr internationales Standing, etc.) aufgebaut und dann kommt irgendein Milliardär und erntet die Lorbeeren.

Ich finde man muss auch die Vereine schützen, die seit Beginn der Bundesliga mitgeholfen haben, die Liga zu dem zu machen, was sie heute sind.

Red Bull muss ja nur aussteigen als Mäzen, dann steht Leipzig der Weg in die 2. Liga offen. Wenn es Herrn Matheschitz wirklich um LEIPZIG geht, dann tut er das. Tut er das nicht, dann wisst ihr, dass ihm mehr an seiner Brause liegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SGE1899 08.05.2014, 11:43
17. Nennt den Club...

Doch einfach VfB Leipzig. Dann weiss immer noch jeder dass Red Bull dahinter steckt, aber die Wirkung ist eine ganz andere. Denn wenn Traditionsvereine wiederbelebt werden kommt das bei den meisten Leuten viel besser an, als wenn ein Verein zu reinen Werbezwecken hochgekauft werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein-dummer-junge 08.05.2014, 11:44
18. Zuckerwassser hin oder her

dann bitte alle ohne Werbung auf der Brust. Ich halte zwar von dieser Sachsenmannschaft nichts aber Gleichberechtigung muss sein

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cs01 08.05.2014, 11:44
19.

Was zum Teufel hat den RB Leipzig mit Ostfußball zu tun? Das ist ein östereichisches Werbekonstrukt mit Außenstellen in aller Welt, u.a. eben in Leipzig. Mit ostdeutscher Vereinskultur bzw. Sportförderung hat das nicht das geringste zu tun. Ich verstehe zwar, dass M die Karte "wir armen Ossis" spielt, aber nicht, wie jemand ihm das ernsthaft abnehmen kann. Und ich bin gebürtiger Mecklenburger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 28