Forum: Sport
Zweitliga-Aufsteiger: DFL lehnt Beschwerde von RB Leipzig ab
DPA

Aufregung um RB Leipzig: Die Deutsche Fußball-Liga hat den Einspruch des Vereins gegen die Lizenzauflagen für den Zweitliga-Aufsteiger abgelehnt. Club-Boss Mateschitz spricht jetzt sogar vom drohenden Aus für den Verein.

Seite 6 von 28
hfftl 08.05.2014, 12:23
50. .

Zitat von Flo..
Die Regeln der DFL sind sinnvoll und nicht neu.
Neu ist in diesem Fall nur, dass die DFL sich selber nicht an diese Regeln hält.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Faltpferd 08.05.2014, 12:23
51.

Zitat von ein schelm ...
Ein Verein ohne Mitglieder ist kein Verein, so einfach ist das! Muss der Didi sich halt ein anderes Marketingvehikel zulegen nachdem die Krokodilstränen getrocknet sind....
RB ist ein eingetragener Verein mit der Registernummer VR 4730.

Wer anderes behaupten, liegt mindestens falsch. (Ich will nicht gleich Lüge unterstellen.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sundown 08.05.2014, 12:23
52.

Zitat von cultourist
Ist irgendjemand hier mal auf die Idee gekommen, das die Mehrheit der Leipziger auf muffige, spießige und leider auch korrupte deutschtümelige Vereine einfach keine Lust hat. Wir haben (vor allem) in den letzten 24 Jahren leidlich erfahren müssen, was Vereinsmeierei so alles für Blüten treiben kann. War von den hasserfüllten Forenten hier irgendjemand mal in Leipzig und hat gesehen, was hier mit immer breiter werdender Unterstützung der Bevölkerung wächst? Die Region profitiert davon, die Kommune wird nicht belastet, Familien können wieder Fußballspiele angstfrei besuchen und keiner muß mehr die Rollläden runterlassen, wenn mal ein fröhlch-bunter Fanmarsch durch Leipzig marschiert. Aber ja, es ist ja nur ein böser Brausehersteller... Und nun - Feuer frei :-)
Kein Feuer frei - ich finde das einen sehr wichtigen Punkt, den man durchaus betrachten muss. Jetzt mal von den üblichen Übertreibungen (angstfrei etc.) abgesehen - a priori ist das Engagement für die Region sicher positiv. Das sehe ich absolut genauso.
Mir (als fußballerischem Traditionalisten) stehen aber (a posteriori quasi) die Haare zu Berge, wenn ich den "Eventanspruch" höre. Es wird der Fußball, wie er mir wichtig ist, wie er letztendlich überhaupt erst die Popularität erarbeitet hat, gefährdet. Warum? Ein Blick nach Frankreich (PSG?) oder England (City?) genügt. Groteske Summen, die da investiert werden. Wenn die Macht der Unternehmen weiter wächst, wird es dann Werbepausen geben? Tendenzen gibt es genug (Danke - Bitte. *Klatschpappe*)

Und das heißt nicht, dass nicht woanders auch schon "Ähnliches" passiert. Ist Bayern besser (Telekom, Audi, Adidas), oder die "Fußball AG" BVB? Nur bedingt. Muss ich es aber weiter drehen? NEIN. Diese Salamitaktik hat uns ja bis hierhin überhaupt erst gebracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cs01 08.05.2014, 12:23
53.

Zitat von rohfleischesser
Ganz recht, RB Leipzig hat mit dem ostdeutschen Traditionsfußball nichts zu tun, nichts mit Stasi-Vereinen wie Union Berlin oder Dynamo Dresden und nichts mit mehrfach finanziell gescheiterten und zu Hooligan-Treffpunkten degenerierten ehemaligen Traditionsmannschaften in Leipzig.
Da sieht man, wie wenig Ahnung Sie haben. Der BFC war der Stasiverein und nicht Union. Wer so wenig Sachkenntnis hat, und nur dumm rumpolemisiert, den kann ich leider nicht ernst nehmen. Und Dynamo Dresden war der Polizeiverein von Dresden, nicht der der Stasi. Und ja, auch die Beinflussung durch die Partei, Stasi und Staat während der DDR-Zeit gehört zur Tradition und zur Geschichte der ostdeutschen Vereine. Ein Fußballverein lebt nun nicht im luftleeren Raum. Diese Probleme hatte zu DDR-Zeiten alle Institutionen, egal welcher Art, das gehört eben auch zur ostdeutschen Identität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Erwin Lottemann 08.05.2014, 12:24
54.

Zitat von k.dick
Martin kind hat Hannover 96 komplett aufgekauft. zur Zeit 86% mit einer 2018 greifenden Klausel die restlichen 14% auch zu übernehmen. 96 ist dann kein Verein mehr und von Heuschrecken übernommen. Was macht der DFB oder die DFL, nichts. Diese Heuchler
Da ist was dran. Aber Hannover96 heißt immer noch so un dnicht etwa "Kauft Hörgeräte"! Und ehrlich gesagt, erfahre ich hier zum ersten Mal, daß die Mannschaft einer Einzelperson gehört.

Bei "Rasenballsport" (kurz RB) Leipzig sind die Bezüge dagegen eindeutig. Hier wird RedBull vermarktet, mehr nicht. Und das sollte eigentlich nicht sein. Läßt man das zu, werden in Zukunft wohl nicht mehr nur Stadien umbenannt.

Der Kapitalismus greift sich immer mehr vom gesellschaftlichen Leben. Inzwischen hat ja kaum noch ein Verein ein Heimstadion. Alles sind irgendwelche "Kaufmich-Arenen". Und in Österreich heißen Clubs schon nach Produkten und die Bundesliga heißt offiziell "tipp3-Liga powered by T-mobile". Das ist einfach nur noch krank.

Weg mit diesem Abzocker-Gesocks! Und auch Bayer müßte umbenannt werden. Wennschon, dennschon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doofnuss 08.05.2014, 12:25
55. ungleichbehandlung?!

Zitat von sysop
Die DFL hatte dem Club nur unter Bedingungen die Lizenz erteilt. Demnach müsse das Vereinslogo, das derzeit noch große Ähnlichkeit mit dem Firmenlogo von Geldgeber Red Bull aufweist, geändert werden. Das Wappen hatte der Sächsische Fußballverband vor fünf Jahren bewilligt.
und was ist damit?: http://de.wikipedia.org/wiki/Bayer_04_Leverkusen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cs01 08.05.2014, 12:27
56.

Zitat von Faltpferd
RB ist ein eingetragener Verein mit der Registernummer VR 4730. Wer anderes behaupten, liegt mindestens falsch. (Ich will nicht gleich Lüge unterstellen.)
Aber ein Fußballverein sollte schon eine Mannschaft aus stimmberechtigten Mitgliedern zusammenbekommen. Und da sieht es mau aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Erwin Lottemann 08.05.2014, 12:30
57.

Zitat von bigmomo
Bayer Leverkusen hat das logo schon seit der Gründung, ist seit jahrzehnten dabei. Damals gab es noch keine aolche Regelung, deshalb gilt dies nicht für Bayer. Da jetzt wieder Ossihass reinzuinterpretieren ist schwachsinn, Da überlegt man sich echt wozu noch der Soli Zuschuss
a) sie haben recht, Bayer fällt unter Gewohnheitsrecht bzw. Bestandsschutz. Aber das muß ja nicht so bleiben. Uerdingen heißt auch wieder KFC.

und b) Der Soli als Anti-Ossi-Argument hat ausgedient. Erstens bezahlten ihn von Anfang an auch Ossis und zweitens war er schon rechtlich immer eine nicht zweckgebundene Zusatzabgabe. Er wurde zwar mit dem "Aufbau Ost" begründet, jedoch kann das Geld völlig frei verwendet werden, und wird es seit Jahrne auch schon. So zB. auch für Kriege. Die deutsche Beteiligung am Irakkrieg "Desert Storm" (11Mrd DM) wurde komplett aus dem Soli finanziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lankoron 08.05.2014, 12:31
58. Mit welcher

begründung verweigert man RB ein Logo, dass selbst die UEFA z.B für Salzburg genehmigt hat? Ich denke, die DFL wagt sich hier sehr sehr weit hinaus. Ich RB nicht, ganz im gegenteil...aber gleiches Recht für alle muss auch für die gelten, die man nicht leiden kann. Ach...und die, die sich über die Gelder aufregen....ein Sponsor im Bayern-Sponsoren-Club zahlt pro jahr mehr, als RB die letzte Jahre zusammen bekommen hat...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hfftl 08.05.2014, 12:32
59. .

In diesem Forum bestätigt sich wieder einmal, welch ein erschreckendes Rechtsverständnis hierzulande herrscht. Solange es gegen diejenigen geht, die man nicht leiden kann, findet man jede Willkürentscheidung und jeden Rechtsbruch prima.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 28