Forum: Stil
Architektenhaus in Brasilien: Dschungelcamp
Andre Nazareth/ The Interior Archive

Dieses Haus ist ein Familientraum: jede Menge Platz, viele gemütliche Ecken, ein verwunschener Garten mit Pool, und ein eigenes Spielparadies für die Kinder. Willkommen bei Architekt Rodrigo Simao.

Seite 1 von 2
steffbo 15.07.2019, 10:56
1. Tolles Haus

Man kann es nicht anders sagen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000403839 15.07.2019, 11:18
2. Unrealistisch

Ich frage mich immer, was mir der Spiegel mit diesen Häusern vermitteln will? Sollen damit Trends gesetzt werden? Soll gezeigt werden, wie schön und nachhaltig man leben darf/soll? Oder wie schön es andere haben?

Fakt ist jedenfalls, dass so eine Bude hier zu Lande für den Normalverdiener unbezahlbar ist. Neu oder gebraucht. Und das gilt für sämtliche bisher hier vorgestellte Häuser. Es wird hier bei Garage, Wohnzimmer, Küche, Klinker und Betondach bleiben, denn Architektenhäuser sind eher was für Ärzte und Anwälte. Die Allgemeinheit darf wohl für immer von so etwas nur träumen.

Ganz abgesehen, dass das Haus meinen Geschmack definitiv nicht trifft. Zuviel Glas, Beton und offene Wände. Gibts da auch einen Supermarkt in der Nähe ;)?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 15.07.2019, 11:31
3. Was für's Auge

Ob von drinnen nach draußen oder umgekehrt ist das Haus toll in die Landschaft eingebettet. Viel Raum für die Kinder macht es familienfreundlich. Auch die selbst entworfenen Möbel sind eine Augenweide.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexander_wagner 15.07.2019, 11:42
4. Ungeziefer....

....wer schon mal in tropischen Ländern war, lächelt bei dem Beitrag, dass das Spielhaus auf Stelzen steht, damit kein/weniger Ungeziefer eindringt. Das ist wohl dem Autor zuzuschreiben. Allein größere Tiere werden dadurch besser abgehalten, in Wohnbereiche vorzudringen, vor allem Schlangen. Insekten, Eidechsen oder kleine Wirbeltiere finden solche Kletterhilfen eher praktisch. Und "Das-um-die-Bäume-Herumbauen" gibt´s in den Tropen schon seit Menschengedenken, auch das wurde nur kopiert. Ansonsten tolle Ausblicke in eine scheinbar intakte Landschaft, Beton und Stahl allerdings hat m.E. dort nur wenig verloren. Das sieht eher häßlich aus. Just my 2 cents

Beitrag melden Antworten / Zitieren
effing 15.07.2019, 11:50
5. Lage, Garten,

...und meinetwegen auch der architektonische Anspruch - alles gut. Aber die eingesetzten Materialien? Rostige Abflussrinnen, wackelig zusammengeschweißte Vierkant Stahlrohre als Geländer, die Ofen/Schornstein-Konstruktion? Da komme ich mit dem deutschen Verständnis von Qualität nicht ganz hin. Wahrscheinlich hängt über der Dusche auch einfach einer dieser Südamerikanischen Plastik-Selbstmörder-Durchlauferhitzer. Damit will ich das Konzept nicht schlecht reden. Aber meiner Meinung nach wurde nur der halbe Weg gegangen. Mehr Schein als sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tom_duly 15.07.2019, 12:05
6. Ein paar nette Details, aber insgesamt unpraktisch

Welcher wahnsinnige baut eine Badewanne ins Schlaf- und Spielzimmer der kleinen Kinder? Dass Kinder in kleinen Bettchen nebeneinander schlafen, funktioniert nur in einer sehr kurzen Phase der Kindheit, spätestens mit 8 Jahren ist ein normalgroßes Bett gefragt und dann fällt das putziger Kinderzimmerkonzept in sich zusammen. Und als Teenie fordern die Kids ihr eigenes Reich, ohne kleine Geschwisterchen. Der Elektroheizlüfter unterhalb des Hochbetts zeugt auch vom Unterschied zwischen Theorie und Praxis bzw. Wunsch und Wirklichkeit. Die dicken alten Bohlen der Gartenmöbel sehen verdächtig nach Bahnschwellen oder Industrieholz aus. Es gibt kaum was schadstoffhaltigeres. Würde ich niemals verbauen.
Der Küchenofen: grauenhaft. Lediglich die Glasplatte im Boden als Oberlicht fürs Untergeschoß ist pfiffig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dreamdancer2 15.07.2019, 12:56
7. Nicht schlecht

Das hier ist das erste der vorgestellten Häuser, in dem man sich auch wirklich vorstellen kann, daß darin gelebt wird und zwar von einer lebhaften Familie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realist4 15.07.2019, 13:07
8. Geht so

Wen der wohl geschmiert hat, dass er dort bauen durfte? Das geht nämlich auch in Brasilien nicht so einfach, im Regenwald darf man nicht bauen und in der Gegend von Petroplolis kommt bei den sintflutartigen Regenfällen im Sommer auch öfter mal zu Erdrutschen. Lasierte Holzoberflächen hat er ja weitgehend vermieden, es sind aber immer noch zu viele. Die Sonne brennt die gnadenlos aus, alle zwei drei Jahre neu streichen sonst wird es hässlich. Das mit dem Getier und Kinderzimmer wurde ja schon erwähnt, das stimmt so. Es ist halt wie immer, Theorie und Praxis passen nicht immer zusammen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_derhenne 15.07.2019, 13:07
9.

Ein Beitrag aus der Reihe "Wenn Architektur zum Selbstzweck verkommt". Als Kunst verstanden schön und gut, aber wohnen möchte ich so nicht.

Anders als etwa Musik oder die bildenden Künste sollte Architektur immer auch praktisch sein und dem Menschen dienen. Das sehe ich hier eher nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2