Forum: Stil
BBQ-Bananen und Grillbücher: Smoken und schmökern
Peter Wagner/ Foodbild

"Grillbibel"-Erfinder Jamie Purviance und BBQ-Papst Steven Raichlen haben neue Bücher am Start. Beim Schmökern smoken wir nebenbei Kochbananen als neuentdeckte Beilagenvariante.

Seite 2 von 4
ambulans 28.07.2019, 17:18
10. @thomas387,

Zitat von thomas387
Ich habe mal - in jungen Jahren - meinem Vater einen Grand Crü ‚entliehen‘. Den habe ich selber getrunken. Dann habe ich Party gegeben und Aldi-Wein für 1.99 eingefüllt und wieder verstöpselt. Ich kann mich an die anerkennenden ‚Ahhs‘ und ‚Ohhs‘ erinnern, als wäre es gestern gewesen. Ich habe noch ganz andere Sachen gemacht: Menschen sind so beeinflussbar. Allein die Geschichte mit dem Leitungswasser, das ich als Heilwasser aus der berühmten …Quelle kredenzt habe, mit der Geschichte, dass davon alle meine Pickel verschwunden wären … Oder, ich hatte etwa für 6000 Euro Kaviar im Kühlschrank, weil die Russen keine Devisen hatten und die Lieferung eben mit Kaviar bezahlten. Kein Mitglied der Familie wollte noch Kaviar essen und, damit er endlich wegkommt, habe ich ihn mir zweifingerdick auf’s Butterbrot geschmiert. Jedenfalls, weil ich täglich esse, habe ich mich schließlich gefragt, was ich da eigentlich tue und begonnen, etwa so ein Apfelstück oder ein Gummibärchen, was halt grad da war, so lange zu kauen, bis ich zur Essenz einer jeden Geschmackwahrnehmung gelangen würde. Das ist eine seltsame Erfahrung. Die Dinge hören dann auf, zu schmecken. Sie schmecken, aber man schmeckt nichts mehr. Und jede Beschreibung, jedes Wort verliert vollkommen seinen Sinn. Dann hört auch all dieses Vergleichen auf, dieses angebliche Besser und Schlechter und der ganze Zirkus der Anpreisungen. Wenn ich also nicht mit all den Erwartungen, den Vorurteilen und Meinungen an eine Speise herangehe, was völlig unmöglich ist, wenn ich also direkt wahrnehmen möchte, was niemals gelingt, was sollte dann eine simple gelbe Rübe von einem höchst artifiziellen Sternegericht unterscheiden? Das eine schmeckt so und das andere anders. Das ist alles. Und was also den Koch hier betrifft: Ich frage mich, wenn der wirklich schmecken würde, würde er dann so schreiben wie er schreibt?
menschen beeinflussbar? - ja und nein. natürlich kann sich jeder einreden, was er will (schade), dasselbe mit anderen tun (mindestens ebenso schade, wenn nicht noch mehr). das schlimmste, was man sich selbst antun kann, ist immer noch, wenn man seine eigene fähigkeit, selbst zu schmecken und das dann auch noch zu beschreiben (das kann praktisch jeder; erlernbar ists übrigens auch) dergestalt "verrät", dass alles zum schluss nur noch beliebig wird/ist. das ist in summe einfach nur noch schade, denn - wer einmal auf den geschmack gekommen ist, will und wird davon nicht abweichen. selbst wenns bare (vielleicht vorübergehend) nicht ausreicht, wird er es trotzdem bei nächster gelegenheit wieder probieren. deshalb - nur mut, nicht ablenken/enttäuschen lassen ...dr. ambulans (alle kassen)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 28.07.2019, 18:38
11. ZwiebelPULVER ??

Sofortige Disqualifikation. Gar noch Trockenknoblauch, Ingwerpuder und Steaks mit Curryketchup? Oder wollte da nur einer nicht deutlich Matschie Pommessalz schreiben? Übrigens, wenn die Zwiebeln sehr sehr fein sein sollen haue ich die durch die Knobipresse. Mühsam aber garantiert pulverfrei

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chilibär 28.07.2019, 19:24
12. Würde manch einer nicht schreiben...

...so würde man ihn als Schwätzer bezeichnen:
"Beim Schmökern smoken wir nebenbei Kochbananen..." - Wie das auf einen mässig BEheizten (Gas)Grill (laut Bild) gehen soll, würde ich gern erfahren.
Da wird dann gern wieder mal von "Saftigkeit" und von "hochwertigem" Olivenöl geschwärmt, trotzdem darf es dann ordinäres Zwiebelpulver sein, während in die Salsa partout rosa Zwiebeln müssen.
"Perfekte" heisse Luft...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michaelschnelle 28.07.2019, 21:44
13. Zwiebelpulver

bzw. Zwiebelgranulat mache ich selbst, dauert allerdings lange. Aber ich finde es lohnt sich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 29.07.2019, 07:56
14. Eines der besten SPON-Foren - Dem Hobbykoch sei Dank

Selbst wenn man nichts zu dem Rezept oder den Bücher zu sagen hat, (Doc, ich habe übrigens das erste Grillbuch und den Webergrill...) ist es ein absoluter Höhepunkt, die Kommentare zu lesen. Angefangen mit der faktisch orientierten Kurzangebundenheit von Fred zu dem Ausbruch von thomas387 und der Gelassenheit des Doc. Ohne die anderen wie Frie Frie und Chillibär zu vergessen.

Unserem allseits beliebten Hobbykoch, der natürlich keiner ist, auch vielen Dank. Und besondere Erwähnung müssen das Zwiebelpulver schon finden. Wie auch der Hinweis auf die guten Fotos in einem der Bücher. Unser Hobbykoch ist eben nicht der Wirklichkeit entrückt, sondern ein Freund der Realsatire.

Fazit: Selbst wenn man sich nur von TK-Pizzen, Döner und MC Donalds ernährt, ist es kaum möglich, bessere Kommentare im SPON zu lesen. Doc, darauf einen Rose. Wie sind die Rose vom Lidl und vom Aldi? thomas387 sollte mal einen Selbstversuch machen. Aber bitte vorher dekantieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biba_123 29.07.2019, 08:06
15. Doppelt klimaschädlich

In einer Zeitung, die den Klimaabsolutismus herbeischreibt, solch klimaschädliche Rezeptbesprechungen lesen zu müssen, Kohle bzw. Holz verbrennen um Fleisch zuzubereiten, ist bigott.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 29.07.2019, 09:07
16. Ich stimme zu. Sofort auswandern! Wohin?

Zitat von biba_123
In einer Zeitung, die den Klimaabsolutismus herbeischreibt, solch klimaschädliche Rezeptbesprechungen lesen zu müssen, Kohle bzw. Holz verbrennen um Fleisch zuzubereiten, ist bigott.
Erstmal: SPON ist keine Zeitung. und was ist Klimaabsolutismus?

Und was sind klimafreundliche Rezeptbesprechungen? Wenn man die Zutaten im Tante Emma-Laden an der nächsten Ecke kaufen kann, den es natürlich nicht mehr gibt?

Und Grillen ist bigot? Dann sind also Millionen Deutscher bigot.

Ihr Kommentar paßt ideal in dieses Forum, weil Sie wirklich Humor haben. Und das ist schön.Ach ja, in welches Land wandern wir aus?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ginorossi 29.07.2019, 12:14
17. Den wenigen Feinschmeckern,

aber auch den vielen, die sich für solche halten, einen ganz heißen Tip: macht mal einen echten Blindversuch, wo der Esser wirklich nicht weiß, welche angeblich unentbehrliche Zutat wo vorhanden ist und wo nicht. Ihr werdet überrascht sein, was ihr alles nicht merkt! Ist leider immer ein wenig peinlich, also den Versuch deshalb nur unter wirklich guten Freunden machen. Aber äußerst lehrrreich! Was und gut schmeckt - und dazu gibt es etliche serlöse Untersuchungen - ist nämlich a) das, was wir schon seit eh und je lieben, und b) das, was (tatsächlich oder scheinbar) hochwertig und teuer ist. Die Geschichte mit dem Rotwein zu 1,99 € ist sicher wahr! Es wird sogar behauptet (ichh habs nicht probiert), dass mit verbundenen Augen selbst Rotwein und Weißwein nicht zu unterscheiden seien ... Aber bitte beim Blindversuch nicht mogeln!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ginorossi 29.07.2019, 12:14
18. Den wenigen Feinschmeckern,

aber auch den vielen, die sich für solche halten, einen ganz heißen Tip: macht mal einen echten Blindversuch, wo der Esser wirklich nicht weiß, welche angeblich unentbehrliche Zutat wo vorhanden ist und wo nicht. Ihr werdet überrascht sein, was ihr alles nicht merkt! Ist leider immer ein wenig peinlich, also den Versuch deshalb nur unter wirklich guten Freunden machen. Aber äußerst lehrrreich! Was und gut schmeckt - und dazu gibt es etliche serlöse Untersuchungen - ist nämlich a) das, was wir schon seit eh und je lieben, und b) das, was (tatsächlich oder scheinbar) hochwertig und teuer ist. Die Geschichte mit dem Rotwein zu 1,99 € ist sicher wahr! Es wird sogar behauptet (ichh habs nicht probiert), dass mit verbundenen Augen selbst Rotwein und Weißwein nicht zu unterscheiden seien ... Aber bitte beim Blindversuch nicht mogeln!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas387 29.07.2019, 12:33
19. Kochbanane = Blutbanane

Woher hat der Autor die Kochbanane? Die wächst hier nämlich nicht. Na, die hat er sich schicken lassen. Es ist also eine CO2-Banane. Das schreibt er aber nicht. Wer die Geschichte des internationalen Lebensmittelhandels halbwegs kennt, etwa die unseligen Einwirkungen der American Fruit Company in Chile, den unfairen Kaffeehandel oder all die im Zusammenhang mit der Landnahme und Holz- und Sojaproduktion in Brasilien Ermordeten - siehe Luiz Ruffato in den ‚Blättern‘ und auf youtube - der muss hier von Blutbananen sprechen und von Blutsteaks. Diese Herkünfte, die ganze damit einhergehende Umwelt- und Menschenzerstörung spaltet der Autor vollkommen ab. Er isoliert sein Vergnügen und seinen Geschmack vom Rest des Weltgeschehens. Obwohl der ‚Spiegel‘ mittlerweile erkannt hat, dass man beim Fliegen von A nach B desolate Nebenwirkungen erzeugt und jedem E-Scooter-Beitrag ein kritisches Forum anhängt und praktisch täglich mit pädagogischem Impetus den moralischen Zeigfinger hebt, genießt der Rezepteautor hier Narrenfreiheit. Ich frage mich also, warum erlaubt man ihm, Rezept-Texte zu veröffentlichen, die so verstörend desinteressiert sind, so jenseits aller - Weltüberlastungstag - Gestehungsbedingungen, so absurd abgekoppelt, dass sie eine Leserschaft voraussetzen, die, als Jäger kulinarischen Bemühens, ebenfalls nicht wissen will, wer letztlich all diese Geschmacksexplosionen, wenn es denn welche sind, bezahlt. Wäre ich Redakteur, möchte ich für solch ein Publikum schreiben? Nein, aber ich muss. Ich verdiene mein Geld damit. Verstehen Sie? Dieser ganze Irrsinn ist nicht getrennt von uns. Wir sind das. Kein Rezept, keine Methode, keine Kochbanane wird uns davon erlösen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4