Forum: Stil
British Chic: Die Schuhmacher der Könige
Horst A. Friedrichs

Handgenähte Schuhe halten ewig - müssen sie auch, bei einem Preis von 5000 Euro. John Lobbs Kunden sind solche Preise gewohnt. Im Gegenzug erfüllt ihnen der Schuhmacher auch jeden Wunsch.

Seite 1 von 4
vbhfgdl 14.09.2015, 12:27
1. Schön, ...

… daß es das noch gibt. Und ja: Zur Kultur gehört auch, was nicht jeder sich leisten kann oder will!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Khaled 14.09.2015, 12:51
2. Sehr schön und ich kann jeden

vollkommen verstehen der Spaß an handgefertigten edlen Schuhen hat. Ist ein ganz unvergleichliches Tragegefühl. Bei John Lobb zahlt man mE aber einen sehr deutlichen Aufschlag wegen des legendären Namens. Mir reichen fürs erste auch meine Alden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
orthonormalbürger 14.09.2015, 13:42
3. Haben auch noch eine Schuhmacher in der Stadt

Ist aber nicht ganz so teuer und naja schon erschwinglich für Zeitlose Schuhe 1200 Euro geht ja noch halten ewig und werden ein lebenlang kostenlos repariert !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amdorf 14.09.2015, 14:11
4. Gut das es das heute noch gibt

5000 € für ein paar Schuhe sind im Moment etwas zu viel für mich und ich würde sie anders verwenden. Aber wer will der kann. Ich habe erstmal den Absprung von No Name Latschen zu Markenware geschafft. Nun habe habe ich in der zweiten Stufe meine ersten englischen rahmengenähte Fussbekleidung erworben. Generell muss man feststellen, dass die Menschen bei Kleidungsstücken die man nicht so oft sieht, wie Schuhe, Unterwäsche und Nachtwäsche zu wenig investieren, dabei tragen diese Kleidungsstücke enorm zum körperlichen Wohlbefinden bei. Auch trage ich wieder einen Hut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
90-grad 14.09.2015, 14:12
5. Zu meinen Vorrednern -schreibern!

Gehe voellig konform.
Es geht kaum etwas ueber gute Schuhe.

Da macht man selbst in verschlissenen Jeans eine gute Figur.
Vom Tragekomfort mal voellig abgesehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tradepro 14.09.2015, 14:49
6. Verstehe ich nicht

Wieso halten die Schuhe ewig? Tritt sich die sohle nicht ab? Wird diese dann immer wieder demontiert und eine neue aufgetragen? Bei meinem Tritt ist die Sohle bei der Ferse ziemlich bald schief getreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sarang he 14.09.2015, 15:27
7.

Zitat von tradepro
Wieso halten die Schuhe ewig? Tritt sich die sohle nicht ab? Wird diese dann immer wieder demontiert und eine neue aufgetragen? Bei meinem Tritt ist die Sohle bei der Ferse ziemlich bald schief getreten.
Ich habe z.B. ein Paar gut 30 Jahre alte italienische Schuhe (Preis damals umgerechnet 200 Euro). Die Originalsohle ist trotz regelmässigen Gebrauchs nur leicht abgenützt und das Oberleder zeigt einige wenige Biegefalten.
Zum Vergleich Schuhe aus mittleren Preissement (100-200 Euro) halten bei mir bei ähnlich regelmässigem Gebrauch gerade mal 4-5 Jahre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vbhfgdl 14.09.2015, 15:32
8. Wieso halten die Schuhe ewig? Tritt sich die sohle nicht ab?

Na klar, die Sohle tritt sich ab, und der Absatz auch. Aber bei hochwertigen Schuhen dauert das eben länger. Und eine Reparatur lohnt sich - anders als bei Treten von Deichmann für Zweifünfzig. Wie heißt es doch so schön: Schlechte Qualität können wir uns nicht leisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smersh 14.09.2015, 17:02
9.

Zitat von vbhfgdl
Na klar, die Sohle tritt sich ab, und der Absatz auch. Aber bei hochwertigen Schuhen dauert das eben länger. Und eine Reparatur lohnt sich - anders als bei Treten von Deichmann für Zweifünfzig. Wie heißt es doch so schön: Schlechte Qualität können wir uns nicht leisten.
Naja, lohnen und lohnen... Wenn es einem aufs Geld ankommt, dann kommt man auch langfristig mit neuen Deichmanns alle zwei Jahre besser weg als mit Edelschuhen, bei denen man regelmässig die Sohlen ersetzt. Letzteres kostet je nach Hersteller jedes Mal ein-, zweihundert Euro oder mehr - wenig im Vergleich zu den erstmaligen Anschaffungskosten, aber absolut gesehen halt doch eine Menge Geld.

Ähnlich verhält es sich mit anderen hochwertigen Dingen "fürs Leben": Mechanische Luxusuhren halten ein Leben lang - solange man alle fünf Jahre einem Uhrmacher 500 Euro zahlt, damit der die verschlissenen Teile austauscht.

Den Tiefpunkt schlechter Qualität muss man sich leisten können, ja, aber beim anderen High-End-Extrem kommen oft erhebliche Folgekosten dazu, die man auch nicht unterschlagen sollte. Für Könige mögen die nicht der Rede wert sein, aber wer auf solche Dinge hinspart, um sich mal etwas zu gönnen, der sollte auch darüber nachdenken, ob er sich die Instandhaltung leisten kann.
Wahrscheinlich gibt es preislich irgendwo einen vernünftigen qualitativen Mittelweg. Aber schick sind die feinen Sachen schon. :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4