Forum: Stil
Brotexpertin Malin Elmlid: "Ich mag's ja verbrannt"
Shantanu Starick/ Prestel

Deutsches Brot ist das beste der Welt? Pustekuchen. Eine Hobbybäckerin aus Berlin reist um die Welt und kennt besseres. Sogar aus Asche zaubert sie einen leckeren Laib.

Seite 4 von 10
mulli3105 28.03.2016, 10:55
30. Blödsinn...

nirgendwo auf der Welt gibt es eine größere Vielfalt an Brot und Backwaren als hierzulande. Mein Bäcker hier um die Ecke könnte sich flächenmäßig auf das Fünffache vergrößern und die Leute stünden immer noch bis zur Türe raus. Sein Geheimnis: Krachend-rösche Brezen, luftigteigige Brötchen, braun gebacken, riesige Laiber Sauerteigbrote, dunkel gebacken, jede Menge Körnerbrötchen/-brote für Ökofreaks. Backwaren wie hier habe ich noch nirgends so gesehen, wer sich diese blassen Teigklumpen im Supermarkt kauft, ist selbst schuld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kritischerkritiker 28.03.2016, 10:59
31. Also ich..

bin viel herumgekommen in der Welt am Ende war ich froh, wenn ich wieder deutsches Brot auf dem Tisch hatte.
Praktisch jeder der mal in Deutschland war schwärmt über das deutsche Brot und Bier. Die deutsche Küche ist nach der französischen die meist prämierte.
Doch schaut man in die deutschen SpOn Kommentare liest man wie immer nur Gemecker von irgendwelchen Menschen die ihre Kühe selber melken und zur Welt bringen, ihr Mineralwasser direkt von Bergquellen abschöpfen (natürlich aus der Schweiz, bloß nicht aus Deutschland) und ihr Brot seit jeher selber backen.
Manchmal ist das schon ziemlich lächerlich. Ich glaube ja, dass die meisten dieser Kandidaten noch nie wirklich für längere Zeit im Ausland waren, dann wäre es mit der Schwärmerei ganz anders bestellt. Übrigens lernt man im Ausland ganz schnell wie albern und vor allem arrogant dieser deutsche Komplex eigentlich ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aschu0959 28.03.2016, 11:08
32. Warum Sorry?

"Egal was passiert, Brot backen kann ich. Etwa auf Reisen, wenn es nirgends gutes Brot gibt - sorry, Italien, sorry, Frankreich."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
falco1001 28.03.2016, 11:18
33. Brötchen

Nur Brot zu betrachten macht keinen Sinn, man muss schon die Kombination Brot/Brötchen betrachten. Und diesbezüglich habe ich das Land noch nicht gefunden, das D auch nur das Wasser reichen könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tante_Frieda 28.03.2016, 11:18
34. Irgendwie

Nach dem Lesen des Artikels und Betrachten der Fotostrecke (u.a. beim Backen mit Gleichgesinnten) kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren,die Dame und studierte BWLerin irgendwie als "Luxusweibchen" zu betrachten.Gestern fröhliches Gemeinschaftsbasteln,heute kreatives Gemeinschaftsbacken - mit irgendwas muss man ja den Tag herumbringen...
P.S.:Wenn Ratten in der Backstube herumlaufen,hat das meines Erachtens nicht notwendigerweise mit dem niedrigen Preis des Produkts zu tun.Das kann auch in Hochpreisbäckereien in 1a-Lage vorkommen.Ich möchte,ehrlich gesagt,besser in keiner Bäckerei und in keinem Restaurant,egal wo auf der Welt, hinter die Kulissen blicken.Es könnte einem womöglich der Appetit vergehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
creme 28.03.2016, 11:25
35.

Zitat von peter_freiburg
Warum lesen und kommentieren sie sogar den Artikel dann? Und wie kommen sie darauf, dass die Frau keine anderen Probleme hat? Sie wurde nicht zu ihren anderen Problemen befragt. Man man, sie sind aber ein waschechter Misanthrop.
Naja, es hat nicht unbedingt etwas mit Misanthropie zu tun, ich hatte mir auch etwas mehr Infos erhofft, außer, dass hier wieder irgend so ein dämlicher Instahype, wo die Bilder geheimnisvoller Filter meist interessanter aussehen, als der Inhalt, der dahinter steht: contentless content oder ein neues Format. :)

Kohlenhydrate waren ein interessanter Aufhänger des Interviews, leider wurde nicht nachgehakt, was für Kohlenhydrate, einfach ungesättigt, mehrfach ungesättigt und ob die Brotexpertin da ein paar Tricks anwendet. Ist doch logisch, dass so einen Artikel vor allem Leute lesen, die hoffen, hier Alternativen zum Bäcker-Brot, zum Eiweißbrot oder eben dem Brot ausm Supermarkt zu bekommen. Die Alternative kam dann aber nicht oder sie kam doch und wurde wieder rausgekürzt, weil es sich dann nicht mehr lohnt das Buch zu kaufen. L(I)EBE!

Jetzt kauf ich mir das Buch, um das herauszufinden? Eher nicht, von daher ist eben nicht jedes Interview auch eine gute Werbung für diese ganzen gelangweilten Berliner-Akademiker, die mit insta hypes ihr noch langweiligeres post hipster Leben aufpeppen, um am Ende doch nur den qualvollen Hipstertod zu sterben. ;) Danke, ich ferlasse euch und suche ein neues Format, was dann kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spassamarbeiten 28.03.2016, 11:26
36. ach ...

seit wann verstehen
Berliner etwas vom Brot backen ?????
Nirgendwo in Deutschland gibt es so
schlechtes Brot wie in Berlin

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cococ1 28.03.2016, 11:34
37. na,da möchte ich

mal wissen,wo die Verehrteste in Italien und Frankreich Brot gegessen hat.Lächerlicher Beitrag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Garda 28.03.2016, 11:35
38. Online Versand

Zitat von aramcoy
Super, ich liebe Artikel, die keinen Inhalt haben, ist wie Brot kaufen beim Discounter. Die Discounter und Großbäckereien sind der Tod der deutschen Brotqualität. Und billig bei der Großbäckerei ist anders, für ein Brot zahle ich gerne 5-6 Euro. Ich erwarte dann allerdings auch dass es schmeckt und 1 Woche lange hält. Beides ist heute nicht mehr gegeben. In Emmendingen (>20T Einwohner) gibt es noch eine Bäckerei und das Brot von denen taugt nichts. Der Rest sind Verkaufsstellen, da wird nur aufgebacken. Für richtiges Brot muss man inzwischen mindestens 20 km fahren (Geheimtipp, Brot kaufen beim Besuch der Vogsbauernhöfe zwischen Hausach und Schonach, trotz den vielen Touris hat das Brot dort an den Verkaufsständen eine super Qualität)
Ich versorge meine Freunde, die ähnliche Probleme haben, mit Brot aus der Hofpfisterei. Per Online-Bestellung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
barbarine 28.03.2016, 11:36
39. Schöne Werbung :(

In meinem Brotbackbuch aus den 1980'er Jahren wird das Backen mit Sauerteig einschließlich des Sauerteigansatzes sehr gut beschrieben. Damit habe ich schon viele leckere Sauerteigbrote - nicht nur mit Roggen - selbst gebacken. Eine nette Show, die diese Schwedin hier abzieht ... aber Klappern gehört wohl zum Handwerk ... auch bei Hobbybäckerinnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 10