Forum: Stil
Chenin Blanc: Die besten Weißweine, von denen Sie nichts wissen
Getty Images

Chenin Blanc kennt der deutsche Verbraucher eher als braven Alltagswein aus Südafrika. Falls überhaupt. Nahezu unbekannt sind französische Spitzenprodukte, die zeigen, was in dieser weißen Rebsorte steckt.

Seite 2 von 2
Referendumm 21.10.2019, 16:58
10.

Zitat von sponcon
... braucht man ausländische Weine? Sind wir ein rares Weinanbaugebiet oder verstehen hiesige Winzer nicht ihr Handwerk?
Deshalb lese ich solche Beiträge auch eher selten. Wenn es schon so im Teaser steht: "Chenin Blanc kennt der deutsche Verbraucher eher als braven Alltagswein aus Südafrika. Falls überhaupt. Nahezu unbekannt sind französische Spitzenprodukte, die zeigen, was in dieser weißen Rebsorte steckt."
braucht man eigentlich nicht mehr weiter zu lesen. Als ob nur die Franzosen guten Wein machen könnten - vielleicht wars vor 50 Jahren so, aber doch heute nicht mehr.

Breit grinsen musste ich, als ich vor Jahren in der Nähe von Bordeaux war und es statt diesen nichtssagende typischen, extrem trockenen Bordeauxä-Rotweinen plötzlich fruchtige Spätburgunder gab. Diese Rotweine gabs bereits rund um Freiburg zu Hauf und plötzlich auch im Bordeaux-Gebiet. Auf Nachfrage, warum, sagte man mir, dass sehr viele Engländer ihren Ruhesitz im Raum Bordeaux hätten und diese eher dem Spätburgunder zusprachen. Tja, wer trinkt denn sonst diese staubtrockenen, langweiligen Bordeaux-Rotweine? (Außer wohl Experten, die mit Wissen glänzen, aber sich ansonsten eher am Thema von "Des Käisers neue Kleider" orientieren).

Spanien, Italien, Schweiz oder gar Osteuropa findet in den Köpfen dieser "Experten" beim Thema Wein auch nicht statt. Aber, ist doch prima, dann bleiben wenigstens diese Preise moderat, denn die Preise im Elsaß (speziell Ribeauvillé) für simple Weißweine sind auch dort extrem hoch.

Und 40 Piepen/Flasche täte ich nur für nen guten Eiswein ausgeben - das mal am Rande erwähnt. So gut kann nämlich kein normaler Weißer sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mysty 21.10.2019, 18:04
11. Wer trinkt trockenen Bordeaux-Wein

Ich lebe schon seit vielen Jahren als Deutsche in Frankreich und geniesse jedes Glas Bordeaux-Wein, das ich trinke. Das Andere diesen Wein nicht mögen, ok, aber man sollte doch lieber Klischees vermeiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maison_gandon 21.10.2019, 18:35
12. Chenin

Schöner Beitrag zum Chenin Blanc. Eine wirklich vielseitige Rebsorte, deren Weine wunderbar altern und die sich mit ihrer feinen Säure auch im Klimawandel behaupten wird. Die Weine der Loire sind dabei sehr erschwinglich eingepreist und zwischen 7 und 12 Euro sollte man sein Glück finden können - von wirklichen Ausnahmeweinen abgesehen.
Zu erwähnen ist auch die Appellation Amboise, in unmittelbarer Nachbarschaft zu Montlouis und Vouvray, wo das Terroir ebenfalls exzellente Chenin-Weine hervorbringt - sage ich nicht nur als jemand, der sich gerade in Amboise niederlässt, um dort Chenin zu keltern :).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulijoergens 21.10.2019, 19:34
13. Ich

Zitat von CharlySmith
Zweifellos gibt es in Frankreich hervorragende Weine - aber deren Preise dürften ebenso hervorragend hoch sein. Bier ist dort schon teuer, aber ganz durchschnittliche Weine kosten nach unserer Erfahrung im angeblichen Weinland Frankreich etwa das 3-fache. Wer soll denn dann diese tollen Weine bezahlen können?
Ich habe kein Problem, für einen guten Wein auch etwas mehr Geld auszugeben. Inzwischen sind deutsche Weine so teuer geworden, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis in Frankreich oft besser ist. Vor allem, wenn man direkt zum Winzer geht und die Hochdekorierten zugunsten der Ambitionierten meidet.
Dem Wirkungstrinker empfehle ich weder Bier noch Wein. Industriell produzierter Wodka oder ähnliches bietet da einfach mehr Umdrehungen pro Euro.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulijoergens 21.10.2019, 19:41
14.

Zitat von sponcon
... braucht man ausländische Weine? Sind wir ein rares Weinanbaugebiet oder verstehen hiesige Winzer nicht ihr Handwerk?
Ich mag hin und wieder schon ganz gerne eine ausländischen Wein. Zum Beispiel einen Riesling vom Mittelrhein oder einen Grauburgunder vom Kaiserstuhl, auch wenn die inzwischen etwas überteuert sind.
Was ich gar nicht mag sind Chauvinisten die meinen, dass andere keinen guten Wein produzieren oder heimischem Wein der Vorzug gegeben werden sollte. Konkurrenz aus Frankreich und Italien hat dem deutschen Wein gut getan.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulijoergens 21.10.2019, 19:50
15.

Zitat von Mysty
Ich lebe schon seit vielen Jahren als Deutsche in Frankreich und geniesse jedes Glas Bordeaux-Wein, das ich trinke. Das Andere diesen Wein nicht mögen, ok, aber man sollte doch lieber Klischees vermeiden.
Danke! Ich lebe auch als Deutscher in Frankreich. Ich bin zwar nicht so versiert im Bordeaux, aber ich habe schon eine Reihe exzellenter Bordeaux Weine genossen. Außerdem gibt es an der Rhône tolle Rote (man muss halt taninhaltige Weine mögen) und klasse Weiße im Burgund. Gutes Preis-Leistungsverhältnus findet man in F auch in Macon. Und es gibt immer noch so viel zu entdecken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kika2012 23.10.2019, 08:25
16. sponcon

Nicht jeder mag Riesling von der Mosel! Warum sollte ich deutsche Weine kaufen, wenn ich bessere, ausländische haben kann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2