Forum: Stil
Foodblogger über Craft Beer: "Bier gehört ins Glas"
Getty Images/ Flickr RF

Früher aß man ordentlich, um hinterher viel trinken zu können. Heute wird mit Bier gekocht: Der Foodblogger Stevan Paul erklärt den Küchenwert der edlen Craft-Biere - und warum man Bier nicht aus der Flasche trinkt.

Seite 2 von 9
Flying Rain 30.09.2015, 16:06
10. Craft Beer

In den USA hatt Craft Beer finde ich eine sinnvolle Rolle da es in den USA einfach an Braukulgur fehlte wenn man sich so Brauereien wie die von Coors in Golden, Co. ansieht welche bis zu 1.000.000 Gallonen Bier pro Tag produzieren.
Wer sich aber in Deutschland oder insbesondere in Bayern umsieht der findet duzende kleine Brauereien welche in sehr geringen bis mittleren Massen Bier produzieren welche hervorragend schmeckt wenn man sich natürlich nur im Supermarkt nach Bier umsieht der wird natürlich nichts besonderes finden.
Craft Beer ist in den USA nur die Antwort auf die Großbrauereien die dort vorherschen was bei uns nunmal kein Problem ist.
Wenn ich mich in meiner Umgebung so umschaue finde ich alleine schon in Unkreis von 50km an die 5 Kleinstbrauereien, 4 mittlere bis große Brauereien sowie die diversen Großbrauerein in München welche aber jeh nach Sorte eine Geschmacksfrage sind.

Bein Geschmack ist natürlich gesagt dass man außerhalb Deutschlands natürlich wine größere Geschmacksauswahl hatt weil z.B. die Amis ja nicht an ein Reinheitsgebot gebunden sind was aber seine Gründe hatt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hinschauen 30.09.2015, 16:09
11.

Dass jetzt wieder biertrinken aus Gläsern propagiert wird, finde ich super. Ein bisschen Angst macht mir aber, dass bei Biertrinken bald dasselbe passiert wie heute schon beim Weintrinken in Gesellschaft: Statt zu trinken, labert man stundenlang über das, was man trinkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aeauer 30.09.2015, 16:15
12. Ist ja alles schön und gut, aber

Fassbier wird gezapft. Flaschenbier wird aus der Flasche getrunken und Dosenbier aus der Dose.

Das ist meine persönliche Meinung.
Ich mag kein Flaschenbier oder Dosenbier aus dem Glas. Das steht zu schnell ab und schmeckt nicht.
Kochen mit Bier ist ja auch nicht so neu. Neumodisches Werk. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mam71 30.09.2015, 16:15
13.

Zitat von pacos41
wenn Menschen wie Bauarbeiter aus der Flasche trinken. Und das macht noch nicht mal bei Frauen halt, auch die trinken mittlerweile aus der Flasche. Dieses herumnuckeln muß wohl infantile Gründe haben, sonst tränke man aus dem Glas, wie früher. Vielleicht ist das auch nur die unkritische Übernahme aus dem vornehmlich amerikanischen TV
Basierend auf Aussagen von Insidern kann ich Ihnen speziell für Kneipen nur empfehlen, in jedem Fall aus der Flasche zu trinken. Die ist v.a. im Verlaufe eines Abends immer deutlich sauberer und hygenischer als ein flüchtig durch dreckiges Spülwasser gezogenes Glas.

Zuhause hat allerdings jeder diese Standards selbst im Griff.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mam71 30.09.2015, 16:15
14.

Basierend auf Aussagen von Insidern kann ich Ihnen speziell für Kneipen nur empfehlen, in jedem Fall aus der Flasche zu trinken. Die ist v.a. im Verlaufe eines Abends immer deutlich sauberer und hygenischer als ein flüchtig durch dreckiges Spülwasser gezogenes Glas.

Zuhause hat allerdings jeder diese Standards selbst im Griff.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AVFC1969 30.09.2015, 16:16
15. Nur reines Bier

Diese Gehype um "Craft-Bier" ist mutmaßlich eine Erfindung von Leuten, denen das typisch deutsche Pils schlicht nicht schmeckt.

Wenn ich in ein Bier Koriander oder gar Zucker reinschütten muss, damit es erträglich schmeckt, ist es eben nichts anderes als ein schlechtes Bier.
Vielleicht sind meine Geschmacksknospen aber auch einfach nicht hinreichend entwickelt, um die Komplexität von Craft-Bieren zu erfassen, wer weiß?

Ich trinke jedenfalls ausschließlich Bier, das aus Wasser, Malz, Hopfen (und Hefe) gebraut wird, nicht zuletzt weil ich glaube, dass es auch bekömmlicher ist als die mit Aromastoffen aufgepeppelte Brühe.

Und ja, wenn ein Bier richtig kalt und lecker ist, schmeckt es auch aus einer (kleinen) Flasche, ganz ohne optische Aufwertung durch ein Lifestyleglas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasPetersbach 30.09.2015, 16:21
16.

Zitat von pacos41
wenn Menschen wie Bauarbeiter aus der Flasche trinken. Und das macht noch nicht mal bei Frauen halt, auch die trinken mittlerweile aus der Flasche. Dieses herumnuckeln muß wohl infantile Gründe haben, sonst tränke man aus dem Glas, wie früher.
Früher trank man aus dem Krug. Mit Deckel, daß einem keiner etwas einbrockte. Bier aus dem Krug ist aber rein geschmacksmäßig eine nicht so tolle Sache. Weil je nach Dicke des Randes vom Trinkgefäß beim Trinken andere Geschmacksknospen erreicht werden.

Wobei wir beim Thema wären: Genau DAS passiert bei einer in den Hals gestülpten Flasche auch. Die Befüllung des ganzen Rachenraums erzeugt einen anderen Geschmack - bzw besser: eine andere Wahrnehmung dessen- als das Nippen am Glas.
Soweit die theoretische Erklärung.
Man kann das Bier allerdings auch so aus der Flasche trinken, weil es einem praktischer vorkommt, zum Anlaß und der Umgebung besser passt und weil man dem Gastgeber Spülen ersparen will. Oder aus jedem andern Grund.

"Willst Du ein Glas?"
"Wieso, ist doch schon eins drum".

Die Zeiten, in denen Bauarbeiter auf der Baustelle während des Arbeitens Bier tranken, sind aber auch schon lange rum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oli h 30.09.2015, 16:22
17. Recht hat er!

Ich kann mich dem Paul nur anschliessen. Bin mittlerweile total weg vom sogenannten Industriebier. Klar schmeckt auch nicht jedem ein IPA aber wer's noch nicht probiert hat sollte es nachholen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chupamela 30.09.2015, 16:24
18.

Zitat von xvxxx
wieder eine neue Sau die durchs kulinarische Dorf getrieben wird. "Craft Beer", ja, so muss ein Hype klingen...
Wenn Sie auch nur ansatzweise etwas von der internationalen Bierszene wissen würden, dann wüssten Sie auch, dass Craft Beer alles andere als ein Hype ist, sondern eine jahrzehntelange, sehr spannende Entwicklung. Wir haben sie in Deutschland nur bis jetzt verpennt, da wir in unserer nationalen Hybris so verliebt in unser Einheitspils waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harald_maier 30.09.2015, 16:25
19.

"Craft Beer"... soso... Handwerksbiere also...

In einer Quelle liest man dazu, daß die Definition unter anderem eine jährliche Höchstmenge von 9.540.000 Hektolitern gebrautem Bier als Bedingung setzt. Das ist etwa doppelt soviel, wie hierzulande Krombacher braut - eine "Industriebier"-Brauerei.

Nichts gegen echte Handwerksbiere, kleine, zB. Restaurant-Brauereien, Qualitätsbiere, gern auch im größeren Maßstab, aber weg vom Einheitsgesöff. Aber "Craft Beer" scheint mir doch nur wieder ein Marketing-Hype zu sein, mit dem vor allem ein exorbitanter Preis gerechtfertigt werden soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 9