Forum: Stil
Genusskultur: "Kaffee-Nazis kann ich nicht leiden"
Horst A. Friedrichs

Zwei Jahre lang trank und fotografierte sich Horst A. Friedrichs durch angesagte Cafés und Dripster-Läden. Im Interview zieht er Bilanz über den neuen Lifestyle zwischen Espressi und Filterkaffee aus edelsten Bohnen.

Seite 5 von 12
Braveheart Jr. 18.07.2017, 14:00
40. Heiß wie die Wüste ...

... schwarz wie die Nacht, süß wie die Liebe; So soll Kaffe sein. Ob die verbrühte Bohnensorte jetzt Blauberg (Blue Mountain) oder Katzendreck (Kopi Luwak) heißt, ist Nebensache. Wobei mir persönlich das schon zuviele Regeln sind, das "süß wie" lasse ich meistens weg.

Beitrag melden
haresu 18.07.2017, 14:05
41. Nur Mode

Da sitzen die Hipster und schlürfen mit Kennermiene irgendeinen sauren und absichtlich lauwarmen Superkaffee. Ich kann kann mir nicht vorstellen, dass denen dieses Zeug tatsächlich schmeckt. Wahrscheinlich hoffen viele auf die nächste Mode und dass sie dann wieder etwas Leckeres trinken dürfen. Für einen eigenen Geschmack und den Mut ihm zu folgen reicht es ja leider nicht.

Beitrag melden
peeka(neu) 18.07.2017, 14:05
42. Ich habe immer wieder den Eindruck

es gibt mehr Menschen, die sich geschurigelt fühlen als Menschen, die tatsächlich jemand anderem etwas vorschreiben wollen.
Auch nach diesem Bericht ist doch jeder frei in seiner Entscheidung, wie er seinen Kaffee gerne zubereitet.
Und weil wir gerade dabei sind:
Aktuell trinke ich die billige Instant-Caramel-Cappucchinobrühe mit guter Milch. Zwischendrin nehme ich aber gern die Frenchpress in die Hand. Und weil mir der Kaffee viel zu bitter ist und ich nicht immer Zucker verwenden will, süße ich gern mit gutem Honig und zwar am besten geschüttelt. Dabei muss man nur aufpassen, dass man ein sehr dicht verschließbares Glas nimmt und dann wirklich kraftig schüttelt. Das wird dann schön schaumig.
Sollten diejenigen, die experimentierfreudig sind, halt auch mal probieren.

Beitrag melden
takoko 18.07.2017, 14:09
43. Bester Kaffee kommt aus Costa Rica

Da verpflichten sich die Hersteller nur 100% Arabica anzubauen. Außerdem kann man unterschiedliche Sorten probieren/kaufen , die bspw. bis 500m oder 500-1000 m oder über 1500m über Meeresspiegel. Je höher desto teuerer. Ein Vulkanausbruch macht der Boden sehr fruchtbar, indem viele Mineralien zu finden sind.

Beitrag melden
J.Corey 18.07.2017, 14:14
44. Lol

Hochwertige Bohnen als erstes bei Starbucks!?!? Guten Kaffee gab es schon lange vor Starbucks, und ehrlich gesagt haben die bis heute mit gutem Kaffee eigentlich nichts zu tun. An der Stelle habe ich dann aufgehört weiter zu lesen ;-)

Beitrag melden
kajoter 18.07.2017, 14:14
45.

Furchtbar - diese Szene-Fixierung oder -Anbiederung.
Was Starbucks oder Italiener machen, ist mir jedenfalls völlig egal. Und ob ich nun ein Kaffee-Nazi oder - Nostalgiker bin, ebenfalls. Ich kann nur einen Tipp geben, wie mir Kaffee am besten schmeckt:
Zuerst - natürlich mit der Hand zubereitet, Maschinen schmecken dagegen furchtbar. Dann immer auf das Material achten und das heißt, dass alles aus Porzellan sein sollte - von Filter über Kanne bis zur Tasse. Glas scheint den Geschmack auf mysteriöse Weise deutlich zu verschlechtern. Dann: Ein bißchen Wasser kochen und das Kaffeepulver im Filter nur benetzen, damit es aufquellen kann. Das kann genau dann geschehen, wenn man das Restwasser zum Kochen bringt. Dieses dann aufgießen und bitte .... keine Milch und kein Zucker.
Alternative mit etwas kräftigerem Geschmack: Statt des Aufquellens gleich die gesamte, gewünschte Wassermenge aufgießen. Dann geht der Geschmack mehr in Richtung Italien.
Im übrigen: Wer die Aussage mit dem Porzellan nicht glaubt, sollte mal den Test mit Thermosflaschen machen. Der darin verbannte Kaffee ist geschmacklich völlig ruiniert. Kein Wunder, da Thermoskannen in Inneren aus Glas bestehen und dazu meistens Plastikbecher zum Aufdrehen besitzen. Glas und Plastik - die Todfeinde des guten Kaffeegeschmacks.

Beitrag melden
B. Hoffrich 18.07.2017, 14:21
46. Kaffee muss nach Kaffee schmecken.

Und nicht nach Whisky oder Himbeeren.

Genauso wie Wein nach Wein schmecken muss und nicht nach Noten von Johannisbeeren und Mystik.

Am Einfachsten macht man eine guten Kaffee in einem Kaffeedrücker. Pro 250 mml Wasser 2 grosse Kaffeelöffel Kaffeemehl, einfach rein damit und kochendes Wasser drüber. Nach 4 Minuten runterdrücken. Die Kaffeebohnen vorher mahlen.:-) Etwas gröber als Filterkaffee.

Beitrag melden
oil-peak-fan 18.07.2017, 14:27
47. Worthülsen.

Englische Begriffe und Show machen noch keinen guten Kaffee. Kaffeegenießer - die nennt Herr Friedrich seltsamerweise Kaffee-Nazis" - trinken ihren Kaffee ohne Zusätze wie Milch, Zucker oder andere. Wie sonst könnte man die Sorten unterscheiden? Ich empfehle ihm, mal in Mexico City, in der dortigen Altstadt, das Cafe de Tacuba zu besuchen oder in Madrid das Café Comercial. Da kann er erstens gut fotografieren und zweitens hervorragenden Cafe trinken. Wohl bekomm's.

Beitrag melden
lollicruncher 18.07.2017, 14:27
48. Kaffee im McCafé ...

... ist nicht so schlecht wie man meint. Gerade, wenn man auf der Autobahn unterwegs ist und einen "günstigen" Kaffee haben möchte, kann ich den nur empfehlen. Einfach so, ohne Milch und Zucker. Aber jeder so, wie er meint, nur Belehrungen sollte man tunlichst vermeiden, denn dann ist es sehr wohl Snobismus.

Beitrag melden
spontanistin 18.07.2017, 14:39
49. Was nützt die beste Bohne, ...

... wenn bei der Röstung alles falsch gemacht wird? Daher bleibt diese "Fachsimpelei" ziemlich sinnentleert. So wie eine Diskussion über Rebensorten ohne die Diskussion von Terroire und Kelterungsmethode.

Beitrag melden
Seite 5 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!