Forum: Stil
Goldman Sachs verzichtet auf Dresscode: Kleiderunordnung
Happy Socks

Was wagen ohne Schlips und Kragen? Die US-Investmentbank Goldman Sachs gibt ihren strikten Dresscode auf. Das klingt modern, ist aber in mehrfacher Hinsicht riskant. Vor allem für Frauen.

Seite 1 von 4
vox veritas 23.03.2019, 16:09
1.

Es wird doch niemand gezwungen sich leger anzuziehen. Jeder hat die Wahl sich so anzuziehen, daß er professionell wirkt. Warum wird da jetzt ein Problem gesucht, wo keines ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 23.03.2019, 16:24
2. Ich bin zu schön für Goldman Sachs

Aber der Artikel ist sehr gut. Zeigt er doch, dass selbst die Uniform ihre Grenzen findet, wenn begehrte Mitarbeiter sich verweigern. Das neue Geld erlaubt sich eigene Regeln. Goldman Sachs lernt nun, dass sie nicht die Bestimmer sind, für die sie sich lange gehalten haben. Sie müssen nun um Kundschaft buhlen und dafür auch Kompromisse eingehen. Die Frauen im Business haben es natürlich schwer. Für die neue Rolle gibt es noch keinen Dresscode, der sich als Verbindlich festlegen lässt. Dafür gibt es nicht genug Frauen im gehobenen Segment, die zu einer Gewöhnung beitragen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratz1967 23.03.2019, 16:37
3. 7% mindert der Schlips die Sauerstoffzufuhr...

...zum Gehirn, laut Studien. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass Goldmann Sachs nun 7% effizienter arbeitet.... ob das gut ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Metternich 23.03.2019, 16:45
4.

So geht weiter Stil und Kultur zugrunde, anbiedernd an die geschmacklose Masse. Damnächst werde sich wohl von tätowieten Bankmitarbeitern mit zerrissenen Jeans und Undercut-Frisuren bedient. Und das ist dann ganz cool.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirkozoid 23.03.2019, 16:57
5. @ratz1967

Interessante Studie. Aber mit welchen Knoten wurde getestet und wie eng waren die Schlipse angezogen? Welchen Einfluss hat die Kragenweite auf das Ergebnis?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohess 23.03.2019, 17:11
6. Mich hat noch nie interessiert ...

... wie Finanzberater oder Bankberater angezogen waren, wenn ich mal eine Beratung bzw. Finanzierung brauchte. Mich interessiert ausschließlich die Kompetenz der Leute und da merke ich schnell, wo der Hase lang läuft. Wenn jemand gut ist und sinnvolle Vorschläge macht, darf er mich auch gerne in Jogginghosen beraten. Ich vertraue jemandem im Anzug mit Krawatte nicht automatisch mehr als einem Träger von Jeans und Turnschuhen. Das ist ohnehin so ein grundlegendes Problem, dass die Verpackung wichtiger ist als der Inhalt in vielen Bereichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 23.03.2019, 17:15
7.

Zitat von Metternich
So geht weiter Stil und Kultur zugrunde, anbiedernd an die geschmacklose Masse. Damnächst werde sich wohl von tätowieten Bankmitarbeitern mit zerrissenen Jeans und Undercut-Frisuren bedient. Und das ist dann ganz cool.
Ich finde es ok, wenn man den Leuten besser ansieht, ob und ggf. was sie in der Birne haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 23.03.2019, 17:38
8. Stil und Kultur?

Zitat von Metternich
So geht weiter Stil und Kultur zugrunde, anbiedernd an die geschmacklose Masse. Damnächst werde sich wohl von tätowieten Bankmitarbeitern mit zerrissenen Jeans und Undercut-Frisuren bedient. Und das ist dann ganz cool.
Es wäre außerordentlich traurig, wenn sich Stil und Kultur an einem völlig überflüssigen, gesundheitsgefährdenden und zudem hässlichen und hinderlichen Kleidungsaccessoire wie der Krawatte festmachen ließen.

Bei mir hat jeder Krawattenträger zunächst einen Malus in Bezug auf Vertrauenswürdigkeit und Charakterstärke. Wer sich einem derart widersinnigen Dresscode unterwirft, gibt ohne jede logische Begründung einen Teil seiner Persönlichkeit auf. Wer die Dinger freiwillig trägt, soll das gerne tun. Daraus ein Überlegenheitsgefühl abzuleiten, wie Krawattenträger das nur zu gerne tun, ist aber völlig fehlgeleitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exinvestmentbanker 23.03.2019, 17:45
9. Welche Krawattenpflicht?

Habe vor ein paar Jahren mal bei GS in London gearbeitet und Krawatten hatten dort die wenigsten an. Eine Pflicht gab es jedenfalls nicht. Die ganze Investment Banking Branche ist eher business casual mit durchaus weitergehenden Freiheiten am Freitag unterwegs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4