Forum: Stil
Goldman Sachs verzichtet auf Dresscode: Kleiderunordnung
Happy Socks

Was wagen ohne Schlips und Kragen? Die US-Investmentbank Goldman Sachs gibt ihren strikten Dresscode auf. Das klingt modern, ist aber in mehrfacher Hinsicht riskant. Vor allem für Frauen.

Seite 3 von 4
freiheitimherzen 24.03.2019, 18:28
20. Prozentrechnen...

Zitat von ratz1967
7% mindert der Schlips die Sauerstoffzufuhr... ...zum Gehirn, laut Studien. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass Goldmann Sachs nun 7% effizienter arbeitet.... ob das gut ist?
Sehr geehrter ratz1967,

jaja, Prozentrechnen ist nicht einfach.

Von 100% auf 93% macht die besagten 7%. Um von 93% auf 100% zu kommen, haben Sie als Basis nicht 100% sondern nur 93%. Relativ gesehen beträgt der Zuwachs dann also 7/93 = 7,5% (gerundet).

Viele Grüße
;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freiheitimherzen 24.03.2019, 18:35
21. Irrtum

Zitat von Einhorn
Aha. Frauen sind jetzt also im Nachteil, weil schlecht angezogene Männer noch immer mehr Respekt genießen als schlecht angezogene Frauen? Scheint, wir sind mit unserer Gesellschaft noch nicht weit gekommen.
Sehr geehrtes Einhorn,

im Gegenteil - wir sind schon soweit gekommen, daß Männer systematisch benachteiligt werden.

Warum?

Auf Führungspositionen bewerben sich nur 11% Frauen, deswegen sollte man annehmen, daß sie auch 11% der zu besetzenden Positionen bekommen. Das würden man bei CHANCEN-Gleichheit erwarten.

Tatsächlich werden aber viel mehr Frauen genommen - nur weil neidzerfressene "Gerechtigkeits"-Fanatiker keine Chancengleichheit, sondern Ergebnisgleichheit fordern.

Und das ist reichlich ungerecht.

Viele Grüße

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freiheitimherzen 24.03.2019, 18:40
22. Was wollen Sie von einer Bank?

Zitat von Metternich
So geht weiter Stil und Kultur zugrunde, anbiedernd an die geschmacklose Masse. Damnächst werde sich wohl von tätowieten Bankmitarbeitern mit zerrissenen Jeans und Undercut-Frisuren bedient. Und das ist dann ganz cool.
Sehr geehrter Metternich,

dann gehören Sie wohl auch zu der Klientel, die sich lieber von einem gut gekleideten Banker ausnehmen lassen will als von einem leger gekleideten gut beraten lassen?

Ich würde da eher nach der Maxime gehen: "An ihren Früchten sollt Ihr sie erkennen."

Übrigens: zerrissene Jeans firmieren nicht unter "casual".

Viele Grüße

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freiheitimherzen 24.03.2019, 18:46
23. einfach nur ungerecht

Zitat von SpitzensteuersatzZahler
Witzig, dass es nichts mehr geben kann, was nicht dazu führt, dass Frauen damit angeblich benachteiligt werden...
Ja, nicht?

Bewerberinnen auf Führungspositionen haben eine wesentlich höhere Chance genommen zu werden als männliche Bewerber.

Ist schon gemein gegenüber den Frauen. Sie werden nicht wegen ihrer Kompetenz genommen, sondern wegen Ihrer X-Chromosomen.

Die Welt ist ja so ungerecht...

;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freiheitimherzen 24.03.2019, 18:48
24. Normalfall

Zitat von kalim.karemi
...jetzt weiss Frau gar nicht mehr was sie anziehen soll. ...
Das ist der Normalfall - im Schrank hängt ja grundsätzlich nichts, was frau anziehen kann. Da muß frau nicht einmal für GS arbeiten um in dieser traurigen Situation zu landen.

;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der Kopfschüttler 25.03.2019, 07:54
25. Dresscode

Bei der CS in Zürich trägt auch NIEMAND eine Krawatte. Ich fühlte mich am ersten Arbeitstag dort vollkommen overdressed mit dem üblichen dunklen Nadelstreifenanzug inkl. Weste, Krawatte etc. Nach ein paar Tagen habe ich das Business Casual geliebt - und den Arbeitsleistungen ist das definitiv nicht abträglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nofreemen 25.03.2019, 09:09
26. @10. widower+2 die Krawatte

Die Krawatte hat schon einen Sinn. Wie im Militär die Uniform oder in der Justiz ist es ein Sinnbild von Respekt an den Kunden. Man ist bereit sich dem Kunden im rahmen des Geschäftes zu "ergeben" oder zu unterwerfen. Als Zeichen des Respekts vor dem Vertrauen das man gewinnen will. Man ist bereit sich einzugliedern und Richtlinien zu befolgen. Man will zeigen das man bereit ist zu machen was man machen muss und nicht was man machen will. Es ist ein Symbol zu einer inneren Haltung, nicht mehr und nicht weniger. Das nun ein Wandel statt findet ist nicht erstaunlich. Ob im Militär, Banken, Behörden oder bei gender Garderoben etc. alles ist im Wandel. Wenn Sie ihr Geld zur jemanden anvertrauen, ob Treuhänder, Finanzberater, RegionalBank etc. dann haben sie die Qual der Wahl. Aber die meisten tragen halt immer noch die Krawatte. Viel Glück.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
varesino 25.03.2019, 10:10
27. Köstlich

Jetzt ist ohne Krawatte Pflicht. Die Invasion der lässigen Anzugsträger ohne Krawatte erreicht die Banken. Am besten noch eine nicht zugeknöpfte Manschette aus dem Ärmel baumeln lassen. Unheimleich lässig.
Und der Casual Friday mit seinem blauen Sakko und Chinos dehnt sich auf den Rest der Woche aus.
Und damit haben wir die neue Uniform in den Büros.
Wer trotzdem mit Krawatte aufläuft wird jetzt als Exot beeugt.
Also einfach nur modischer Unfug mit anderen Mitteln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubertuslang 26.03.2019, 17:33
28. Frauen haben .

... meiner Meinung wesentlich mehr Fähigkeiten und bessere Möglichkeiten sich Situationsgerecht zu kleiden. Ob nun im Designerkleid, mit Rock und Bluse oder im Anzug. Professionalität hat etwas mit dem eigenen Auftritt zu tun und sonst nichts,

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hannns 26.03.2019, 19:50
29.

weder Frau Banker noch Herr Banker bekommen von mir Mitleid, weil sie unter einer neuen Kleidernorm leiden müssen.
Der Verdienst gleicht das schon aus. Kein MItleid, auch nicht für geschlechterspezifische Benachteiligungen in dieser Preisklasse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4