Forum: Stil
Hühnerbrustfilets mit zweierlei Blumenkohl: Kohl-Lektion
Peter Wagner/ Foodbild

Für viele ist Blumenkohl die Inkarnation vegetarischer Langweile. Nicht bei uns. Wir braten ihn im Ofen, mixen ihn zu Püree - und lesen dazu ein wunderbares neues Veggie-Buch aus Australien.

Seite 1 von 3
.patou 21.09.2019, 12:31
1.

Ich bin auch im Restaurant nicht wirklich empfänglich für die Ästhetik solcher Bremsspur-Tellerdekorationen. Aber hier sieht's wirklich ziemlich brachial aus. Als hätte man die Hähnchenbrust irgendwie auf die Platte geschleudert.

Den Artikel habe ich bisher nur überflogen, wäre aber vorsichtig mit Cumin als Neutralisator der "muffigen" Senföl-Glycoside. Gerade Cumin drängt sich eigentlich schon bei geringer Dosierung so in den Vordergrund, dass es sehr schnell erst recht muffig oder zumindest ziemlich streng wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mag-the-one 21.09.2019, 12:44
2. Merci

Endlich mal ein schmackhaft klingendes Blumenkohl-Rezept, vielen Dank! Auf die Idee mit Cumin und Kurkuma bin ich noch nicht gekommen. Bisher bestand die "Garnitur" des Kohls bei uns lediglich aus gerösteten Semmelbröseln (viel) um das Gemüse etwas aufzupeppen. Ich werde das Rezept probieren. Die Röschen werden bei mir allerdings ganz kurz in der Druckpfanne mit sehr wenig Wasser gedämpft, klappt gut. Hinsichtlich der etwas öden deutschen Gemüse-Kochbücher muss ich dem Autor Recht geben; bisher waren verschenkte amerikanische oder englische Exemplare im Freundeskreis jeweils der Renner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mag-the-one 21.09.2019, 12:56
3. Nun...

Zitat von .patou
Ich bin auch im Restaurant nicht wirklich empfänglich für die Ästhetik solcher Bremsspur-Tellerdekorationen. Aber hier sieht's wirklich ziemlich brachial aus. Als hätte man die Hähnchenbrust irgendwie auf die Platte geschleudert. Den Artikel habe ich bisher nur überflogen, wäre aber vorsichtig mit Cumin als Neutralisator der "muffigen" Senföl-Glycoside. Gerade Cumin drängt sich eigentlich schon bei geringer Dosierung so in den Vordergrund, dass es sehr schnell erst recht muffig oder zumindest ziemlich streng wird.
...im Text ist von "Experimentieren" bzw. einem "Hauch" Cumin die Rede. Dass ein erfahrener Koch in diesem Fall lediglich einen „soupçon“ Cumin verwendet, dürfte eigentlich klar sein. Man will ja kein Überdeckungsaroma erzeugen. Im Übrigen würde ich auch bei dem Blumenkohlpüree ein ganz klein wenig Safran verwenden, weil es einfach optisch mehr Appetit macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 21.09.2019, 12:59
4. Blumenkohl ist mal eine Abwechslung

Die beiden Varianten gefallen mir, wobei ich das Püree vor kurzem mit etwas mehr Flüssigkeit als Cremesuppe gekocht habe. Die gebackenen Variante werden ich zumindest mal testen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mag-the-one 21.09.2019, 13:00
5. Nun...

...im Text ist von "Experimentieren" bzw. einem "Hauch" Cumin die Rede. Dass ein erfahrener Koch in diesem Fall lediglich einen „soupçon“ Cumin verwendet, dürfte eigentlich klar sein. Man will ja kein Überdeckungsaroma erzeugen. Im Übrigen würde ich auch bei dem Blumenkohlpüree ein ganz klein wenig Safran verwenden, weil es einfach optisch mehr Appetit macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zitrone! 21.09.2019, 16:02
6.

Nichts gegen Blumenkohl, und die vorgestellten Ideen sind vielleicht auch ganz pfiffig -- aber angesichts des Fotos steigt mir spontan Übelkeit auf. Das sieht aus wie -- nein, ich sag's nicht. Wirklich nicht. Wie kann man sowas produzieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dergerdundich 21.09.2019, 18:28
7.

Wenn man das Foto betrachtet, weiß man nicht, ob man lachen oder weinen soll.

Mir drängt sich bei dem Bild spontan die Assoziation Gebärmutter, Fötus, Geburtskanal auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterAlef 21.09.2019, 18:43
8. ...mal kurz nachgefragt, großer Hobby-Meister...

...ist ein 'Veggie'-Buch seit neuestem ein Kochbuch, in dem auch die Verwendung von 'Vegetables' neben ganz normalen Fleischorgien (hier Hühnchen) geboten wird? Meistens hat sich 'vegetarisch' als eher fleischlos eingebürgert. Das mögen Sie anders sehen, wie hier zu lesen.
ABER: Zum Beginn Ihrer Ausführungen steht mir der Mund offen: was verstehen Sie denn von GUTEN Fotos? Bei Ihrem optischen Food-Gewürge seit vielen, vielen Postings...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
autocrator 21.09.2019, 20:03
9. 20 years ago

nett. gutes, solides, "gehobenes" hausfrauen-kochen.
wie man es hier in einer SpOn–Kolumne auch erwarten darf.
"zweierlei von" ... jeh, das ist so Jahrtausendwende-mäßig --- wir sind inzwischen 19 jahre weiter ...
der fauxpas, zu einer buchbvesprechung zu veganem essen ein fleischgericht zu präsentieren ... nunja, in der hektik, wöchentlich hier eine ziemlich sicher unterbezahlte kolumne runterreißen zu müssen, mag das als unschöner "stilfehler" durchgehen.
Nachkochen werd' ich den schmarrn trotzdem nicht ... a bissler dröge, a bisserl gestrig, a bisserl zu ausgetrocknet (das seh' ich der hühnerbrust von hier schon 100 km gegen den wind an), a bisserl zu "studentig" ("egal was, wickele es in schinkenspeck ein und brate es, dann schmeck's schon") ... "kochkunst" ist was anderes, aber wie gesagt: "gehoben hausfrauig" – angemessen, kann man durchgehen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3