Forum: Stil
Hugendubel-Jutebeutel: Die etwas andere "It-Bag"
DPA

Männer, Frauen, Kinder und "viele, viele stylische Leute": Einer Autorin der "New York Times" fällt an Berlinern eine besondere Tasche auf, sie recherchiert - und macht den Jutebeutel international bekannt.

Galluss 06.09.2019, 13:08
1. Alles nur geklaut

Das Design gibt es schon ewig. Vom Gutenberg-Museum in Mainz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cobaea 06.09.2019, 14:34
2.

Zitat von Galluss
Das Design gibt es schon ewig. Vom Gutenberg-Museum in Mainz.
Da bleibt aber offen. wer von wem "geklaut" hat. Wie in dem Artikel steht, soll Firmengründer Hugendubel den Beutel eingeführt haben - der gründete die Buchhandlung 1893 in München. Das Gutenberg-Museum in Mainz wurde 1900 gegründet. Da sollte man eventuell weniger davon ausgehen, dass der Eine vom Anderen abgeupfert hat, sondern eher, dass gotische Fraktur-Schrift damals hoch im Schwange war und beide unabhängig voneinander eine gute Idee hatten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
t_mcmillan 06.09.2019, 14:39
3. Nix Jute

Baumwolle!
Die Älteren hier werden die Jutetaschen noch aus den Achzigern kennen. Die gibt's schon lange nicht mehr. Kein Verlust. Jute ist gut für Kartoffelsäcke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manni.baum 06.09.2019, 17:07
4. doch jut

Zitat von t_mcmillan
Baumwolle! Die Älteren hier werden die Jutetaschen noch aus den Achzigern kennen. Die gibt's schon lange nicht mehr. Kein Verlust. Jute ist gut für Kartoffelsäcke.
die Berliner sagen der jute Beutel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kumi-ori 06.09.2019, 20:59
5.

Wir hatten in unserem Haushalt in München (wo Hugendubel herkommt) schon vor 30 Jahren mindestens 5 oder 6 von den Dingern. Sie waren ungefähr so hoch geachtet wie eine Aldi-Plastiktüte und wurden verwendet für den Weg zum Altglascontainer, für dreckige Wanderschuhe, für Gartengeräte. Niemand fand sie überragend schön, aber eben praktisch. Schön aber, dass sie nun über New York den Weg zum Kunstwerk finden, so wie das Objet trouvé von Duchamp oder die Suppendose von Andy Warhol.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sleeper_in_Metropolis 07.09.2019, 09:02
6.

"Hugendubel-Jutebeutel" - auch so ein Wort, das sich gut für den Deutsch-Grundkurs eigenen würde ;)

Des weiteren frag' ich mich immer, wie Leute mit so be*cheuerten Namen auch noch ihre Unternehmen so nennen können. So wie der Schulbuchverlag "Schrödel" oder der Reisebushersteller "Kässbohrer". "Interlübke" ist auch so ein verunglückter Versuch, die Tradition mit der Moderne zu verbinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
architekt09 07.09.2019, 13:20
7. Beleidigung

@sleeper_im_Meteopolis warum beleidigen Sie Menschen wegen Ihres Nachnamens? Porsche ist ein Nachname, der für viele Menschen sehr wohlklingend ist. Wie auch Benz, Würth, Thyssen, Krupp, Diesel, etc. Das Besondere ist, dass der Erfolg unmittelbar mit dem Namen verbunden ist. Wie, um es mit Ihren Worten zu sagen, „bescheuert“ er auch sein mag. Hugendubel gehört eben auch in diese Kategorie

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sleeper_in_Metropolis 07.09.2019, 17:25
8.

Zitat von architekt09
@sleeper_im_Meteopolis warum beleidigen Sie Menschen wegen Ihres Nachnamens? Porsche ist ein Nachname, der für viele Menschen sehr wohlklingend ist. Wie auch Benz, Würth, Thyssen, Krupp, Diesel, etc. Das Besondere ist, dass der Erfolg unmittelbar mit dem Namen verbunden ist. Wie, um es mit Ihren Worten zu sagen, „bescheuert“ er auch sein mag. Hugendubel gehört eben auch in diese Kategorie
Porsche, Benz, Würth, Thyssen, Krupp und Diesel sind aber auch keine Namen, die so komisch klingen das man sie eher verstecken sollte (oder zumindest keinen Betrieb nach ihnen benennen sollte). Das ist bei den von mir beispielhaft aufgezählten Namen eben ganz klar anders.
Es geht da auch keinesfalls um Beleidigungen, für seinen Namen kann ja niemand etwas. Aber die Entscheidung, (s)eine Firma danach zu benennen wird bewusst getroffen, und da haben die von mir genannten Firmen marketingtechnisch doch eher in's Klo gegriffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kumi-ori 07.09.2019, 18:00
9. Finde ich nicht

Zitat von Sleeper_in_Metropolis
Porsche, Benz, Würth, Thyssen, Krupp und Diesel sind aber auch keine Namen, die so komisch klingen das man sie eher verstecken sollte (oder zumindest keinen Betrieb nach ihnen benennen sollte). Das ist bei den von mir beispielhaft aufgezählten Namen eben ganz klar anders. Es geht da auch keinesfalls um Beleidigungen, für seinen Namen kann ja niemand etwas. Aber die Entscheidung, (s)eine Firma danach zu benennen wird bewusst getroffen, und da haben die von mir genannten Firmen marketingtechnisch doch eher in's Klo gegriffen.
Solche Namen merkt man sich. Und es steht für ein starkes Selbstbewusstsein der Marke, wenn sie sich einen sperrigen Namen leistet, der jeder Stromlinienförmigkeit Hohn spricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren