Forum: Stil
Kaffee-Apps im Selbstversuch: Brühen, Schäumen, Schlürfen

Kaffeekenner sind die Sommeliers des Vormittags. Unser Autor besitzt nur einen Vollautomaten. Nun hat er versucht, per App zum Kaffee-Experten zu werden.

Seite 1 von 3
vyncent 17.04.2016, 08:29
1. tipp

Bedienungsanleitung des Vollautomaten für den Milchaufschäumer lesen oder googlen. Bei manchen muss man erst irgendwo draufdrücken damit die aufschäumerdüse tatsächlich mit Druck schäumt, sonst kommt mitunter nur heißes Wasser für Tee raus, ist zumindest bei meiner so

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexanderschleissinger 17.04.2016, 08:40
2.

Jedem Tierchen sein Plaisierchen ...
Stellen wir also fest: Es gibt in Deutschland Menschen, die sich Gedanken über Zubereitungsmethoden von Kaffee machen können und Kaffeevollautomaten besitzen. Und es gibt Menschen die täglich hart arbeiten und einen Nettolohn nach Hause tragen, der einem Kaffeevollautomen entspricht, davon aber nie einen kaufen werden können, da der Rest des Lebens finanziert werden muss. Diese (nicht kleine) Anzahl, findet Filterkafffee wahrscheinlich nicht uncool... Wenn Filterkaffee uncool ist für den Vollautomatenbesitzer... Was ist dann der Filterkaffeetrinker? Ein Beispiel aus der Kategorie "soziale Gleichheit in Deutschland".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Paul Panda 17.04.2016, 08:48
3. Spielkram

Wer Spaß daran hat, Kaffee zu trinken, der im Glas serviert wird und aussieht wie eine geschichtete Buttercreme-Torte, mit Milch "verunreinigt" (bäh - geht schon mal gar nicht) und Herzchen obendrauf: Bitteschön! Schon in der Bibel steht ja, dass wir werden sollen wie die Kinder (wenn ich richtig informiert bin).

Ich habe dagegen "nur" einen hochwertigen Kaffeeautomaten mit eingebautem Mahlwerk - und die ganze Familie ist bereits süchtig auf die "edle Brühe", die dort heraus kommt. Ein bisschen Kondensmilch (die Gute von B...) und Zucker - und fertig. Mehr braucht es nicht.
Früher hieß das gepanschte Zeug übrigens Milchkaffee, Café au lait oder Café Liègeois und wurde (ohne Schichtung) vorwiegend von alten Damen getrunken, die keinen starken Kaffee mehr vertrugen.

Seit es einen italienischen Namen hat (Latte...), sind alle verrückt danach, genau wie bei Rucola: Als es noch "Rauke" hieß, hat sich kein Schwein für dieses "Unkraut" interessiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
famark 17.04.2016, 09:04
4. Viele Feinheiten

Beim Milchschaum kommt es u.a auf die Milchsorte an, wie der Schaum gelingt - Hersteller und Fettstufe sorgen für Unterschiede. Der Profi will ein cremiges, feinporiges Ergebnis, das noch gut fließt. Die Beschaffenheit der Düse ist ebenfalls wichtig. Bei einer normalen Düse (einige Hersteller versuchen da mit etwas Technik die Prozedur zu vereinfachen) ist die Eintauchtiefe ein ein wichtig, die Milch sollte auch nicht zu heiß werden.

Ich persönlich mag meinen "Bauschaum" aus dem tschibo induktionsaufschäumer mit bärenmarke, 3,8% sehr, er bietet aber auch einen Einsatz für viel und weniger Schaum.

Meiner Erfahrung nach sind vollautomatisch für guten Milchschaum fast immer sehr ungeeignet. Verschiedene Geräte, die ich in der Vergangenheit auch intensiv nutzte, erzielten nie gute Ergebnisse, von Philips bis WMF.

Die Kaffee-Community ist riesig. Bei youtube gibt es eine Menge Anleitungen für alles mögliche. Ansonsten gibt es auch nicht App-gestützte Foren wie z.B. https://www.kaffee-netz.de

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chuck die Pflanze 17.04.2016, 09:14
5. :

Fehlt noch eine App, die einem das Kaffeetrinken abnimmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kiray.santoro 17.04.2016, 09:19
6. Guten Morgen!

Für den perfekten Milchschaum braucht man kein Astrophysikstudium ;-)
Sie drehen einmal kurz die Düse auf, damit das restliche Wasser aus der Leitung entweicht.
Dann füllen Sie ca 100-150 ml kalte Milch in die Kanne und halten die Düse nur etwa 5mm unter der Oberfläche in die Milch. Jetzt drehen Sie die Düse komplett auf und bewegen die Kanne beim Aufschäumen leicht auf und ab. Nach ein paar Versuchen entsteht so herrlicher Milchschaum. Zum Schluss tauchen Sie die Düse komplett in die Milch ein, damit auch die restliche Milch heiß wird. So haben Sie oben Milchschaum und unten in der Kanne heiße Milch. Damit lässt sich super Cappuccino oder Latte Macchiato herstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rattentier@gmx.de 17.04.2016, 09:33
7.

Leider hilft einem der teuerste vollautomatisch auch nix wenn man industriell geröstete Bohnen egal welcher Nobelmarke nimmt. Tchibo, dallmayer, die sind trotzdem nur zweitklassig. Einfach mal in eine kleine private Rösterei gehen und dort Kaffe probieren. Den kann man dann auch im Filter zubereiten und er ist trotzdem höchst lecker. Oder in der frech press. Nur weil die Methode nicht ultramodern ist heißt das nicht dass es schlechter schmeckt. Aber Eigentlich ist mir das auch Banane was irgendwelche Hipster grade für "in" erklären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Suppenelse 17.04.2016, 09:34
8. Eine App? Ernsthaft?

Inzwischen ist auch das Thema Kaffee längst zu einem Lifestyle-Thema geworden. Da darf natürlich eine mehr oder weniger sinnbefreite App nicht fehlen...

Die App scheint mir hier aber die kleinste Baustelle zu sein. Erstmal sollte man rausfinden, welche Zubereitungsmethode wie schmeckt und was man mag und was weniger. Dann wird man automatisch eine kritische Einstellung zu seinem Vollautomaten entwickeln. Die Dinger können nämlich tatsächlich vieles ein bisschen, aber nichts richtig. Der klassische "Kaffee" schmeckt mit jeder French Press oder auch vernünftig per Hand durch den Filter aufgegossen dreimal so gut wie die "Cafe Crema"-Plörre, die die typischen Vollautomaten erzeugen, und zwar unabhängig von ihrer Preisklasse. Bei Espresso können sie andererseits auch nicht überzeugen: Mit einer brauchbaren Einkreiser-Siebträgermaschine plus separater Mühle plus Milchaufschäumer (Krups? Tchibo?) lassen sich Espresso und diverse Milchgeschichten bauen, die keine Wünsche offen lassen, vorausgesetzt man weiß mit Mühle und Tamper umzugehen. (Wenn das nicht gut läuft, kann man auch mit Leichtigkeit mit einer sündhaft teuren Maschine unerträgliche Plörre erzeugen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus.pfeiffer@gmx.com 17.04.2016, 09:34
9. Schäumen

Schäumen klappt (siehe aber auch ersten Kommentar) meines Wissens am besten, wenn die Milch möglichst kalt und möglichst fettarm ist; und (angeblich, nicht probiert) bei H-Milch besser als bei Frischmilch.
Ergo: Mit der 1,5%igen H-Milch direkt aus dem Kühlschrank probieren, anstatt mit der Bio-Vollmilch, die schon seit 10 Minuten auf dem Tisch steht. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3