Forum: Stil
Küchen-Gadgets für Hobbyköche: Der große Reibach
Getty Images

Wo gehobelt wird, da fallen Fingerkuppen? Das muss nicht sein! Hobbykoch Peter Wagner verrät Ihnen, wie Sie in Zukunft auch ohne Blutverlust Parmesan reiben.

Seite 1 von 3
sarang he 23.08.2019, 21:42
1.

Meine „einfache“ Turmreibe aus Edelstahlblech für 10 € leistet seit vielen (> 20) Jahren gute Arbeit.
Ich achte aber auch ein wenig auf mein Küchenwerkzeug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratloserleser 23.08.2019, 22:35
2. Ich alte es ganz traditionell...

...um mich vor ungewollten Verletzungen zu schützen. Bevor ich die Küche betrete, lege ich mindestens meine Kettenrüstung an, wenn gerade gewischt wurde die volle Rüstung, samt Helm.
Zur Vermeidung des "Avocadofingers" selbstverständlich nur Vollrüstung, da ein Kettenhandschuh bei den modernen Schneidwerkzeugen unzuverlässlich ist. Ich erinnere mich noch an Generationen, in denen scharenweise Tote von den blutüberströmten Küchenböden aufgesammelt wurden, deshalb wurde eigens ein Kinderreim erfunden: Messer, Gabel, Schere, Licht...^^
Da selbst diese Vorsichtsmassnahmen unzureichend sind, wurde vermutlich der Thermomix erfunden, den aber bitte nur in entsprechendem Sicherheitsabstand von 1 km benutzen, mit Splitterschutzweste, in einem atomsicheren Bunker,/ Sarkasmus off

Rat an den Autor: lassen Sie besser das Kochen und trinken statt dessen Wein aus Schraubverschlussflaschen;- diese nur mit Kettenhandschuhen öffnen.../ hupps," Sarkasmus on" vergessen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brooklyner 23.08.2019, 23:16
3.

So langsam wird es lächerlich, was uns dieser angebliche hobbykoch vorsetzt. Die dämlichen völlig überfrachteten rezepte - geschenkt, aber was soll dieser quatsch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ichpostenie 23.08.2019, 23:28
4. Hmmmm...

Bisschen banal, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gioka2 24.08.2019, 00:01
5. Wo gehobelt wird...

...sollte man es an seine eigenen Vorlieben anpassen.
Als Pseudo-Italiener seit 20 Jahren in Italien wohnend habe einfach mehrere Varianten: eine hölzerne Twergi mit manueller Bedienung, eine stinknormale Edelstahlreibe, und - nun denn - gute Messer da ich manches Mal auch eher hobele als reibe.
Buon appetito - und machen Sie so weiter Herr Wagner, auch wenn einige Rezepte mir zu artifiziell sind habe ich doch bei fast jedem gute Denkanstösse bekommen - und umgesetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jaegerepiceriefine 24.08.2019, 01:56
6. @ Nr. 2

Das war schon klar, dass Sie sarkastisch sein wollen. Hätten Sie wirklich eine zielführende Anweisung geben wollen, dann hätten Sie sicher den Einsatz Ihrer Sicherheitsschuhe Klasse 3.4/A721-12 erwähnt, die Sie vor dem Verlust Ihrer Zehen samt Hornhaut schützen, was man gut versteht, wenn man sich an Wagners Erlebnis erinnert, bei dem eine abstürzende Küchenreibe den massiven Lederschuh zerstört hat. Die Schuhe besitzen Sie vermutlich mit rutschfesten Sohlen für frisch gewischte Böden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rumans 24.08.2019, 04:32
7. A u O ist dass die Trommel auch an den Rändern Zähne hat. Viele haben

Rand des Schachtes keine. Auch muss die Trommel groß genug zum innen reinigen sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 24.08.2019, 07:31
8. Wer mal umgezogen ist

Wer Mal umzieht oder gründlich aufräumt, weiß, wieviel ungenutztes Zeug die Schränke verstopft. Natürlich gehört in einem Haus auch eine gute Reibe und ein Gemüsehobel, aber Kaumuskulatur jemand braucht dafür einen Maschinenpark. Eine Vierkantreibe mittlerer Qualität reicht für die meisten von uns und hält viele Jahre, bevor sie spürbarer Stumpf wird. Tip zum Zitronen abreiben, wenn man über die Seite mit den aufgestellten Stacheln ein Stück Backpapier legt, kann man den Abrieb, der sich sonst in den Ritzen festsetzt, leicht vom Papier abschaben und die Reibe bleibt sauber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 24.08.2019, 08:45
9.

Oje, ich ersetze also die klassische Kronreibe durch ein Microplane und dann kaufe ich mir Schutzhandschuhe und muß beides hinterher müsam reinigen, was beim Microplane am besten mit ner Bürste geht. Aber wenn man es wirklich sauber haben will ... naja. Meine Erfahrung ist, daß die Microplane schon für bestimmte Dinge ganz gut ist, sagen wir mal Möhren oder Gurken. Da ist die Reinigung auch OK. Aber wenn es um harten Käse geht, bekomme ich mit meiner ollen Sonja-Kronreibe wesentlich bessere Ergebnisse, nämlich nicht die typischen flachen Schuppen der Microplane, sondern ganz feinen Parmesanstaub, so wie es sich gehört. Und zu reinigen ist die Sonja auch viel leichter und sie tut auch garantiert nie weh, nichtmal ohne Handschuhe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3