Forum: Stil
Lagerfeld-Fotoausstellung: Das Bild als Bühne
Karl Lagerfeld/ Ernst Barlach Museum

Warum war Modeschöpfer Karl Lagerfeld auch ein faszinierender Fotograf? Eine neue Ausstellung zeigt es: Er arrangierte Bilder wie Stoffe - so exakt und fantasievoll wie möglich.

brooklyner 15.09.2019, 17:59
1.

Ja und zeichnen konnte er obendrein ziemlich gut. Neulich wurde mir in Helsinki gesagt, dass Lagerfelds wirkliche Mutter Finnin war, stimmt das eigentlich? Würde so einiges an seiner Wesensart erklären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
damp2012 15.09.2019, 18:55
2. Natürlich immer noch ...

... was die Welt nicht braucht... Aber ich guck mir die Ausstellung dann mal an ;-) ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 16.09.2019, 08:13
3. Abbildung eigener Welten, Selbstinszenierung und Privates

Den Begriff Fotograf würde ich einschränken, weil Lagerfeld in erster Linie seine inszenierten Welten abbildete (Feininger, Japan, bzw. sich selbst). Als wirklich fotografisch interessant empfinde ich das verwischte Foto mit Giabioni aus der Serie Beauty and Violence. Und wirklich privat wird es, wenn Lagerfeld homoerotische Vorstellungen zum Besten gibt (römischer Jüngling posiert in der Villa Adriana). Kaiser Hadrian läßt grüßen.

Formal sind die Bilder perfekt, Lagerfeld zeigt Mode in Vollendung. Trotzdem empfinde ich zuviel Dekor, Menschen eher als Objekte und Kunst entstand eher beiläufig. Wahrscheinlich eine Ausstellung, die durch ihre Widersprüche Mode in Ihrer Bandbreite abbildet: Von Kunst über Handwerk bis zu dekorativer Leere.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichbindannmalfort 16.09.2019, 13:24
4. Grossartige Ausstellung

Wir waren gestern dort und sehr angetan. Und das Museum ist klasse, vor allem nicht zu groß und für so eine Ausstellung perfekt geeignet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Deep Thought 16.09.2019, 17:34
5. Als Fotograf gnadenlos überschätzt....

KL mag ja im Modebereich einer der besseren Couturiers gewesen sein, ok.... aber als Fotograf war er bestenfalls Durchschnitt!

Es gab und gibt soooo viele WIRKLICH grandiose Modefotografen, die bereits Jahrzehnte vor ihm hochgradig innovativ waren, eine eigene, mit einer in den Bann ziehende Art der Fotografie neue Türen und Fenster aufstießen ...und vor allem: Models nicht als Kleiderständer, sondern als Menschen darstellten. Sie erzählten eigene Geschichten, in der oftmals die zu präsentierende Mode scheinbar nebensächlich war, jedoch durch einen spannenden Kontext perfekt zur Geltung kam.
Was ist schon ein Lagerfeld gegen Irving Penn, Helmut Newton, peter Lindbergh, Herb Ritts, F.C. Gundlach, um nur spontan einige WIRKLICH Große zu nennen?

KL fällt dagegen völlig unter den Tisch - NIEMAND würde seine Fotos und ihn ernsthaft unter die Besten zählen, wenn er nicht von seiner perfekten Selbstinszenierung und hohem Bekanntheitsgrad als Modedesigner als „Modefotograf“ massiv profitiert hätte.... er war als Fotograf weder besonders originell, noch handwerklich oder konzeptionell überzeugend. Wer sich die Fotoikonen der o.a. ECHTEN Weltgrößen im Vergleich zu den Fotos von KL anschaut und Ahnung von Fotografie hat, wird zustimmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 17.09.2019, 07:19
6. Vollkommen richtig! Wiki kennt fast alle großen Modefotografen!

Zitat von Deep Thought
KL mag ja im Modebereich einer der besseren Couturiers gewesen sein, ok.... aber als Fotograf war er bestenfalls Durchschnitt! Es gab und gibt soooo viele WIRKLICH grandiose Modefotografen, die bereits Jahrzehnte vor ihm hochgradig innovativ waren, eine eigene, mit einer in den Bann ziehende Art der Fotografie neue Türen und Fenster aufstießen ...und vor allem: Models nicht als Kleiderständer, sondern als Menschen darstellten. Sie erzählten eigene Geschichten, in der oftmals die zu präsentierende Mode scheinbar nebensächlich war, jedoch durch einen spannenden Kontext perfekt zur Geltung kam. Was ist schon ein Lagerfeld gegen Irving Penn, Helmut Newton, peter Lindbergh, Herb Ritts, F.C. Gundlach, um nur spontan einige WIRKLICH Große zu nennen? KL fällt dagegen völlig unter den Tisch - NIEMAND würde seine Fotos und ihn ernsthaft unter die Besten zählen, wenn er nicht von seiner perfekten Selbstinszenierung und hohem Bekanntheitsgrad als Modedesigner als „Modefotograf“ massiv profitiert hätte.... er war als Fotograf weder besonders originell, noch handwerklich oder konzeptionell überzeugend. Wer sich die Fotoikonen der o.a. ECHTEN Weltgrößen im Vergleich zu den Fotos von KL anschaut und Ahnung von Fotografie hat, wird zustimmen.
Vollkommen richtig. Aber da Sie Richard Avedon mit seinem Elefantenfoto vergessen haben, vervollständige ich mal Ihre Aufzählung großer Modefotografen: David Bailey+Bob Richardson aus den swingenden Sixties (Twiggy etc), , Guy Bourdin für die große VOGUE, Bruce Weber und zuletzt die weniger an Glamour interessierten Teller, Nick Knight und Tilmans (Heroine Looks) und ihren Fotos u.a. mit Kate Moss. Und noch weniger Glamour verbreitete der an Porofilmen orientierteTerry Richardson.

Lagerfeld spielt in dieser Liga selbst redend nicht mit. Ich kannte die meisten Fotografen, Wikipedia hat mir aber viele wertvolle Infos geliefert, dafür, liebe Wiki: DANKE!

Beitrag melden Antworten / Zitieren