Forum: Stil
Lammschultern aus dem Heubett: Eines der besten Lammgerichte der Welt
Peter Wagner/ Foodbild

Für unzählige Lämmer gibt es kein Leben nach Ostern. Doch wenn sie schon auf dem Teller landen, sollten sie wenigstens mit Würde und Können zubereitet werden - zum Beispiel im Heubett zart gegart zur perfekten Saftigkeit.

Seite 1 von 2
panzerknacker 51 20.04.2019, 07:32
1. Schade

Schade, dass man hier keine Bilder einstellen kann (Gruß an den Sysop). Habe gerade unsere Lammkeule für Montag eingelegt. Es duftet bereits österlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bisweilen 20.04.2019, 08:23
2. Würde

Dem ehemamigen Lebewesen ist es wohl egal, ob es nach dem Tod mit Knoblauch eingerieben wird. Bei anständiger Haltung wird aus dem Lamm fast kostenlos ein grosses Tier, das viel mehr Menschen satt macht. Aber für so ein Leckerchen veedrängt man halt gerne mal seine durch die regelmässige SPON- und bentolektüre bewiesene gute ethisch-moralische Grundhaltung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 20.04.2019, 08:24
3. Das Heu Gedöns ist nichts für mich

Ich bleibe bei Lammschulter oder Keule bei der klassischen Zubereitung. Also anbraten und mit Rotwein, Knoblauch und Kräutern langsam bei niedriger Temperatur über Stunden garen lassen. Anschließend ruhen, Soße passieren und binden, Fleisch aufschneiden und fertig. Ich weiß nicht, wer auf die Idee mit dem Heu gekommen ist. Ich habe sowas einmal außer Haus gegessen und keinen nennenswerten geschmacklichen Vorteil festgestellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aldifreak 20.04.2019, 08:32
4.

Ich bin bekennender Fleischesser.
Aber als solcher führe ich mir auch stets vor Augen, dass Tiere getötet werden um Fleisch essen zu können.
Daher stößt mir die Formulierung, dass Vorjahres Lämmer über dem Winter heranreifen können, extrem auf.
Lämmer sind keine Frucht, die geerntet werden. Sie Reifen also nicht heran sondern sie wachsen heran vor ihrer Schlachtung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Augustusrex 20.04.2019, 08:58
5. Milchlamm

ist so ziemlich das Schlimmste, was man essen kann. Übrigens genau wie Milchzicklein usw. Das sind Babys, welche der Gierschlund da in sich hineinstopft. Man kann doch bitte wenigstens warten, bis die Tiere mal auf er Weide gewesen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FrieFie 20.04.2019, 09:29
6.

"Gereifte" Lämmer sind also besser und Milchlämmer fad, aber dann kommt Milchlämmer auf den Tisch, das (damit es nicht so fad schmeckt?) noch vor dem stundenlangen Schmoren mariniert wird... aha. Jungschaf habe ich mal aus Versehen gekauft (gibt s am Maibachufer in Berlin beim türkischen Schlachter, kostet weniger als Lamm) und fand das dann schon ziemlich hammelig. "Ausgereift" wird nämlich vor allem der Schafgeschmack, und zarter wird es dabei auch nicht wirklich. Mit einem Jahr ist ein Schaf schon fast ausgewachsen, nicht kastrierte Böcke würden schon ordentlich stinken und ungenießbar.
Jungschaf geht aber gut in stark gewürztem "Chili von Hammel", klein geschnippelt und stundenlang geschmort usw.
Zart wird das Milchlämmer übrigens auch ohne Heu und bei klassischer Zubereitung, was zarteres als Milchlämmer (und -Ferkel) gibt es kaum. Ob das moralisch vertretbar ist... Nunja, dem Lamm wird es wenig Unterschied machen, für den Schäfer gleicht der höhere Preis aus, dass es weniger auf die Waage bringt und umweltmäßig fällt in den ersten Wochen vermutlich sehr viel weniger Methan an, als wenn das Lamm zum Grasen übergeht.
Freuen wir uns also, dass Wagner keinen Tofu-Braten auf den Tisch stellt... :D
PS: Das saubere Bio-Heu bekommt man übrigens im Drogeriemarkt als Kaninchenfutter. Die Idee ist dem Kräuterbett finde ich aber spannender.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chilibär 20.04.2019, 14:09
7.

„Geschmackshaltig“, „einreduzieren“, „Zartsaftigkeit“... Vielleicht probieren Sie mal ein Rezept für gescheites Deutsch, anstatt mit neuen Wortkreationen um sich zu werfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
licorne 20.04.2019, 15:07
8.

Ich versteh immer nicht, warum solche Rezepte, dieses muss man sogar 24 Stunden vorher beginnen, am Ostersamstag kommen, wenn alles geplant und eingekauft ist. Soll das eine Anregung für Ostern 2020 sein? Wie wär es mal mit 2 Wochen früher?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SusiWombat 20.04.2019, 17:30
9.

Ich persönlich habe nur einmal eine Lammschulter im Backpapier gegart - die hatte anderthalb Kilo und reichte für viele. Warum sie schwer zu bekommen sein sollte, verstehe ich nicht. Auch nicht, was an Umluft falsch sein soll, wenn der Bräter dicht ist. Aber ich kann mich dem Vorposten nur anschließen: bis nächstes Jahr habe ich das sowieso vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2