Forum: Stil
Mediterraner Kabeljau mit Kohl und Pinienkernen: Schön verkohlt
Peter Wagner

Der dritte Teil unserer Kohlogie folgt der traditionellen Teller-Dreifaltigkeit: Proteinbatzen plus Gemüse plus Sättigungsbeilage - und ist eine der leckersten Möglichkeiten, im Winter Fisch und Kohl zu essen.

Seite 2 von 2
Paracelsus 18.02.2018, 19:26
10. Verkohlt werden hier die SPON-Leser

Eine rätselhafte Rubrik. Ein Laie mit dem Anspruch eines Profis wird uns mit schöner Regelmäßigkeit präsentiert und lässt uns ratlos zurück.
Irgendwie eine Allegorie für SPON insgesamt.
Aber die Kommentare sind es wert. Leider gibt es viel zu wenige Beiträge die kommentiert werden dürfen. Und dann werden auch Kommentare von der Veröffentlichung ausgeschlossen. Und zwar auch dann, wenn sie nicht in irgend einer Weise anstößig sind.
Mit Meinungsfreiheit hat das wenig zu tun.
Und dann ist es natürlich ärgerlich, wenn die Kommentatoren aufdecken, wie hanebüchen mancher Beitrag recherchiert ist.
Viel Spaß beim (Nach-)kochen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Miere 19.02.2018, 02:21
11. Der Trend geht in die richtige Richtung.

Endlich finden Sie sich mal wieder bereit, ein normal zusammengesetztes Essen aus Protein-Anteil, Sättigungsbeilage (Kohlenhydrate) und Gemüse vorzustellen. Leider passt für mein Empfinden Kohl nicht zu Fisch. Verbrannter Kohl noch viel weniger. Übrigens: Grünkohl und Kale sind exakt dasselbe, nur auf Deutsch bzw Englisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinz.murken 19.02.2018, 02:35
12. Immer wieder ein Genuss

zum Wochenende hier inspiriert zu werden.
Ich finde Kohl mit Fisch (ja Kabeljau) eine verdammt gute und schmackhafte Idee und freue mich, schon vor langem von mir aus auf die gleiche Idee gekommen zu sein.
Genauso freue ich mich auf die nächsten kulinarischen Artikel:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 19.02.2018, 08:02
13. Spannende Rubrik zwischen Kreativität und Kontroverse

Erstmal finde ich diese Rubrik gut. Kochen, dann auch noch von einem Hobbykoch. Gute Idee. Wenn aber kein großer Name wie Bocuse kocht, fehlt vielen Leser die fachliche Autorität. Da sind natürlich Kritik und Zweifel vorprogrammiert. Ähnliches passiert übrigens bei der Fahrradrubrik: Da muß sich auch ein Amateur in Sachen Fahrrad mit selbsternannten Profis rumschlagen. Und die sind zum Teil gnadenlos.

Mir gefällt SPON, sonst würde ich ihn nicht lesen oder posten. Aber grundsätzlich: Wer in Sachen Essen höhere Ansprüche hat, muß den Feinschmecker lesen. Also. der Anspruch, besonders bei einem Hobbykoch muß auch realistisch sein.

Mir gefallen auch die meisten Kommentare (besonders auch meine - das ist jetzt subtile Selbstironie ..). Klar. das manche Kommentare schon hart zur Sache gehen. Und wenn dann auch ein Buchautor mittelbar betroffen, verstehe ich SPON, diesen zu schützen.

Auf der anderen Seiten, obwohl ich kaum Berührungsängste habe, würde ich kein Foto publizieren, das suggeriert, das das Essen angebrannt ist. Auch wenn das nicht der Fall ist. Wenn man dann noch in der Überschrift damit spielt, hat man natürlich (fast) alle gegen sich. Aber das muß man dann auch aushalten.

Wie auch immer, mir gefällt die Rubrik, inklusive Kommentare. Und zur Erinnerung: Es besteht kein Zwang, sie zu lesen. Also, einen guten Appetit, denn darum geht es letztlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlaueralsschlau 19.02.2018, 10:32
14. @ papazaca

Es ist die Arroganz des (Hobby)- Kochs gepaart mit Zutaten aus takatuland. Anfangs konnte ich die Kommentare nicht verstehen, was sich jedoch schnell änderte. Letztendlich ist das hier nur Selbstdarstellung und Werbung für Produkte, versteckt hinter einem Rezept und schlimmen photos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grabenkaempfer 19.02.2018, 11:14
15.

Nun, Immer noch ist die Präsentation nur geeignet sich abzuwenden.
Der Kohl sieht aus wie angebrannte Reste aus der Pfanne die man auf den Fisch geschaufelt hat.
@5:Das die Pinienkerne in einer unbeschichteten Pfanne angebraten werden macht Sinn, wenn man auf Fett verzichtet. Eine beschichtete Pfanne würde das nicht mitmachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FrieFie 19.02.2018, 11:59
16.

Eine Kolumne eines Hobbykochs, der sich auch mal an Neuem versucht, finde ich eine tolle Idee. Nicht so toll finde ich, dass Wagner dann einerseits das krasse Fachwissen ausbreitet und die dollsten Kochbücher und Köche zitiert, dann aber immer wieder solche Bauchlandungen hinlegt... und sie dann auch noch in ihrer ganzen Pracht fotografiert. Manchmal sieht es sogar appetitlich aus, meist wie ein Teller bunte Knete und ab und an so gruselig wie diesmal.
Die Kritik entzündet sich (abgesehen von der Präsentation) meist nicht an mangelndem Anspruch, sondern an Zutaten die schwer zu beschaffen sind und an Rezepten, denen man oft bestenfalls Experimentierfreude anmerkt. Gerne werden im Winter frische Blüten auf den Salat gelegt und in der schönsten Spargelzeit ein deftiger Wintereintopf gekocht.
Dabei gibt es so viele und gute Nahrungsmittel wie noch nie, Inspirationen aus der ganzen Welt und überall auch regionale Produkte, frische Kräuter und Kochbücher, die mit einfachsten Zutaten inspirierende Rezepte zustande bringen. Auch vegetarische, bei denen Gemüse so viel Spaß macht, dass wir beim letzten Spargelessen den Schinken im Kühlschrank vergaßen(!): Kartoffel-Pastinaken-Gratin, Salat aus 7 Kräutern und dazu der buttrige Spargel, darüber geröstete Mandeln ...
Ich finde halt immer wieder schade, wie diese Rubrik praktisch verschwendet wird. Wenige Laien werden dadurch Lust aufs Kochen oder gesünderes Essen bekommen und die schon kochen können, finden wenig Anregung. Dass Fisch mit Kohl schmecken kann, sieht man diesem Rezept jedenfalls nicht an. :D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmiedt 19.02.2018, 17:32
17. "Pinienkerne in unbeschichteter Pfanne ohne Fett goldbraun anrösten"

Gute Idee. Aber bitte nicht verbrennen. Es ist schade drum.
Übrigens: Mir scheinen die Kerne keine Pinienkerne zu sein, sondern Zedernkerne. Echte Pinienkerne sind länger und dünner, schmecken auch viel besser und harziger als Zedernkerne, kosten aber auch das doppelte. Ich empfehle besonders die Pinienkerne aus Spanien oder Portugal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlsiegfried 20.02.2018, 09:20
18. Wie sich die Zeiten ändern

Als ich noch Kind war bekam ich irgendwann um die jünfziger Jahre zu Weihnachten ein grossses Stück Bratfisch für mich ganz allein. Der war weder mediteran noch hatte er Kohl oder Pinienkerne. Der war einfach nur gebraten und das ist viel wichtiger, richtig satt wurde ich auch davon. Was nicht unbedingt alle Tage vorkam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2