Forum: Stil
Mode für Kleinwüchsige: Ein kleiner Schnitt für die Menschheit
Anna Spindelndreier

Die Berliner Designerin Sema Gedik entwirft Mode für kleinwüchsige Menschen. Damit protestiert sie auch gegen die Mode-Industrie, die fast ausschließlich für Standardmaße produziert - und erschließt einen Millionenmarkt.

remedias.cortes 28.10.2019, 18:45
1. Cool,

sehr viele Menschen haben Probleme mit der Standardkleidung: Zu groß, zu klein, zu breit, zu dünn, zu großbusig, zu breithüftig und...und...und.... Ich hoffe, dass bald der 3D- Scanner kommt, in den man sich einscannt und jedes Modell passgenau ausdrucken kann. Fast wie in früheren Zeiten beim Damenschneider. oder Herrenschneider.
Und das gleiche für Schuhe!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
surgeon84 28.10.2019, 19:12
2. zu groß

Ich bin 1.60m und damit zu groß für diese Mode. Denn habe ich auch ständig Prpbleme beim Einkauf, der mir überhaupt keinen Spaß macht und den ich deshalb stark einschränke. 1-2 Kleidungsstücke pro Jahr! Die Branche könnte ihren Absatz auch schon dadurch steigern wenn sie auch an kleinere Menschen denken würde und nicht nur an das sog. Mittelmaß!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 28.10.2019, 19:42
3. Super Idee

Statt jeder Woche tausende neue Klamotten in Standartgrößen auf den Markt zu werfen, endlich modischen Kleidung in Sondergrößen zu entwickeln bringt schon einen echten Mehrwert. Eine Bekannte, sehr klein und schlank, findet fast nur noch bei Jungenkleidung halbwegs passende Garderobe. In jeder größeren Stadt sollte ein Klamottenladen zumindest eine Zusammenarbeit anbieten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stereo_MCs 28.10.2019, 21:13
4.

Wie bitte muss ich den Umstand noch formulieren, dass ich die konkrete Überschrift über diesem Artikel kreativ und grandios finde,
dass es endlich veröffentlicht wird?

Ich verstoße weder gegen:

- fairer und sachlicher Ton
- hat mit dem Thema zu tun
usw. usw.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noch_ein_forenposter 28.10.2019, 21:24
5.

Ich bin knapp 1,50m, also innerhalb der (deutschen) Definition von Kleinwüchsigkeit. Die meisten Kleidungsstücke sind kein Problem (Hemden, T-Shirts, Unterwäsche, Hosen (müssen halt immer gekürzt werden), ...), aber bei Schuhen fängt es schon an, nervig zu werden, abgesehen von Turnschuhen natürlich. Richtig blöd wird es bei Anzügen, aber die brauche ich nur alle 10 Jahre im Schnitt. Jacken sind auch schwierig, da muss man Glück haben. Bis jetzt habe ich aber immer etwas gefunden.

In dem Größenbereich geht es auch als Mann noch einigermaßen gut, mittlerweile vor allem dank Internet.

Wenn man aber noch deutlich kleiner ist, wird das bestimmt übel teuer. Leider konzentriert sich die Mode nur massiv auf die Übergrößen. OK, der Markt für Kleinwüchsige ist eben - klein.

Zum Glück interessiert mich die Mode an sich nicht. Ich ziehe an, was mir gefällt, und das hält auch in der Regel lange.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noch_ein_forenposter 28.10.2019, 21:47
6.

Zitat von surgeon84
Ich bin 1.60m und damit zu groß für diese Mode. Denn habe ich auch ständig Prpbleme beim Einkauf, der mir überhaupt keinen Spaß macht und den ich deshalb stark einschränke. 1-2 Kleidungsstücke pro Jahr! Die Branche könnte ihren Absatz auch schon dadurch steigern wenn sie auch an kleinere Menschen denken würde und nicht nur an das sog. Mittelmaß!
Im Prinzip geht es aber in Ihrer Größe ganz gut - auch als Mann. Ich bin ja noch kleiner und komme auch ganz gut zurecht. OK, ich muss nicht immer die neueste Mode haben, weil sie mir sowieso nicht gefällt. Genau daher kaufe ich mir auch nicht ständig neue Kleidung, aber das würde ich genauso wenig machen, wenn ich 1,90 groß wäre.

Ich trage, was mir gefällt. Kleidung hält bei mir auch lange, ohne zerschlissen zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
surgeon84 29.10.2019, 01:24
7. Zu Nr.6

Ich bin aber eine Frau! Ich weiche in der Tat im Notfall auf die Männermode aus, da hier ja auch die sog. 'Kurzgroessen' bei Mänteln z.B. produziert werden. Richtig schicke Sachen habe ich schon lange nicht mehr gefunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PRAN1974 29.10.2019, 21:46
8.

Zitat von surgeon84
Ich bin aber eine Frau! Ich weiche in der Tat im Notfall auf die Männermode aus, da hier ja auch die sog. 'Kurzgroessen' bei Mänteln z.B. produziert werden. Richtig schicke Sachen habe ich schon lange nicht mehr gefunden.
Mit 1,60 sollten Sie als Frau eigentlich noch keine Probleme haben, außer Sie haben noch zusätzliche schwierige Figureigenschaften. Jeans werden im Internet oft in Kurzgrößen angeboten und ansonsten kann man Hosen leicht kürzen. Oberteile könnten natürlich etwas lang sein oder ungut fallen, aber angesichts des Oversize-Trends und der vielen geraden oder kastig geschnittenen Teile haben diese Probleme doch fast alle Frauen. Korrekt platzierte Abnäher an Kleidungsstücken sind selten geworden. Die Mode passt hauptsächlich den Models, an denen sie gezeigt wird und oft müssen selbst die noch günstig fotografiert werden. Jedes Eingehen auf andere Körperformen ist deshalb zu begrüßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whitewisent 30.10.2019, 21:46
9.

Man kann nur Erfolg wünschen. Jedoch nur der Hinweis, als "kleiner Riese" mit Schuhgröße 48 und nem großen Kopf, ist man auch nicht "Konfektionär". Das Problem wird immer bleiben, dass man "Kleidung" irgendwie findet und passend macht, aber Mode so schnelllebig ist, dass nie der Massenmarkt abgedeckt ist, was man auch bei Männern daran merkt, wenn nur M, L und XL zur Verfügung steht. Das Internet ist hier wirklich ideal zur Breite, nur genau wie bei Übergrößen muss man sich anstrengen, um mehr als ein Jahrzehnt motiviert zu bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren