Forum: Stil
Rezept für Muscheln Asia-Style: Miese Nummer
Peter Wagner/ Foodbild

Aus den momentan saukalten Gewässern Nordspaniens kommen gerade die besten Miesmuscheln Europas. Dank ihrer Kalorienarmut passen sie auch hervorragend zu den guten Vorsätzen. Wir kochen sie asiatisch angehaucht.

Seite 1 von 2
newline 13.01.2019, 11:21
1. Spanische

oder holländische Muscheln asiatisch angehaucht verarbeiten.
Nächste Woche gibt es einen Düsseldorfer Senfbraten aus Kobe-Fleisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RASCH 13.01.2019, 11:24
2. Endlich aufhören

Der selbsternannte Hobbykoch macht seinem Namen alle Ehre. Man kann einfach nicht hinschauen - so schlechte Fotos, so belanglose und oft auch unterdurchschnittliche Rezepte. Kann man Herrn Wagner nicht endlich durch einen guten Koch mit Sinn für Ästhetik und Geschmack ersetzen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
invisibleman 13.01.2019, 12:02
3. Dann doch lieber ein Blattgoldsteak

Zitat von newline
oder holländische Muscheln asiatisch angehaucht verarbeiten. Nächste Woche gibt es einen Düsseldorfer Senfbraten aus Kobe-Fleisch.
als diese Gift und Schwermetallsammler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
salomon17 13.01.2019, 12:08
4. Allesfresser

Muschel nehmen als Filtrierer alles auf, was im Wasser treibt. ALLES. Neuerdings auch Mikroplastik. Das sollte wenigstens erwähnt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bonico 13.01.2019, 12:13
5. bio-muscheln

Es würde mich interessieren, wie Herr Wagner bei Muscheln "Bio-Qualität" definiert. Er selbst beschreibt beschreibt im Artikel die Ernährung der "gezüchteten" Muscheln als natürliche Filtration im natürlichen Lebensraum der Muschel. Es wird nichts hinzugefüttert, und auch die erwähnten Holzpfähle sind nur Hilfen für die natürliche Ansiedlung frei schwebender aus natürlicher Reproduktion stammender Muschellarven.
Obwohl "konventionell" ist diese Form der Muschelzucht (im Gegensatz zur Zucht z.B. von Garnelen in separatem Becken oder Netzen mit Zufütterung und medikamentöser Behandlung) im Prinzip Wildfang und daher automatisch immer "Bio-Qualität".
Diese extra zu verlangen ist daher sinnlos, und wenn man sie als solche bei Miesmuscheln angeboten bekommt, hat man sich von einem cleveren Fischhändler übers Ohr hauen lassen.
Einzig aufpreiswürdig wären Wildfänge/-sammlungen von Felsküsten. Dies liegt aber mehr an der risikoreicheren Gewinnung im stürmischen Gezeitenbereich im Vergleich zum Abernten von Muschelbänken per Grundschleppnetz oder Abstreifen der Pfähle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 13.01.2019, 13:03
6. Zwei Rezepte in einem

Heute gibt es also was pikant asiatisches. Und Muscheln. Wenn ich mir zwei Mal im Winter frische Muscheln gönne, dann so naturell wie möglich, begleitet von einem bei uns traditionellen Dip und Brot. Das zarte Aroma von Muscheln wird bei mir nicht mit scharfen Gewürzen erdrückt. Bestenfalls eine Muschelsuppe auf Basis von Fischfond und Wurzelgemüse kommt mir noch in den Topf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ichbines2 13.01.2019, 14:45
7. Muscheln

werden naturell gedämpft, alles andere macht ihren Eigengeschmack kaputt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Horst aus Wien 13.01.2019, 16:22
8. Miesmuscheln...

sind heute aber vor allem im Forum unterwegs. Ich tu auch gerne frische Chilis in meine Muschelbrühe, werde also das hier mal ausprobieren.

Ein "Chef" bin ich allerdings auch nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
palef 13.01.2019, 19:54
9. Also Herr Wagner...3 Sachen...

...lassen Sie schlechte Kalauer...die 'Mies'-Muschel' kommt von 'Moos'-Muschel...
...lassen Sie schlechte Fotos...gute Food-Fotos entstehen durch Liebe zu guten Speisen...
...lassen Sie schlechte Rezepte mit teuren Weinen...am besten wäre ein anderes Hobby...
Nichts für ungut!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2