Forum: Stil
Rezept für Rote-Rüben-Tatar: Bete und arbeite
Peter Wagner/ Foodbild

Angesichts der herannahenden Fastenzeit sollten wir uns auch kulinarisch auf Beten einstellen. Rote Beten zum Beispiel. Die nämlich können uns die stille Einkehr versüßen. Zum Beispiel als Tatar.

Seite 1 von 2
dasfred 23.02.2019, 10:51
1. Rubrik: Kann man machen, muss aber nicht

Rote Bete, wichtiger Bestandteil vom Labskaus und Heringssalat, kommen bei mir sonst auch noch mit Äpfeln und Schmand, süßsauer eingelegt oder mit einem pikanten Dressing auf den Tisch. Das Rezept von Herrn Wagner würde ich dahingehend abwandeln, dass ich die Rote Bete durch Rinderhack ersetze. Muss ja auch Vorteile haben, nicht katholisch zu sein. Die Beilage macht sich zumindest gut für die Fotos, scheint mir aber zum Tatar zu viel Tüdelkram zu sein, der die Hauptbestandteile nur optisch aufwertet. Warum sollte ich zum pikanten Tatar noch zwei Sorten saure Bete auftischen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jk1! 23.02.2019, 12:36
2. Sieht ja lecker aus

aber können Sie sich mal bei den Zutaten auf Gerichte konzentrieren, die man auch wirklich nachmachen kann?
Gelbe Bete, Ringelbete, weisse Balsamicocreme - das kann man bei mir im Umkreis von 100 km nicht kaufen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ManRai 23.02.2019, 12:46
3. vegetarisch?

"1 EL fein gehackte Sardellen" - war wohl copy-and-paste aus einem anderen Rezept, oder - Rote Beete gehen super in Sous Vide
zu #2 Gelbe Bete bekomme ich auf dem Wochenmarkt, Ringelbete - nie danach gesucht, Balsamicocreme - einfach abwandeln :-) - Ringelbete gerade nachgesehen gibt es Samen also selbst anzubauen :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
antandre 23.02.2019, 15:15
4.

Sieht sehr lecker aus, ist aber nicht vegetarisch. Auch unter den Worcestershiresaucen gibt es welche, die Fisch enthalten.
Interessant, dass Rote Bete den Muff aus der Umgebung aufnimmt. Das wusste ich noch nicht, dass man sie im Sand lagern sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlaueralsschlau 23.02.2019, 16:04
5.

Ich habe bei Chefkoch gerade ein ähnliches Rezept gefunden. Anstelle von Salbei und Oregano nimmt dieses Estragon und Schnittlauch und würzt mit tabasco. Ach ja, grobes Salz und eine weinempfehlung sind auch nicht dabei. Das Rezept ist vom 24.02.2014.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
palef 23.02.2019, 22:47
6. ...eines Tages, Herr Hobbykoch...

..werde ich rausfinden...wo Sie abkupfern...Einzigartigkeit geben Ihre Rezepte nicht her...und Ihre Lebensmittel-Exkursionen können einfach nicht wirklich von Ihnen sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Miere 24.02.2019, 02:56
7. Das würde ich nicht freiwillig anrühren.

Was hat das mit Tatar zu tun, außer dass es rot ist? Ich persönlich mag nun keine rohe Roten Bete, und die Kombination mit Fisch oder Salbei kommt mir ziemlich abwegig vor, und beides zusammen direkt widerlich. Man isst doch sonst auch normalerweise Fisch nicht mit Salbei und Oregano, sondern eher mit Dill und Petersilie? Wer's mag. Aber danke für die Warnhinweise für Kranke, das finde ich immer wichtig. Auch Schwangere, Stillende, Kleinkinder und Osteoporose-Patienten sollten auf oxalsäurereiche Lebensmittel eher verzichten oder sowas zumindest nicht oft und nicht in großen Mengen essen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FrieFie 24.02.2019, 07:46
8.

Zitat von jk1!
aber können Sie sich mal bei den Zutaten auf Gerichte konzentrieren, die man auch wirklich nachmachen kann? Gelbe Bete, Ringelbete, weisse Balsamicocreme - das kann man bei mir im Umkreis von 100 km nicht kaufen...
Gelbe Bete gibt es zur Zeit bei Discountern in einer Packung mit roter und weißer zusammen (die weiße geht sicher auch statt der Ringelbete), Balsamicocreme kann man auch selbst zubereiten (Essig einkochen lassen, bis er dickflüssig ist, und bei Bedarf Zucker zufügen).
Ob es dann so eine aufwändige Zubereitung sein muss, ist eine andere Frage... und vegetarisch sind Sardellen schonmal nicht.
Dass Bete durch falsche Lagerung muffig schmeckt, dürfte auch schon länger kein Grund mehr sein, sie nicht zu essen: Die gekaufte wird schon lange in Kühlhäusern gelagert. Viel eher dürfte die Phantasielosigkeit der deutschen Küche und das lästige Abfärben der Grund sein, dass rote Bete für die meisten lange nur sauer eingelegt ab und an mal auf den Tisch kam. Und wenn gekocht, dann zu wenig gewürzt. (Die Farbe geht übrigens mit Essig ab.)
Außerdem berichten viele, dass sie als Kind eine Art Trauma erlitten, weil sie beim folgenden Toilettengang dachten, sie hätten Blut im Urin und hätten eine schreckliche Krankheit.
Dabei ist es wie Karotten ein unglaublich wandlungsfähiges Gemüse und macht auch Speisen für Kinder lustig bunt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerAndereBarde 24.02.2019, 11:49
9. Man is(s)t relativ

Zitat von Miere
Was hat das mit Tatar zu tun, außer dass es rot ist? Ich persönlich mag nun keine rohe Roten Bete, und die Kombination mit Fisch oder Salbei kommt mir ziemlich abwegig vor, und beides zusammen direkt widerlich. Man isst doch sonst auch normalerweise Fisch nicht mit Salbei und Oregano, sondern eher mit Dill und Petersilie? Wer's mag.
Zur Horizonterweiterung sei Ihnen der Gang zum nächsten portugiesischen Restaurant empfohlen. Da können Sie erfahren, wie wenig abwegig beispielsweise Forelle mit Salbei, Oregano und Schinken gefüllt ist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2