Forum: Stil
Rezept für Tortiglioni-Torte: Auf die Nudel kommt es an
Peter Wagner/ Foodbild

Mal schnell leckere Nudeln kochen? Für Zeitgenossen, denen sogar das Kochwasser anbrennt, keine leichte Übung. Doch hält man sich an ein paar Pasta-Regeln, gelingt sogar diese leicht kniffelige Tortiglioni-Torte.

Seite 4 von 5
Einhorn 05.05.2019, 15:03
30.

Wenn ich das Kochen zelebrieren möchte - worauf diese Serie ja immer hindeutet - dann verwende ich ganz sicher weder Trennspray noch Alufolie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FrieFie 05.05.2019, 19:24
31.

Zitat von bartsuisse
sind natürlich NICHT ohne Ei, sondern werden ausschliesslich mit Mehl und Ei gefertigt. Kein Wasser kein Öl, rein gar nichts anderes als Mehl und Ei. 0.8 mm breit und der Teig so dünn, dass man Zeitungstitel hindurch lesen könnte. Ragù hat keine Mehrzahl und schreibt sich mit Akzent nach links oben und ist exakt das was man in Deutschland fälschlicherweise Bolognese nennt was es nicht gibt. In Bologna, DER Eierteigwarenstadt (Tagliatelle, Lasagne, Tortellini), heisst die Fleischsauce RAGÙ. Esvist auch eine deutsche Unsitte nei ital. Fremdwörter im Plural einfach ein S anzuhängen. Pizzen wenn schon und nicht Pizzas und Ragù bleibt in der Mehrzahl halt Ragù und nicht ragús. Nach gefühlten 60 Jahren Italienreisen kann man das auch mal lernen
Auch nicht ganz richtig: Getrocknete italienische Pasta ist praktisch immer ohne Ei, frische mit Ei.
Man kann aber bei der Teigbereitung (je nach Geschmack) ein Ei durch eine kleine Kelle Wasser ersetzen, oder (für gefärbte Nudeln) durch Spinat oder Rote Bete-Püree.
Bei der Dicke und Breite kommt es natürlich darauf an, welche Pasta man herstellen möchte. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bartsuisse 05.05.2019, 20:41
32. friefie - getrocknet oder frisch

spielt KEINE Rolle. In Norditalien und vorallem Bologna sind Teigwaren mit EI. Es gibt dort keine Tagliatelle, Lasagne, Tortellini ohne EI. In Süditalien wird die Pasta teilweise ohne Ei produziert. Aber eins ist sicher. Die drei genannten Sorten werden aus dem gleichen Teig hergestellt und ausschliesslich mit Mehl und Ei. Sonst gar nichts. Dazu können Sie bolognesische Rezepte konsultieren.....circa 1 Ei pro 100 gr Mehl, muss aber eventuell angepasst werden, je nach Feuchte des Mehls oder Grösse des Eis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bartsuisse 05.05.2019, 20:47
33. FrieFie - falsch

Barilla Teigwaren......trocken und industriell gefertigt. Tagliatelle sind auch dort immer mit Ei gemacht. Getrocknete Tortellini anderer Hersteller auch. Bei Lasagne je nach Hersteller. So wie Pappardelle, Ravioli und viele mehr.....mit Ei.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bartsuisse 05.05.2019, 20:54
34. FrieFie - Süditalien

in Süditalien wird weniger Ei gebraucht bei der Pastaherstellung. Ja klar kann man Ei ersetzen oder Gemüse beifügen. Allerdings geht die Tendenz in Italien eindeutig weg von gefärbten Teigwaren, ausser Nero di Sepia (aber frisch beigefügt) und Spinat bei Lasagne. Die 80er Jahre Tendenzen der Tricolore oder Paglia e fieno sind vorbei. Heute werden puristisch die Teigwaren mit oder ohne Ei hergestellt und der Akzent auf Qualität gesetzt und danach auf die Sauce/Zutaten. Wichtig ist, dass die Pasta porös ist, rauhe Oberfläche, damit die den Geschmack der Sauce aufnehmen kann. Aber ich denke bei ihnen isst man gute Pasta:)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grätscher 06.05.2019, 00:38
35.

Wenn einem garnichts mehr einfällt kommt sowas bei raus. Glückwunsch, lächerlicher kann sich ein auf ernsthaft machender Gourmet, wie Wagner einer sein will, nicht machen. Warum lässt SPON nicht mal innovativen Hobbyköchen Platz für wirklich schöne Rezepte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schmiedt 06.05.2019, 10:45
36. Mathe ist nicht Ihre Stärke, stimmt's?

Zitat von fratan666
Wieder mal typisch für euren Hobbykoch: Aus allen macht der der Mann eine Wissenschaft. Jetzt aus Nudeln kochen. Das man Pasta in ausreichender Menge Wasser kochen sollte, is schon klar, aber der Hinweis "1 Liter pro 100 Gramm Pasta - plus ein weiterer Liter für den Topf" geht wie immer dermaßen an der Realität vorbei - für ein Kilo Nudeln (braucht man schon mal für ein paar verfressene Leute) benötigt man dann also einen 20-Liter Topf... klar... hat ja jeder Mensch zuhause...
Die richtige Lösung für ein Kilo Pasta sind 11 Liter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stevowitsch 06.05.2019, 15:45
37. Das hatten wir doch schon

Zitat von schmiedt
Die richtige Lösung für ein Kilo Pasta sind 11 Liter.
Ja, Sie haben recht: 11L Wasser - und wie gross muss dann der Topf sein? Fassungsvermoegen 11L und dann bis zum Rand voll?
Dann viel Spass! Der Topf muss also noch etwas grosser sein.
Mit 20 L hat der Forist sicher uebertrieben, aber 14-15L sollten da schon reinpassen, damit noch etwas Platz bleibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
camshaft_in_head 06.05.2019, 16:12
38. Öl ins Kochwasser geben

ist der grösste Fehler den man machen kann :D Das Öl umschliesst die Nudel und somit kann die Nudel die Sauce nicht aufnehmen also haftet nicht daran! Probierts einfach selbst mal aus anstatt solche unsinnigen Tips zu geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
camshaft_in_head 06.05.2019, 16:58
39. @ Schmiedt

wer rechnen kann sollten sie sich mal lieber selbst fragen :D 10 Liter Wasser und 1kg Nudeln sind mindestens 11 Liter Fassungsvermögen. Hinzu kommt das sich Wasser ausdehnt wenn es erhitzt wird. Inkl. Wasserblasen und Schaum! Also nicht nur in Mathe sondern auch in Physik/Chemie nicht aufgepasst?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5