Forum: Stil
Seoul Fashion Week: "Ich möchte etwas Verlorenes festhalten"
Park Minj Ji

Die Designerin Sul Yun Hyoung zaubert aus jahrhundertealten koreanischen Mustern und Techniken opulente Röcke und feine Oberteile. Sie verleiht der Mode aus ihrem Land das, was bei vielen jungen Designern fehlt - eine eigene Identität.

dasfred 22.10.2019, 06:09
1. Kunst für den Körper

Ein Teil ihrer Objekte geht weit über Kleidung hinaus. Eine Komposition aus Kunst, Design und Kunsthandwerk. Sehr schön.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
radnomade 22.10.2019, 12:52
2. Man ist zwar überschwänglich stolz auf die eigene Kultur

doch leider findet dabei keine allzu grosse Pflege oder Weiterentwicklung jener statt. Vielmehr nimmt man nur allzu gern westliche Mode und Produkte als Ersatz hierfür. Das betrifft nicht nur die Kleidungsmode sondern auch z.B. die Architektur, die Esskultur und sogar die Sprache ist davon betroffen.

Vor über 25 Jahren habe ich Südkorea zum ersten Mal besucht, um mit meiner Frau (Südkoreanerin) dort auf traditionelle koreanischer Art und Weise zu heiraten. Zum meinen grossen Erstaunen war schon damals hier keiner mehr in der Lage mir zu erklären, was zu einer traditionellen koreanischen Hochzeit dazu gehört und wie sie durchgeführt wird. Selbst die koreanische Grossmutter konnte sich nicht mehr daran erinnern und es sei gesagt, das sie nicht unter Alzheimer litt. Vielmehr wurden alle Hochzeiten dort nur noch nach westlichen Muster, mehr oder besser gesagt weniger, durchgeführt.

Aus den zuvor genannten Gründen finde ich es natürlich überaus schön und bemerkenswert, das endlich jemand versucht koreanische Traditionen in die Moderne zu führen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren