Forum: Stil
Steckrübenpuffer: Delikate Wurzelbehandlung
Peter Wagner/ Foodbild

Was sie früher zur Notration machte, ist heute ein Vorteil der Steckrübe: Kein Wurzelgemüse hat weniger Kalorien. Als dünne Puffer sind sie fix fertig. Dazu passen Lachs und Senf-Honig-Dill-Creme.

Seite 1 von 2
dasfred 31.08.2019, 08:47
1. Die Idee finde ich großartig

Eine ganze Steckrübe ist für eine Person sowieso zu viel. Also kannst ich aus einer Hälfte klassisch Eintopf machen und die andere zu diesen Puffern verarbeiten. Allerdings kommt bei mir kein Zwiebel- und Knoblauchpulver ins Essen. Eine Frische Zwiebel kann man genauso mitreiben wie die Steckrübe. Knoblauch braucht in dieser Kombination überhaupt nicht rein. Bei der Honig Senf Sauce erschließt dich für mich nicht, welchen Sinn der Sauerrahm hat. Ohne diesen brauche ich auch kein Verdickungsmittel. Also eine Steckrübe habe ich für nächste Woche auf dem Zettel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
funkhero 31.08.2019, 10:26
2. Lachs

Die kalte frikadelle des wannabes.
Fettiger Fisch, der den Leuten nur mich aus der Mast schmeckt. Gruselig, halte ich schon lange von Abstand. https://www.zdf.de/dokumentation/zdfzeit/zdfzeit-nelson-muellers-essens-check-100.html.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cranberry 31.08.2019, 12:59
3.

...ausgerechnet Wagner verwendet Zwiebelpulver, ich glaub‘s nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grätscher 31.08.2019, 13:17
4.

Sonst macht der Hobbykoch immer ein Tamtam und Schischi wegen jeder Kleinigkeit und hier schafft er es nichtmal den Lachs selbst einzulegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 31.08.2019, 15:50
5. Zu Nr.4 grätscher

Ich habe mir seinen Link zum gravad Lachs angesehen. Was er dort mit Wodka, Gewürzen und Vakuumpumpe veranstaltet, ist durchaus verbesserungswürdig. Dann lieber klassisch mit Salz, Zucker, Wacholder und sehr viel Dill den filierten Lachs mit Haut füllen, gut in Folien einwickeln, in den Kühlschrank stellen und zwei Tage lang zweimal täglich wenden. Danach immer gut mit Gewicht beschweren. Habe ich sehr gute Erfahrungen mit gemacht. Nach Wunsch kann man auch noch Orangenzesten beifügen, um eine andere Note zu bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
InesH 31.08.2019, 16:11
6. Wildlachs nehmen.

Zitat von funkhero
Die kalte frikadelle des wannabes. Fettiger Fisch, der den Leuten nur mich aus der Mast schmeckt. Gruselig, halte ich schon lange von Abstand. https://www.zdf.de/dokumentation/zdfzeit/zdfzeit-nelson-muellers-essens-check-100.html.
Aquakultur, egal ob Bio oder nicht, ist Massentierhaltung.
Dann lieber Wildlachs, der ist natürlich etwas teurer, doch es lohnt sich definitiv. Es liegen geschmackliche Welten dazwischen.
Was ich bei Herrn Wagner nie verstehen werde, dass er den Unterschied zwischen goldgelb gebraten und *kommt aus Brandenburg* nicht hinbekommt.
LG
InesH

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grätscher 31.08.2019, 16:35
7. @ dasfred

Ich mache das immer mit Hälfte groben Meersalz und Hälfte Zucker. Der Rest ist individuell und nach Lust und Laune. Gutes Curry, Räuchersalz, im Frühjahr etwas Bärlauchpesto, im Sommer mit Zitronengras und Chili, jeder wie er mag.
Meinte hier nur, dass wenn schon ein Rezept zum nachmachen anregen soll, dann auch alle Komponenten eine Anregung finden sollten, ob man es gut findet oder nicht. So wirkt das eher lustlos und unvollständig

Beitrag melden Antworten / Zitieren
angelika.eksteen 31.08.2019, 19:30
8. Lecker!

Hallo Herr Wagner,

Wir probieren seit laengerer Zeit Ihre Rezepte - sie machen uns viel Spass!

Heute war die "Wurzelbehandlung" dran, wir kriegen hier (Dubai) zwar keine Steckrueben, aber immerhin Turnips (Weissruebe laut meines Ubersetzungsprogramms), ging auch sehr gut!

Bitte schreiben Sie weiter so schoene Rezepte, aus der Ferne danken und gruessen Angelika und Johan

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pierre30 01.09.2019, 11:31
9. Sehr empfehlenswert

Nur: lassen Sie bitte dieses gräßliche eingefärbte, künstlich mit Räucheraroma angereicherte Zeug, das sich "Räucherlachs" nennt, im Supermarkt verrotten. Essbar ist das nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2