Forum: Stil
Tagliatelle mit Rucolapesto: Bitterstoff, aus dem die Träume sind
Peter Wagner

Italien ist die drittbeliebteste Urlaubsregion der Deutschen. Das liegt natürlich auch am Essen - allen voran die Pasta. Heute mal mit Rucolapesto, Coppa und Radicchio Rosso di Treviso Tardivo - der sogar weltraumerprobt ist.

Seite 2 von 2
kuac 20.08.2017, 09:28
10.

Zitat von MitutaKopfweh
Richtig. Ich mache Pesto mit dem Wolf, was natürlich nicht unbedingt alltagstauglich ist, und auch erst bei grösseren Mengen funktioniert. Wichtig ist dabei, dass man, vor allem die Blätter, vorher mit dem Öl mariniert, was wie ein Schutzfilm wirkt. Ausserdem gebe ich gerne etwas Ascorbinsäurepulver (gibt es für wenig Geld in der Apotheke und ist sehr ergiebig) dazu, wenn ich mit chlorophyllhaltigen Zutaten arbeite. Ich habe leider nur eine laienhafte Vorstellung davon, warum Ascorbinsäure dem Chlorophyll hilft, ......
Ascorbinsäure ( Vitamin C) ist ein natürliches und effektives Antioxidans und deshalb verhindert die Oxidation von Chlorophyll. Somit bleibt der Pesto schön grün.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
liberte.toujours 20.08.2017, 16:43
11. Schönes, einfaches Gericht

Ich frage mich, warum sich hier so viele fürchterlich über irgendwelche Details bzw. Hingespinste aufregen! Lieben Dank für dieses, anregende, einfache Gericht! Mache ich gleich nächste Woche! Mehr davon :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
svizzero 21.08.2017, 18:54
12. He did it again! Er hat es wieder gemacht!

Wie kann man ein so leckeres Gericht in einer solchen Schale servieren? Vollgestopft mit Allem und oben drauf dann noch die Garnitur. Und dann die "nette" Verzierung rund um die Schale. Das ist pures Banausentum. Warum nicht in einem tiefen, weissen Suppenteller präsentieren? Das gibt dem Ganzen optisch Luft und sieht nicht so aus, wie wenn man gerade beim Take-away Chinesen vorbeigeschaut hätte. Übrigens, das ist nicht das erste Mal. Essen kann man auch appetittlich präsentieren.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlaueralsschlau 22.08.2017, 01:15
13.

Zitat von liberte.toujours
Ich frage mich, warum sich hier so viele fürchterlich über irgendwelche Details bzw. Hingespinste aufregen! Lieben Dank für dieses, anregende, einfache Gericht! Mache ich gleich nächste Woche! Mehr davon :)
Wenn Sie Wagner jede Woche lesen, dann führt es automatisch zu diesem Verhalten. Dann verstehen Sie auch die Jokes mit dem Salz;) Nur Banausen kaufen ihr (Meer-!!)Salz bei Edeka! Der Kenner kratzt es von den Fusssohlen des Leichnams Jesu, der es durch den Marsch über das Rote Meer aufgelesen hat. Getrocknete Tränen Ghandis gehen gerade noch so durch und sind erheblich besser als das extrahierte Salz aus dem Erbrochenen einer seltenen Vogelart der den Anden. Wagner muss leider immer wieder aus dem Einfachen etwas "Erlesenes" machen. Und die Kommentare sind dazu noch viel interessanter und lehrreicher als sein Geschwafel. Dafür bedanke ich mich bei all den Foristen, welche all die guten Tipps und lustigen Kommentare geben. Ohne Sie wäre es hier nur langweilig und völlig abgehoben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Miere 22.08.2017, 22:56
14. Nudeln mit Pesto, das klingt genießbar.

Aber was sind grüne Pistazienkerne? Sind die nicht immer grün, oder gibts jetzt auch rote oder weiße? Meinen Sie vielleicht rohe, ungesalzene? Wenn ja, wozu, wegen der Farbe? Pinienkerne hätten mehr Aroma. Naja, Geschmackssache.

Ein Wort zu den Nudeln: Es stimmt nicht, dass die Italiener erst durch Marco Polo aus China von Nudeln erfahren hätten. Marco Polo hat vielmehr geschrieben: "Die Chinesen essen auch sehr gerne Nudeln." Schon im alten Rom waren Nudeln bekannt; im Kochbuch des Apicius heißen sie "tracta" ("Gezogene"), also wohl irgendwelche Bandnudeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bttfuture 31.08.2017, 20:52
15.

Trotz der vielen tollen geschmackvollen Zutaten, braucht es noch ein Stück Tier als "Topping".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2