Forum: Stil
Tiny Houses: Platz ist für die kleinste Hütte
Biro Zoltan

Aus Not baute sich ein junges Architektenehepaar aus Rumänien ein Mini-Haus. Inzwischen beliefern sie Kunden aus ganz Europa. Auch in Berlin steht eines ihrer Raumwunder mit Schlafzimmer, Küche, Bad und Kamin.

Seite 2 von 6
Hamberliner 23.10.2018, 23:47
10.

Zitat von damei
so wie die Hipster glauben, sie hätten Haare im Gesicht erfunden und erst cool gemacht, so scheint es auch mit Tiny Houses zu sein. Wie ein Forist schon bemerkte, sind die auf einem Fahrgestell mit Rädern und Kfz-Zulassung unterwegs. Wie schon immer Wohnwagen (die aber windschnittiger), oder Bauwagen (die nooooch langsamer), und die Mobilhomes und Airstream aus den USA kennt man schon lange aus dem Kino. Was sagen eigentlich Schausteller und Zirkusleute zu Tiny Houses?
Zustimmung. Diese Szene, dieser Markt, ist schon existent und braucht keine Trittbrettfahrer die mit dem affigen Begriff "Tiny Houses" altbekanntes usurpieren. Es gibt wunderschöne historische Zirkuswagen, es gibt Betriebe, Tischlereien, die etwas dem nachempfundenes anbieten, es gibt die Wagenburg-Szene ("Schreiber abschreiben"), die von Spießer-Behörden bedrängt und gejagt wird, manche wohnen in historischen Bussen. Wer es legal bevorzugt findet hierzulande einige ganz wenige Mobilheim-Parks, wo das Kunststück rechtlich gelungen ist kleine Parzellen zu verpachten wo man etwas mobiles dauerhaft hinstellen darf, mit Wasser-, Abwasser- und Stromanschluss und Anmeldung als 1. Wohnsitz, z.B. Lauenbrück (wo Wohnwagen / Mobilehomes aus Blech und Plastik verboten sind und nur Holz erlaubt ist).

Beitrag melden
Papazaca 24.10.2018, 07:51
11. Die wichtige Idee, die dahinter steckt

Interessant für mich ist der Fakt, das sich fast alle Mitforisten auf die rechtliche Problematik stürzen. Klar, die ist auch wichtig und muß geändert werden.

Aber die Grundidee ist für mich ziemlich einfach: Wir können klein und billig bauen. Ob es mobil auf einem Anhänger stattfinden muß, lassen wir mal dahingestellt. Und die leichte Bauweise erinnert an die amerikanische Bauweise von Häusern, zu besichtigen nach Hurrikans, wenn der Boden übersät ist mit Holz und Spannplattenmüll. Und auch die Gestaltung der Innenräume überzeugt mich nicht.

Aber das ändert nichts daran, das die Idee sehr gut ist. Also, die rechtlichen Voraussetzungen müssen geschaft werden und die Konzepte perfektioniert werden. Aber das Ergebnis sollten dann nicht neue Trailerparks sein,
in der die Ärmsten der Armen leben. Das wäre dann ein klares Missverständnis. Die Grundidee sollte sein, Minihäuser zu bauen, die innen und außen attraktiv sind und - ganz wichtig - bezahlbar! Und davon sind wir noch weit entfernt. Aber die Idee, klein, bezahlbar UND attraktiv zu bauen ist ein sehr relevantes Thema und zutiefst demokratisch!

Beitrag melden
fatherted98 24.10.2018, 07:52
12. Wäre eine schöne Lösung...

...für viele. Nur sind die Dinger schlicht und einfach in Deutschland nicht zulässig. Sogar auf Campingplätzen ist es eine Grauzone die nach dem Motto...wo kein Kläger da kein Richter....umgangen wird.
Wo bitte ist denn hier die Innovationsfreude der Politik?.....kein Jota geht man von Bauvorschriften oder Aufstellungsvorgaben weg...im Gegenteil....diese werden noch weiter verkompliziert und enorm erhöht. Diese Häuser wären für viele vom Studenten bis zum Senior eine tolle Alternative zum herkömmlichen Wohnen, würden einen enormen Boom auslösen....aber nein....in einem Land in dem die Heckenhöhe zum Nachbarn mit dem Zollstock nachgemessen wird und die breite der Dachtraufe durch Gutachter (selbst erlebt) beanstandet wird, werden sich solche gute Ideen nie durchsetzen.

Beitrag melden
Reg Schuh 24.10.2018, 08:02
13.

Solange ein "EcoTinyHouse" als ZUSÄTZLICHES HAus, z.B. für Besuch oder als Ferienwohung angeschafft wird, lindert es nicht den Wohnungsmangel, sondern verschärft ihn - es wird schließlich mehr Platz verbraucht, ohne eine Dauer-Wohnung zu schaffen. Charmant ist, daß die Hersteller unumwunden zugeben, daß das Präfix "Eco" der Werbung dient.
Und wie sieht es mit der Wärmedämmung aus? Hanf in den Wänden - gut. Ich bezweifle aber ernsthaft, daß ein mobiles Häuschen, daß so schon schmal genug ist, so sparsam wie ein echtes Haus zu heizen ist, wenn man nicht eine Art Kühlschrank-Vakuum-Isolation verbaut, und die ist sicher nicht biologisch abbaubar und regional produziert.
Wohplatz pro Fläche: Ja... der Vorteil von Mehrfamilienhäusern ist neben besserer Wärmeisolation auch, daß man in die Höhe bauen kann und so mehr Wohnraum auf der gleichen Fläche erzeugt. Stichwort: Flächenverbrauch.

Jeder Bericht über solche Dinger mit einem Hinweis auf den Wohnungsmangel sieht mir wie eine Werbung in einem Katalog für Luxus-Wohnwagen für Reiche aus.

Beitrag melden
Hollowmen 24.10.2018, 08:40
14. ..

Da habe ich in vergleichbaren Artikeln aber schon innovativere "TinyHouses" gesehen.
Und zum Thema Eco muss man bei genauerem Hinsehen auch so seine Zweifel haben, ob die Bemühungen der Firmeninhaber vielleicht nicht nur Marketingzwecken dienen. Formulierungen wie teils und weitestgehend, machen mich zumindest sofort skeptisch.

"Aber wir verwenden beim Hausbau tatsächlich weitestgehend umweltfreundliche und regionale Produkte." Das Holz für Häuser stamme ausschließlich aus nachweisbar legaler, teils FSC-zertifizierter Forstwirtschaft, betont Szakács mit Blick auf das gravierende Problem des illegalen Holzeinschlages in Rumänien..."

Beitrag melden
NoBrainNoPain 24.10.2018, 10:11
15. Die Idee, sich für 25.000 ?

ein Häuschen bauen zu können, finde ich grossartig, die oben genannten Genehmigungsprobleme mal aussen vor. Dafür bekommt man kaum einen Kleinwagen. Das allerdings das FSC Siegel das Papier nicht wert ist, auf dem es steht, habe ich gerade von einer umfangreichen arte-Doku gelernt. Insofern sollte man sich das Holz beim ansässigen Sägewerk besorgen, deutscher Wald ist offenbar noch am besten geschützt.

Beitrag melden
dirk.resuehr 24.10.2018, 10:41
16. Feine Sache

im reality TV oder Doku-Soaps schon lange vorhanden, Tiny Houses oder Baumhäuser, ratz-fatz gebaut, ohne je einen Genehmigungsprozeß durchlaufen zu müssen. Toll, probieren Sie einmal, eine Baugenehmigung einzuholen.Ich erinnere 7 (sieben)
verschiedene Stellen oder Behörden, die nicken mußten. Habe nach der Dritten aufgegeben. Das ist Realität!

Beitrag melden
Papazaca 24.10.2018, 10:57
17. Sperrholzbuden auf quasi Campingplätzen wäre ein Missverständnis

Zitat von Reg Schuh
Solange ein "EcoTinyHouse" als ZUSÄTZLICHES HAus, z.B. für Besuch oder als Ferienwohung angeschafft wird, lindert es nicht den Wohnungsmangel, sondern verschärft ihn - es wird schließlich mehr Platz verbraucht, ohne eine Dauer-Wohnung zu schaffen. Charmant ist, daß die Hersteller unumwunden zugeben, daß das Präfix "Eco" der Werbung dient. Und wie sieht es mit der......
Ästhetisch aber auch sozial wären eher häßliche Tiny Houses auf Plätzen, die in Richtung Campigplatz oder Trailerpark gehen, ein einziges Missverständnis. Außerdem gibt es perfekte Wohnwagen.
Noch mehr verunstaltete Campingplätze, nur diesmal mit Tiny Houses? Das kann nicht die Lösung sein.

Kleine, bezahlbare Häuser in nachhaltigen Baumaterialien sind die Lösung, aber keine transportablen Bretterbuden, die dann dazu auch noch häßlich sind und den nächsten Sturm nicht überstehen.
Das Thema ist interessant und wirklich aktuell, vielversprechend, aber auch voller Gefahren!

Beitrag melden
c.PAF 24.10.2018, 12:46
18.

Zitat von Stäffelesrutscher
Diese Gebilde haben offensichtlich ein Fahrgestell und können von Autos an den Haken genommen werden. Es sind also Mobilheime mit Straßenzulassung. Alles Weitere auf dem Caravan-Salon.
Demnach wäre ein Fertighaus aus Beton auch ein Mobilheim, nur weil es auf einem Anhänger zum endgültigen Standort gebracht wird?
Seltsame Logik.

Beitrag melden
Freier.Buerger 24.10.2018, 12:51
19. Tiny Träume

Zitat von winterwoods
"Bediene die Mittagspausenträume der Leser - aber verschweige einfach mal die rechtlichen Probleme, die es zum Thema Tiny Houses in Deutschland gibt" - Trotz Wohnungsnot-Desaster! Ich mache den Journalisten keinen Vorwurf! Sie bedienen nur die Leser, das, was die Leser wollen. Sie wollen hier keine Realität. Sie wollen einfach nur......
Oh man Tiny Traüme vom Trailerpark...
Ich hoffe für unsere Kinder, es sind nicht viele die so klein träumen, sonst wird das nix mit einer großen Zukunft.

Beitrag melden
Seite 2 von 6
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!