Forum: Stil
Wein-Tipps: Wie erkenne ich einen guten Rosé?
Getty Images

Roséweine werden immer beliebter. Vor allem im Sommer ist ihr Spiel aus Frucht, Säure und Frische perfekt. Am besten gut gekühlt. Doch es gibt auch viel Massenfusel. So erkennen Sie, welche Flasche sich lohnt.

Seite 7 von 8
Chico73 28.06.2019, 10:11
60. naja

Zitat von murun
Sekt und echten Champagner zu vergleichen, ist wie der Vergleich zwischen Äpfeln und Birnen. Das sind eigentlich zwei verschiedene Getränke, auch wenn es beides Schaumweine sind. Ich bin auch kein großer Weinkenner, aber einen echten Champagner würde ich wirklich von einem Sekt-Verschnitt von Aldi unterscheiden können und ersteren definitiv bevorzugen. Wer einmal Champagner getrunken hat, weiß auch um die Unterschiede. Wer nicht, wählt das, was er gewohnt ist...
naja, so pauschal würde ich das aber nicht sagen. Klar, wenn Sie einen mittelmäßigen 45€ Champus gegen einen 14,99 von Aldi vergleichen, werden Sie vermutlich einen Unterschied schmecken (außer sie nehmen einen Moet oder eine Veuve, das schmeckt vermutlich sogar der Aldi-Abklatsch besser). Aber ich behaupte, dass die meisten handgemachten Jahrgangs-Sekte aus guten Lagenweinen, welche im Champagner-Verfahren hergestellt wurden und mind. 3-7 Jahre auf Hefe ruhten und daher meist in der Preisklasse oberhalb von 15 € liegen, jeden dieser Massen-Champagner in Sachen Geschmack, Finesse und Trinkfreude klar schlagen wird. Oder Sie versuchen sich mal bei den kleinen und eher unbekannten Champagnern (meist nur in Fr. zu bekommen) da können sie wahre Überraschungen erleben und das oft auch für weniger als 30€.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ambulans 28.06.2019, 10:27
61. >cojote38 (#55, oben),

Zitat von coyote38
Es gibt keinen "guten Rosé". Was um alles in der Welt soll denn bitteschön bei der Weißkelterung einer roten Traube rauskommen. Mein alter Weinhändler sagte immer: "Pink Shit verkaufe ich nicht."
ihr statement "pink shit - verkauf ich nit ("reim": der verf.)" ist schon recht saftig geraten. frage: ihr "alter" weinhändler - möge es ihm weiterhin gut gehen - stammt nicht zufällig aus einem dieser guten alten italo-krimis aus NYC, besetzt mit - natürlich! - robert de niro, al pacino, andy garcia, et al.?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gersois 28.06.2019, 11:05
62.

Zitat von murun
Sekt und echten Champagner zu vergleichen, ist wie der Vergleich zwischen Äpfeln und Birnen. Das sind eigentlich zwei verschiedene Getränke, auch wenn es beides Schaumweine sind. Ich bin auch kein großer Weinkenner, aber einen echten Champagner würde ich wirklich von einem Sekt-Verschnitt von Aldi unterscheiden können und ersteren definitiv bevorzugen. Wer einmal Champagner getrunken hat, weiß auch um die Unterschiede. Wer nicht, wählt das, was er gewohnt ist...
Ihnen scheint nicht klar zu sein, dass Champagner ein überteuertes Massenprodukt ist! Der LVMH-Konzern (Marken Moët & Chandon, Ruinart, Mercier, Dom Pérignon, Veuve Clicquot, Krug) stößt jährlich mehr als 60 Millionen Flaschen aus, die Jahresproduktion gesamt liegt bei 385 Millionen Flaschen. Das Produkt stammt aus dem bisher nördlichsten und sehr feuchten Weinbaugebiet Frankreichs. Man darf sich ruhig die Frage stellen, ob der Wein ohne Zuckerzugabe (für die Champagnergärung) gut genießbar wäre. Hier wird mehr Marketing als Qualität produziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kritischer_kritiker 28.06.2019, 13:37
63. Rosé weithin als Verschnitt möglich - als Champagner

Rosé ist weiterhin als Verschnitt von weißem und rotem Wein möglich, allerdings nur im Champagner.
Der heißt dann Rosé d'Assemblage, im Unterschied zum klassischen Rosé de Saignée. Im Artikel ist nur von Wein die Rede, nicht von Schaumwein, daher stimmt der Artikel. Das Missverständnisrisiko scheint mir nur groß zu sein, wenn man nur Rosé auf dem Etikett dort liest, daher diese kleine Ergänzung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hegri 28.06.2019, 14:12
64. An gersois

Jo. So isses. Da greife man doch besser zum Champagner des kleinen Mannes: Ein wirklich guter Crémant aus dem Elsass ist wirklich aller Ehren und aller verfügbaren Geschmacksknospen wert! Sicherlich fehlt mir die Expertise und festzustellen, warum und dass überhaupt der Champagner der bessere Tropfen ist. Sei's drum. Ich halte das Champagner-Getue für gutes Marketing und schäme mich nicht zu sagen, dass sich auch ein guter Rieslingsekt aus dem Rheingau oder von der Mosel nicht verstecken muss. Da gibt es Sachen....!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
morpion 28.06.2019, 15:02
65. @64 hegri

Champagner ist nicht unbedingt der bessere Tropfen. Diejenigen, die unter Champagner ihren Wein verkaufen dürfen, haben eben nur das Glück, dass ihre Trauben in einem Gebiet wachsen, in dem der Name Champagner für das daraus resultierende Produkt verwandt werden darf. So mancher Crémant d'Alsace oder Crémant de Limoux, so manche Blanquette de Limoux, die übrigens älter ist als der heute bekannte Champagner, ist deutlich besser als ein Champagner, der allein aufgrund seiner geographischen Herkunft so heißen darf. Angesichts dessen würde ich den Crémant aber nicht als Champagner des kleinen Mannes bezeichnen wollen, sondern eher als Getränk für Individualisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 28.06.2019, 17:01
66. Wir trinken alles, nur kein Wasser ....

Zitat von ambulans
ihr statement "pink shit - verkauf ich nit ("reim": der verf.)" ist schon recht saftig geraten. frage: ihr "alter" weinhändler - möge es ihm weiterhin gut gehen - stammt nicht zufällig aus einem dieser guten alten italo-krimis aus NYC, besetzt mit - natürlich! - robert de niro, al pacino, andy garcia, et al.?
Hallo Doc, wenn ich die letzten Kommentare hier lese, entfernen sich die Kommentare immer mehr vom Rose und werden demokratischer.
Bei der Hitze trinken die Foristen scheinbar alles, Rose, Cidre, Weißweine, Rotweine, Champagner, Cremant - nur kein Wasser.

Wie so eine Bullenhitze den Geschmack beeinflußt. Darauf eine Buttermilch (das ist natürlich glatt gelogen)......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
catcargerry 29.06.2019, 10:08
67. Winzersekt

Zitat von hegri
Jo. So isses. Da greife man doch besser zum Champagner des kleinen Mannes: Ein wirklich guter Crémant aus dem Elsass ist wirklich aller Ehren und aller verfügbaren Geschmacksknospen wert! Sicherlich fehlt mir die Expertise und festzustellen, warum und dass überhaupt der Champagner der bessere Tropfen ist. Sei's drum. Ich halte das Champagner-Getue für gutes Marketing und schäme mich nicht zu sagen, dass sich auch ein guter Rieslingsekt aus dem Rheingau oder von der Mosel nicht verstecken muss. Da gibt es Sachen....!!
Ich habe schon öfter Crémants gehabt, für die ich jeden Champgner stehen lasse und für meinen Haussekt, einem Rieslingsekt vom pfälzer Winzer, auch viele.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
catcargerry 29.06.2019, 10:13
68. Konvention als Wert an sich

Zitat von Hagbard
Ich würde Riesling zu Fleisch nicht kategorisch ausschließen. Und auch Rotwein im Sommer zum Essen nicht.
Früher war alles ordentlich geregelt. Ich gebe Ihnen recht: zu den meisten Schweinefleisch- und Geflügelgerichten passt Rosé sehr gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ambulans 29.06.2019, 17:10
69. yeah, voodoo man,

Zitat von Papazaca
Hallo Doc, wenn ich die letzten Kommentare hier lese, entfernen sich die Kommentare immer mehr vom Rose und werden demokratischer. Bei der Hitze trinken die Foristen scheinbar alles, Rose, Cidre, Weißweine, Rotweine, Champagner, Cremant - nur kein Wasser. Wie so eine Bullenhitze den Geschmack beeinflußt. Darauf eine Buttermilch (das ist natürlich glatt gelogen)......
you're right - ab gefühlt 40° C drinnen wie draußen wird irgendwie alles (wo ist hier die nächste oase?) "demokratischer": gib mir was zu trinken, alter, egal, hauptsache irgendwas. was son bisschen klima-wandel (-katastrophe, -notstand, usw.) doch so hinkriegt; und vor allem, wie schnell ... aber, rettung ist schon in sicht, die planwagen haben nem schwung fässer mit leckerem rose an bord, also ... bis bald. mfg, dr. ambulans (alle kassen)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 8