Forum: Stil
Winona Ryder: Die Königin der Neunziger ist zurück
ddp images

Winona Ryder steht wie keine andere für die Neunzigerjahre. Jetzt ist die endlich wieder da: US-Designer Marc Jacobs macht sie zum Gesicht seiner neuen Beauty-Kampagne.

Seite 3 von 4
troy_mcclure 09.12.2015, 13:38
20.

Zitat von otelago
ist eine von Hunderten synthetischen Personen, um die herum die Hollywood- Yellow Press Dauertratschindustrie gesponnen wird. Tatsächlich gibt es Leute die auf diese kindische Parallelwelt abfahren ... !
Glücklicherweise stehen Sie über diesen (banalen) Dingen und lassen es alle wissen.
Danke dafür.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fraumüller 09.12.2015, 13:41
21. Hollywood ist ein Tollhaus der Eitelkeiten

... und die Schauspieler sind seine Protagonisten. Das sind nämlich ganz besondere Menschen, müsst Ihr wissen, genauso eitel wie frivol und publicitygeil. Dazu noch eine Intelligenz die mehr durch Emotionen geprägt wird als durch tatsächlichen Intellekt, und so kleine Entgleisungen wie ein gelegentlicher Ladendiebstahl sind absolut innerhalb der zu erwartenden Verhaltensparameter. Besonders bei Schauspielerinnen solle wohl solche divahaften Extravaganzen Gang und Gäbe sein, hab ich gehört. Ryder hatte es finanziell nicht nötig mal eben Klamotten für 5000 Dollar zu klauen und hat womöglich gar auf ein Erwischtwerden spekuliert. In typischer Publicityhurentradition war das ein Hilfeschrei, nichts anderes.

»Warum habt ihr mich vergessen? Warum liebt ihr mich nicht mehr? Was hat mein Agent bloß gegen mich? Warum spricht plötzlich jeder nur noch über Angelina Jolie? Euch werd ich's zeigen. So!!!«

Gekränkte Eitelkeit ist Real. Sie existiert in Hollywood und ihre Kraft sollte nicht unterschätzt werden, da sie aus zartenbesaiteten Künstlerseelen Scheusale und Idioten macht. So einfach ist de ganze Affäre zu erklären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
otelago 09.12.2015, 13:43
22. Lach

Zitat von kugelsicher
Ja, es soll tatsächlich Menschen geben, die sich für das Kulturgut Film interessieren. Und Filme werden nun mal von Schauspielern gespielt.
Auch ein Fußabdruck kann ein Kulturgut sein.

Viele sehr bekannte Filme wurden mit völlig austauschbaren Mimen aufgezeichnet.

Das Gros der Hollywoodschauspieler spielt nur immer wieder sich selber.

Junge hübsche Damen sind in aller Regel dazu da, um dem Zuschauer das Gefühl eines kleinen Flirts zu geben.

Mehr Kultur ist da nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vertitude 09.12.2015, 13:50
23. Dracula von 1992...

...nicht zu vergessen. Sie spielte dort immerhin auch eine entzückende Hauptrolle (Elisabeta/Mina).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
otelago 09.12.2015, 13:53
24. Mag sein

Zitat von kugelsicher
Und ich hoffe sie wollen nicht behaupten, Filme von Scorsese oder Polanski z.B. wären keine Kunst und somit Kultur.
Im Prinzip kann ist der Kunstbegriff endlos ausdehnbar.

Ein Spielfilm ist zunächst nur ein technisches Medium.

Viele Leute würden sich Filme ansehen,in denen nur handwerklich gelungene Filmaufnahmen dokumentarische von bekannten Personen zu sehen wären, die gar keinem speziellen Rollenspiel folgen, sondern einfach nur da sind, nach Art eines Fotomodells.

Oder wo nicht mehr zu sehen wäre als ein paar urbane Kulissen mit rasenden teuren Autos.

*

Ich weiß nicht wo sich reine Unterhaltung und Schau genau von Kunst im engeren Sinne abgrenzen lässt, auch große Namen genügen dafür nicht.

Die meisten bekannten Filmschauspieler bedienen nur eine bestimmte Assotiation, bedienen einen Archetypus - und so werden sie ja auch gecastet.

Sie haben durch ihre gegebenen Eigenschaften eine bestimmte Wirkung auf den Zuschauer - ohne viel Zutun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
otelago 09.12.2015, 14:00
25. Filme werden überschätzt

Zitat von kugelsicher
Und Filme werden nun mal von Schauspielern gespielt.
Es gibt seit bald einem Jahrhundert auch Zeichentrickfilme, die das Publikum nicht weniger begeistern.

Mickymaus ist wahrscheinlich bekannter als so mancher Hollywoodstern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
otelago 09.12.2015, 14:02
26. Ja

Zitat von kugelsicher
Und wenn man sich dann für diese interessiert, sehe ich da nichts verwerfliches dran.
Ich finde es nicht verwerflich, sich zu unterhalten. Und selbst wenn, was solls, Sie können gern Verwerfliches tun.

Es ging mir nur darum daß ich das Schmoll-Kindchen nicht unbedingt als Schauspielerin im engeren künstlerischen Sinn verstehe, sondern eben als erweitertes Model, als Dekoration.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
otelago 09.12.2015, 14:06
27. Vorsortierung von Inhalten

Zitat von zursachet
Aber bitte - warum so zornig? Den Artikel muss man ja nicht lesen, es sollte aus der Überschrift klar sein
Zweifellos werden die Menschen mit Meldungen und Artikeln überrannt, so erwartet man von bestimmten Medien eine bestimmte Vorauswahl.

Gala/ Bunte - Stil passt halt nicht zum Spiegel. Was nicht heißen soll daß der Spiegel / online grundsätzlich "besser" wäre. Aber anders.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
otelago 09.12.2015, 14:09
28. Na ja

Zitat von kugelsicher
mal eben vergessen. Der war 1993, ein wunderbarer Film, und sie hat dort dem Film DAS Gesicht gegeben.
Sie wurde so in Szene gesetzt, daß viele Männer dachten: Das wär was. Das war deren Beitrag zu diesem großen Film.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sound67 09.12.2015, 14:10
29. Sich selbst der schlimmste Feind

Sie hat ihre Karriere durch die Geschichte mit dem Ladendiebstahl, der ja keine Kleinigkeit war, selbst sabotiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4