Forum: Stil
Zucchini-Rouladen: Juchhe, Jujube!
Peter Wagner/ Foodbild

Klein, eierförmig und mit Flecken übersät: Im Originalzustand sieht die Jujube-Frucht nicht unbedingt vielversprechend aus. Das ändert sich aber, wenn sie in ein Edel-Chutney verwandelt wird.

autocrator 12.10.2019, 11:14
1. geht doch :-)

Doch, so macht Kochen Spass!
Interesant, modern, nicht zuuu fettig, vegetarisch, würzig ...
heute macht uns Wagner sehr viel Freude!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 12.10.2019, 14:40
2. Klingt essbar

Zum Chutney, das ich dann doch lieber mit Äpfeln zubereite, gebe ich gerne noch etwas Ingwer. Notfalls braucht man auch noch etwas mehr Zucker. Auch die Zucchini Röllchen lassen sich noch vielfältig variieren. Alles in allem aber mal wieder ein guter Vorschlag, der sich leicht umsetzen lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benhadschiomar 12.10.2019, 17:44
3. Bei der optischen Präsentation

muss der Herr Hobbykoch noch etwas üben! Das Bild ist nicht gerade lustfördernd. Schade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Miere 13.10.2019, 02:16
4. Wenn ich frische Jujuben kriegen könnte, würde ich sie probieren.

Die getrockneten schmecken ziemlich gleich wie Rosinen oder Datteln, einfach nur süß. Für ein Chutney würde ich ein saureres Obst wie die erwähnten Äpfel bevorzugen (und unbedingt das Öl weglassen). Jujuben sehe ich eher in einem Currygericht oder Tagine, wo sonst Rosinen oder Datteln drin wären, oder in der Füllung eines Hühnerbratens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 13.10.2019, 14:42
5. Glücklich werden! Aber nicht preiswert!

Zitat von dasfred
Zum Chutney, das ich dann doch lieber mit Äpfeln zubereite, gebe ich gerne noch etwas Ingwer. Notfalls braucht man auch noch etwas mehr Zucker. Auch die Zucchini Röllchen lassen sich noch vielfältig variieren. Alles in allem aber mal wieder ein guter Vorschlag, der sich leicht umsetzen lässt.
Gute Idee, es mit Äpfeln zu probieren. Vielleicht kann man es alternativ auch mit Datteln oder Rosinen versuchen. Kochen als kreativer Versuch.

Was mir gefällt, ist, das unser großer Meister immer eine exquisite Idee unterbringen muß (100 Gramm Jujuben kosten um die 12 Euro).
Aber so ist er halt. Das absolute Gegenteil zu einem preisbewußten Schwaben mit der Maxime: "Ich will ja nur glücklich sein, aber preiswert." Unser Hobbykoch mag es offensichtlich fast immer teuer.

Mußte er in seiner Kindheit oder Jugend vielem entsagen? Statt "Spiegel" nur die Bild? Wir werden es nie erfahren .....

Beitrag melden Antworten / Zitieren