Forum: Treffpunkt
Lyrik

Was hier noch fehlt, ist ein Forum wo man sich vom drögen und harten Alltag des Internet - Surfens erholen kann um sich den Harfenklängen der Poesie hinzugeben. Alles ist erlaubt : sowohl selbstverfaßte Zeilen, wie auch die berühmter Poeten, ob politisch oder unpolitisch, ob satirisch oder ernst, ob Goethe, Schiller, Rilke, Wedler oder Morath: Nur keine Hemmungen!

Seite 1428 von 2669
wrdlprnpfd 27.11.2011, 19:50
14270.

Zitat von DirkDD
.... dort in den hohen Pyrenäen werd ich Gänseblümchen säen. (DDD)
Auch die muß ja jemand säen. Bin sprach- und reimlos und wünsche gute Unterkunft, wo immer das sei.

Beitrag melden
HeinrichMatten 27.11.2011, 20:14
14271. Über den Zweck des Reimens

Zitat von Jörn Bünning
Bisweilen hilft auch etwas html: Wenn die ge lich ernen, dann sen sie beim men nen. se hat der Chron, auch er nicht , wa es so . Und für die rhythmisch nicht ganz so Begabten vielleicht so? wir die ge so lich ernen, sen wir noch beim men sie nen, ses zur nimmt der te Chron einmal send, wa es so
Danke, Sie haben sich ja viel Arbeit gemacht.
Bei der ersten Variante hat man zwar die Betonung, weiß aber noch nichts über die Zeitdauer (1/1,1/2,1/4 usw.).
Bei einem Sprechgesang nach Partitur wäre das incl. aller Pausen und sonstigen Finessen genau vorgegeben, man könnte sogar die Tonhöhe/-tiefe markieren.
Ob das sinnvoll sein könnte, weiß ich nicht. Vielleicht ist es viel besser, es den Interpreten zu überlassen und abzuwarten, was bei den verschiedenen Darstellungen besser gefällt.

Die zweite Variante wäre nicht so mein Ding, weil mir ein Reim, dessen Wortreihenfolge von der gewohnten Alltagssprache abweicht, damit am Ende ein Reim entsteht, gefühlsmäßig gegen den Strich geht.

Ganz allgemein möchte ich es beim Reimen auch nicht zur Kunstfertigkeit bringen, weil es mir in fast allen Fällen nur darauf ankommt, eine Nachricht zu transportieren, und das geht m.E. im Reim wirkungsvoller als im Prosatext.

Beitrag melden
HeinrichMatten 27.11.2011, 20:42
14272. Für den Weg

Zitat von DirkDD
Liebe Mitmenschen und SPOnisten, ... dort in den hohen Pyrenäen ... hät´s nicht gedacht, es fällt mir schwer. (DDD)
Machen Sie's gut, wie Parzival,
______________________den Gral.
Besten Gruß mit Dank dafür
wenn's passen sollt', nach Montségur.

Beitrag melden
GinaBe 27.11.2011, 20:47
14273.

Zitat von HeinrichMatten
Machen Sie's gut, wie Parzival, ______________________den Gral. Besten Gruß mit Dank dafür wenn's passen sollt', nach Montségur.

Lieber DirkDD

Guten Weg wünsche ich Dir natürlich auch, wenn es nicht leicht ist, Dich ziehen zu lassen!:)

Liebe Grüße

Regina

Beitrag melden
Jörn Bünning 28.11.2011, 09:43
14274. Hex am Meter

Zitat von wrdlprnpfd
Ist das hexametersch bei Sonnenaufgang?
Warum denken alle immerzu nur an Hex?

Dabei ist das eindeutig ein Walzertakt, wenn auch kein Wiener. ;)

Beitrag melden
Parzival v. d. Dräuen 28.11.2011, 12:13
14275.

Zitat von Jörn Bünning
Warum denken alle immerzu nur an Hex? Dabei ist das eindeutig ein Walzertakt, wenn auch kein Wiener. ;)
Ja, das geht auf.
Eindeutig ein Walzerlauf.
Typischer Fall
von Debütantinnenball.
Nicht zu langsam, nicht zu schnüll.
Dafür in Taft und rauschend Tüll. ;)

Beitrag melden
oglokea 28.11.2011, 16:44
14276. .

Zitat von wrdlprnpfd
Auch die muß ja jemand säen. Bin "s"prach- und "r"eimlos und wünsche gute Unterkunft, wo immer das sei.
...s..und..r...und kein kein gesetzliches Maß im deinem "Wandersack"...haben: die Ecke des Feldes, die Erstlinge, das Erscheinen, die Wohltätigkeit und das Studium des Gesetzes..

...Bis auf ein Vogelnest erstreckt sich deine Barmherzigkeit...

...wo immer das sei...(o-o)

Beitrag melden
frederic_1618 28.11.2011, 17:32
14277. Es fällt ihm schwer

Zitat von DirkDD
Liebe Mitmenschen und SPOnisten, will euch sagen, es war mir eine Freude, wollt mich in diesem virtuellen Gebäude doch eigentlich nicht derart einnisten. ...".. macht´s gut, bis dann, lieb euch sehr, hät´s nicht gedacht, es fällt mir schwer. (DDD)
-
Es fällt ihm schwer, die SPOn zu lieben?
Wer hätt's gedacht;
ganz schön durchtrieben.
-
So lass Dich nicht vom Dröhnen
der Einsamkeit -
verhöhnen.
Im Schweigen stets verbunden,
gesagt - ist's leicht entschwunden.
-
Ein Engel mir genommen ward,
gib mir die Kraft,
gib mir die Tat,
dass einst an diesem schönsten Tag
an Dich mein Herz sich schließen mag.
-
Grüße an die 'pyrennees orientales',
vielleicht sieht man sich.

Beitrag melden
HeinrichMatten 28.11.2011, 20:42
14278. Theorie und Praxis

Es klingt nach Hohn und Ironie,
das Wort ‚Verschwörungstheorie’.
Die Praxis hat daraus gemacht
das Wort ‚Verschwörungstatverdacht’.

HM 28.11.11

Beitrag melden
Parzival v. d. Dräuen 29.11.2011, 10:43
14279.

Zitat von HeinrichMatten
Es klingt nach Hohn und Ironie, das Wort ‚Verschwörungstheorie’. Die Praxis hat daraus gemacht das Wort ‚Verschwörungstatverdacht’. HM 28.11.11
Macchiavelli, Fugger, Richelieu
Macht tanzt immer pas de deux
zeigt man mit dem Finger drauf
weiß die Presse sehr genauf
alles Theo von Verschwö.

Denn es weiß doch Kind und Hund
das Rauschen dort im Hintergrund
alles nach Verfassungsrecht
keiner bös und keiner schlecht
so schön, so grün und urgesund.

Beitrag melden
Seite 1428 von 2669
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!