Forum: Treffpunkt
Lyrik

Was hier noch fehlt, ist ein Forum wo man sich vom drögen und harten Alltag des Internet - Surfens erholen kann um sich den Harfenklängen der Poesie hinzugeben. Alles ist erlaubt : sowohl selbstverfaßte Zeilen, wie auch die berühmter Poeten, ob politisch oder unpolitisch, ob satirisch oder ernst, ob Goethe, Schiller, Rilke, Wedler oder Morath: Nur keine Hemmungen!

Seite 2666 von 2669
tinosaurus 05.07.2014, 21:50
26650. Ergänzunug

Zitat von KurtT.
Das "Gleichnis", liebe "oglokea", entstand aus der Erinnerung an eine Episode in Marokko, in den 80er Jahren: nach Deutschland geschickt und wartete auf das Geld dafür - was aber länger als gehofft dauerte, weshalb ich irgendwann sozusagen "blank" war, also kein Geld mehr, auch nichts mehr zum Eintauschen auf dem Basar bzw. im Sukh hatte. In dieser Situation - schon hungrig - luden mich junge Marokkaner in eine der öffentlichen Küchen ein. Wo Suppe und Fladenbrot an Bedürftige verteilt wurde. Und weil ich dem Mann mit der Kelle offenbar sympathisch war, schöpfte er aus der Tiefe des großen Topfes eben die gehaltvollen Teile, mit Lammfleisch usw. - hätte er mich NICHT gemocht, hätte er mir wohl nur das Dünne von der Oberfläche gegeben ... Dir noch einen angenehmen Abend! Pedro
Wanderer kommst du nach Spa
da lebte früher mal ein Hippie da
Heute spielt er gern den Guru-Weisen
um den sich junge Mädels reissen
Er betört sie mit Gedichten
auch wenn sich seine Haare lichten
Auch schreibt er Bücher und Geschichten
und muss auch alles gut gewichten
Jetzt braucht er nur noch den Erfolg
mal eben
aber der kommt bestimmt in diesem
oder nächsten Leben

Beitrag melden
Lizzi 05.07.2014, 22:02
26651.

Zitat von gantern
Kein Problem. Nur in meinem Poem habe ich den Schwerpunkt auf „behaarte Ahnen in Höhlen“ gerichtet. Also eher nicht lieblich. ganter :()=
Naja, behaart bin ich auch... zumindest wenn es die Länge angeht... also doch lieblich...

Beitrag melden
Jörn Bünning 05.07.2014, 22:42
26652. Streetworker Sisyphos

Zitat von celloo
Angelockt von diesen lauen Tönen komm ich her mit meiner schönen Farbenschachtel voller bunter Kreide um zu malen rundherum´ne Augenweide, weil das obendrein verlocken könnte, dass man dem Sänger doch was gönnte. Vermisst wird immernoch besagter Hut ! Dass der nicht weiter hindernd fehlen tut, ich den gewiss als Erstes malen muss in täuschend echtem Fotorealismus. Dass niemand achtlos mehr vorbei hier liefe ruht er, der Hut, in rechter Perspektive auf einem ganz naturgetreuen hellen Stein drumrum soll Gras, Geröll und Moos auch sein, ein kleines Bächlein plätschert bald, man glaubt bereits ganz nah den Wald, manch Tiere kommen hergekrochen.... so wird er rundum aufgebrochen der städtische Asphalt, der längst anödet, auf dem man dehydriert, krepiert, verblödet.... Gen Abend male ich den abgebrochnen Rand und leg den Pressluftbohrer aus der Hand, der auch so echt gemalt, dass morgen Jedermann an streetworkers Freiraum weiter schaffen kann.... =celloo=
Angesichts realer Qualen
muss der Mensch was Schönes malen.

Gebt ihm darum ein Stück Kreide,
dass er nicht mehr weiter leide,
und mit Illusion gepflastert,
die, quadratisch aufgerastert,
farbenfroh, nicht lupenrein
allen zeigt: So könnt es sein!

Tragt die Träume in die Herzen
nur geschwind als Hoffnungskerzen!
Denn der Spaß ist nicht von Dauer:
Bald schon spült ein Regenschauer
bunten Staub vom Pflasterstrand
in das Siel am Straßenrand.

Beitrag melden
KurtT. 05.07.2014, 23:38
26653.

Zitat von Jörn Bünning
Angesichts realer Qualen muss der Mensch was Schönes malen. Gebt ihm darum ein Stück Kreide, dass er nicht mehr weiter leide, und mit Illusion gepflastert, die, quadratisch aufgerastert, farbenfroh, nicht lupenrein allen zeigt: So könnt es sein! Tragt die Träume in die Herzen nur geschwind als Hoffnungskerzen! Denn der Spaß ist nicht von Dauer: Bald schon spült ein Regenschauer bunten Staub vom Pflasterstrand in das Siel am Straßenrand.

Es lebe die Fantasie!

Ach, so manch Kunst wär' vergeblich,
Flucht nur in den Schein?
Doch was wär'n wir ohne Träume:
Gäb' es Dichter? Ich denk' nein!

Alle Kunst schöpft aus den Illusionen,
braucht die gute Utopie!
Auch den Mut, die Lust am Leben:
Das nur darf sein Weg und Ziel!

von Pedroburla - jaja, ich weiß ...

Beitrag melden
HaioForler 06.07.2014, 00:59
26654.

Zitat von tinosaurus
da lebte früher mal ein Hippie da
Warum hatte
ich
es lange
gewußt
bevor es
heraus kam?

Beitrag melden
celloo 06.07.2014, 01:03
26655. traditio

Zitat von Jörn Bünning
Angesichts realer Qualen muss der Mensch was Schönes malen ! Tragt die Träume in die Herzen nur geschwind als Hoffnungskerzen! Denn der Spaß ist nicht von Dauer: Bald schon spült ein Regenschauer bunten Staub vom Pflasterstrand in das Siel am Straßenrand.

:) DANKE (:

Nix dagegen
lieber Regen,
denn das war schon immer so !

Vornehm heißt´s "traditio"
ganz besonders anderswo :

http://www.artsmia.org/art-of-asia/r...uide-print.cfm
Traditionally, when a sand mandala is finished, it is swept up and ceremonially discarded in a body of flowing water, to show the impermanence of life.

=celloo=

Beitrag melden
ANDIEFUZZICH 06.07.2014, 03:33
26656. Gastfreundschaft

Zitat von KurtT.
Das "Gleichnis", liebe "oglokea", entstand aus der Erinnerung an eine Episode in Marokko, in den 80er Jahren: nach Deutschland geschickt und wartete auf das Geld dafür - was aber länger als gehofft dauerte, weshalb ich irgendwann sozusagen "blank" war, also kein Geld mehr, auch nichts mehr zum Eintauschen auf dem Basar bzw. im Sukh hatte. In dieser Situation - schon hungrig - luden mich junge Marokkaner in eine der öffentlichen Küchen ein. Wo Suppe und Fladenbrot an Bedürftige verteilt wurde. Und weil ich dem Mann mit der Kelle offenbar sympathisch war, schöpfte er aus der Tiefe des großen Topfes eben die gehaltvollen Teile, mit Lammfleisch usw. - hätte er mich NICHT gemocht, hätte er mir wohl nur das Dünne von der Oberfläche gegeben ... Dir noch einen angenehmen Abend! Pedro
Die Gastfreundschaft ist eine Zier
doch weiter kommt man ohne ihr
so denkt der Herr in diesem Haus
und schmeisst Besucher einfach raus

Sein Haus jetzt viele Schlösser ziert
was den Betrachter sehr verwirrt
doch kümmert das den Hausherrn wenig
in seinem Reiche ist er König

Der Armen Speisung war auch teuer
Die Kosten einfach ungeheuer
sodass er sich verarmt schon wähnte
und sich nach reichen Gästen sehnte

Allein den Anblick auf sein Haus
stellt er jetzt teuer zum Verkauf
ändert ständig das Dekor
alles anders als zuvor

damit ihm das nicht angelastet
hat er sich langsam rangetastet
an sein Geschäftsmodell das neue
damit er dies nicht bald bereue

P.S.:
Übrigends Glückwunsch, dass sie sich nicht "Montezumas Rache" eingefangen haben, so ist es uns damals ergangen, als wir auf dem Platz der Gauckler mal eine öffentliche Suppe gekostet hatten.

Beitrag melden
tinosaurus 06.07.2014, 07:32
26657. sag es durch die Blumen

In meinem Garten
blühen die Narzissen
wachsen Rosen und Neurosen
wie auch die Phobie
so wunderschön wie nie
und manche, die mich kennen
glauben zu erkennen
ohne falsche Rührung
ich hätte eine narzisstische
"Persönlichkeitsverstörung"


(leicht veränderte Fassung - immer wieder aktuell)

Beitrag melden
gantern 06.07.2014, 09:30
26658. Flammenfrau

Zitat von Lizzi
Naja, behaart bin ich auch... zumindest wenn es die Länge angeht... also doch lieblich...

Hochgesteckt ihr langes Haar
eine brünette Geisha am Feuer war
Elfenbein ihr gebogener Nacken
lieblich das Näschen, kein großer Zacken

Eine Amazone beherrscht die Esse
schmiedet ihr Eisen in nobler Blässe
Und über die rußig verkohlten Wände
huscht Schatten ihrer wiegenden Lende

ganter

Beitrag melden
eigentlicher_Schwan 06.07.2014, 10:37
26659.

Keine Fliege soll entrinnen
meinem Kriege (und dem der Spinnen).
Meine Stube ist fliegenfrei.
Die Spinnen hab ich hochgezüchtet,
so dass bald jede Fliege flüchtet,
vorlieb nimmt mit Hundebrei.

Beitrag melden
Seite 2666 von 2669
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!