Forum: Wirtschaft
+++ Liveticker zum Hoeneß-Prozess +++: Protest vor dem Gerichtsgebäude
DPA

Tag zwei im Prozess gegen Uli Hoeneß: Vor dem Gerichtsgebäude in München versammeln sich Anhänger, aber auch Kritiker des Bayern-Präsidenten. Verfolgen Sie die Ereignisse im Liveticker.

Seite 36 von 36
Aushilfsösi 11.03.2014, 22:25
350.

Zitat von DerWeisseWal
Also wie jetzt ... würde er zurecht verurteilt oder zu Unrecht ? Und wenn hier nochmal jemand kommt und Steuerbetrug mit fragwürdiger Verwendung von Steuergeldern rechtfertigen will, dann verliere ich langsam den Glauben an unser Bildungssystem.
Den hab ich schon verloren, seit dieser Fall hier im Forum diskutiert wird, weisen diverse Foristen immer wieder auf die Steuerverschwendung der Politik hin, welche dann als Argument für Steuerhinterziehung gebracht wird. Das dies allerdings zwei völlig verschiedene Baustellen sind zeigen die Silben hinter dem (Vor-)Wort "STEUER"
Wenn man schon unbedingt Beispiele bringen will, dann bitte Herrn Graf, der für eine weitaus geringere Summe, welche er an Steuern hinterzogen hatte vier Jahre eingesessen hat.
Dies macht es dann auch möglich sich auszumalen, was Herrn H. blühen könnte und ansonsten warten wir doch einfach ab wie das Gericht entscheidet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerWeisseWal 11.03.2014, 23:35
351. picture

Zitat von von Unten
Wenn ich täglich ins Spielkasino gehe und dabei nur alle Gewinne aufsummiere
Interessanter Vergleich.
Wenn Hoeneß stets seine jeweilige Steuerschuld beglichen hätte,
hätte er dieses Geld nicht wieder verdaddeln können.

Das wäre also, als wenn man im Spielkasino 23 Mio Kredit bekäme ?
In diesem Fall allerdings unfreiwillig, der Fiskus ahnte ja nichts.
Es ist wohl schon eine andere Größenordnung,
als wenn jemand seiner Freundin Geld für'n Geldautomaten klaut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pfurzipfl 12.03.2014, 01:37
352. Staatsanwaltschaft und Gerichtsreporter blamiert

Erst die Entdeckungsgefahr als ersten Anklagepunkt widerlegt. Jetzt noch nachgewiesen, daß die Staatsanwaltschaft mit völlig irrelevanten Zahlen hantiert und die Unwirksamkeit begründen will. Alles andere als ein Freispruch wäre wohl Beugung des Rechts. Wird zwar dem geistig gehandicapten Kindergarten hier nicht einleuchten, aber dafür gibts dann ja noch die Vorschule. Und wenn schicken die Medien da eigentlich in den Gerichtssaal? Fußballreporter? Selten soviel gequirlten Tippsenmüll berichtet gesehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chris__78 12.03.2014, 08:49
353.

Zitat von Geoffrey
Mhhhh, eigentlich hat U.H. ja erst Beine bekommen, als er von seiner Bank in der Schweiz darüber informiert wurde, dass sich für seine Machenschaften jemand interessiert. Zumindest lässt die schnelle, daruf folgende, Zusammenkunft von Ihm und seinem Sohn nebst Anwalt dass vermuten. OK, kann man so, oder so sehen.
Richtig. Aber nichtsdestotrotz hätten es die Finanzbehöreden schwer gehabt ihm etwas nachzuweisen. Gibt schließlich ein Bankgeheimnis in der Schweiz und dass ein Journalist etwas von einer unbekannten Quelle gesteckt bekommt, dürfte da nicht ausreichend sein.
Zitat von Geoffrey
Aber zur Selbstanzeige gehört doch auch die lückenlose Darlegung der Kontobewegungen. Also keine Verheimlichung, Verzögerung oder Verschleierung. Und hier denke ich, passt das Ganze nicht mehr, auch weil sich die Steuerschuld ständig ändert.
Deswegen geht ja auch kaum noch jemand von kompletter Straffreiheit aus. Die gäbe es bei wirksamer Selbstanzeige. Offengelegt scheint ja nun alles. Wenn auch verspätet. Dass die Steuerschuld steigt beruht ja darauf, dass die neuen Unterlagen noch niemand im detail durchgegangen ist und die Steuerschuld exakt berechnet hat (warum das noch kein Experte aus dem Hoeness Lager getan hat erschließt sich mir allerdings nicht). Die 18,5Mio am ersten Tag, waren die Schätzung der Verteidigung, die Expertin am 2. Tag kam aufgrund der gleichen Unterlagen zu einer höheren geschätzten Summe. Das liegt einfach nur daran, dass es zur exakten Berechnung einfach Unmengen von Unterlagen durchzuarbeiten gilt und unser Steuerrecht ja auch keine ganz einfache Sache ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
!!!Fovea!!! 12.03.2014, 10:25
354.

Zitat von Killer
Marcel Reif seinen Schweizer Pass auf den Tisch, und dann ist er fein raus. Was in der Schweiz geschah, bleibt in der Schweiz. Uli wird uns alle austricksen, der Fuchs. Au man, wär ich nur auch so schlau.
Warum ist er dann nicht abgehauen oder hat seine Geld irgendwie verschafft oder besser noch, hat gewartet, warum die Selbstanzeige? Mit soviel Kohle hätte ich mich eher abgesetzt als das Großmaul eines Vereins zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lagmac 12.03.2014, 10:48
355. Steuerfahndung

Zitat von tetaro
Wo kommt man denn mit Geldstafe davon, wenn man den Staat um zweistellige Millionenbeträge erleichtert? .... Mein Vorschlag: Völlig erbarmungslos auf Steuerverbrechen reagieren und zwar ohne Ansehen der Person. Im Gegenteil, sollten Prominente wegen ihrer Vorbildfunktion erst recht keine Milde erwarten dürfen. In den USA war schon so mancher lange im Knast wegen so etwas, das sollte hier auch das Ziel sein.
Genau der Meinung bin ich auch. Hinsichtlich des aktuellen Hobby "SteuernSparen in Millionenbeträgen" unserer wohlverdienenden Oberschicht bin ich der Meinung das es überfällig ist die Steuerfahndung mit entsprechenden Personal, Mitteln und Rechtsgrundlagen zur erweitern um hier mal wirksam aufzuräumen. Die Schlupflochberater (Steuerberater) müssten gleich als Hehlerdienste mit verantwortlich gemacht werden. Erst dann hört es auf das Steuerhinterziehung als Kavalliersdelikt verstanden wird. Auch die Möglichkeit der Strafmilderung bei Selbstanzeige darf gibt es nicht mehr geben.

Der Rechststaat muss angesichts der letzten Entwicklung hart durchgreifen. Würde das nicht geschehen haben sich die Amigos wiedermal die Hände geschüttelt. Das sind schon jetzt für mich mafiösen Strukturen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
privado 12.03.2014, 11:50
356. Völlig richtig

Zitat von allessuper
Und da hat der Richter Recht. Eigentlich sollten alle Handys abgegeben werden. Wer reingeht sollte sich auf das Geschehen konzentrieren, das ist schon schwer genug, und sich nicht auch noch als Lokalreporter hervortun!
Achtung und Respekt sind Begriffe, die der Generation Twitter leider völlig unbekannt sind. Wessen Handy bei laufender Verhandlung klingeln lässt, der gehört aus dem Gerichtssaal entfernt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hannschu 12.03.2014, 13:49
357. Vergesst die anderen nicht

Ich hoffe, dass unser Rechtssystem richtig urteilt, sonst verliere ich jeglichen Respekt vor unserer Rechtssprechung. Aber leider wird über den ganzen Rummel um Hoeniß die liebe Frau Frau Schwätzer total vergessen. Unser Staat müsste nicht daie Erhöhung des Kindergeldes auf zwei weitere Jahre verschieben, wenn alle ihre Steuern zahlen würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 36 von 36