Forum: Wirtschaft
100 Jahre BMW: Ich war mal ein Flugzeug
BMW

Vor hundert Jahren wurde BMW gegründet. Den Durchbruch als moderner Autohersteller schaffte das Unternehmen aber erst viel später. Fünf Gründe, warum der Münchner Konzern speziell ist.

Seite 1 von 7
thedoctor46 05.03.2016, 11:08
1. BMW - lebt vom

Der Mythos, der um diese Marke gemacht wird, ist unverständlich. Die Verkaufszahlen werden alleine durch den unnachahmlichen Sound des - eigentlich schon sehr betagten - "Reihensechszylinders" befördert. BMW hat diverse Trends einfach verschlafen:

http://www.sueddeutsche.de/auto/bmws-zukunft-mit-sorgen-ins-naechste-leben-1.2486881

"BMW - mit Sorgen ins nächste Leben: Obwohl die Einbaurate des Reihensechszylinders stetig zurückgeht, sollte BMW den charismatischen Motor hegen und pflegen - gerne mit E-Lader für mehr Kraft, gerne aber auch ganz puristisch und emotional als Hochdrehzahl-Sauger."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 05.03.2016, 11:14
2. Quandt?

Letztlich hat das Bundesland Bayern BMW gerettet, während das Land Bremen die Firma Borgward mit den seinerzeit wesentlich besseren Autos pleite gehen ließ.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mansiehtnurmitdemherzengu 05.03.2016, 11:23
3. Image ist eben alles

Die Faszination für BMW werde ich nie verstehen, aber sie machen offenbar alles richtig. Gerade das Konzept "Mini" zeigt exemplarisch wie man den Leuten mit Emotionen das Geld aus der Tasche ziehen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MiniDragon 05.03.2016, 11:33
4. Vorsicht Sackgasse

Mit "Stromautos" sollten andere in die Pleite fahren. Hoffentlich gibt es bei BMW Ingenieure, die der grünen Susanne erklären können, warum damit kein Geld zu verdienen ist.
Stichwort: Energiedichte , gemessen in kWh pro kg Treibstoff bzw. Elektrospeicher ( Akkumulator )

Oder soll BMW demnächst E-Autos bauen, die wie Straßenbahnen an einer Oberleitung hängen ? :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
clausculemann 05.03.2016, 11:37
5. BMW Kleinwagen

Als ehemaliger "Isetta" Besitzer fiel mir auf, dass in Ihrer Presentation von BMW's ein anderer ziemlich hässlicher Kleinwagen aus den 50/60gern fehlt der wohl auch die Karre nicht aus dem Dreck ziehen konnte!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kenterziege 05.03.2016, 11:37
6. Zitat:

Das bezieht sich aber nicht auf die apostrophierte Zweigleisigkeit der E-Mobile und der Verbrenner. Nur bei den Verbrennern hat BMW Erfolg. Die Initiative im Bereich der E-Mobilität kann man nur als Greenwashing bezeichnen. Im Grunde ist das ein totaler Misserfolg. Der Misserfolg ist so groß, dass niemand wagt die Produktionsdaten des Leipziger Werkes zu nennen. Die Geschichte von BMW ist viel zu interessant, um sie auf pseudo-modernistisch-grüne Aktivitäten zu reduzieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rotbraut 05.03.2016, 11:45
7. Er war auch mal eine Isetta

Erstmal danke, dass wir mal wieder einen Beitrag kommentieren dürfen. Ich kaufe keinen BMW, weil ich keine Isetta-Qualität mag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reitensamos 05.03.2016, 12:10
8. au weiß....

Fotostrecke ist schlecht recherchiert: M1 war mit revolutionärer Vierventiltechnik als Saugmotor bestückt, CSl - Coupe gehört zur Baureihe E9, E3 als Vorläufer des 7er brachte mit dem "Jahrhundersechszylinder" BMW auf Schlagdistanz zu Mercedes, der Kauf von Glas in Dingolfing brachte die Volumenmodelle samt Know-how zu BMW .....der Name von Falkenhausen als legendärer Entwickler des markenkerns Motoren fehlt leider völlig. wo ist der E30 M3? .....usw.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikko11 05.03.2016, 12:11
9. verengter Blick

Nicht ein Wort zur Motorradsparte?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7