Forum: Wirtschaft
100-Tage-Agenda: Trump will Freihandelsabkommen TPP aufkündigen
AFP

Per Video erklärt Donald Trump, was er zu Beginn seiner Präsidentschaft angehen möchte. Erste Amtshandlung: sich von TPP verabschieden. Das Freihandelsabkommen war ein zentrales Anliegen der Obama-Administration.

Seite 4 von 30
markus.v 22.11.2016, 08:47
30. Es soll Passagen geben in TTIP,

Zitat von unumvir
Ein Abkommen zwischen der EU und Kanada wird er als US-Präsident kaum aufkündigen können. TTIP hingegen dürfte hiermit endgültig als gestorben gelten. In wie weit es sich als Eigentor der EU erweisen wird, den US-Firmen über CETA die indirekte Handhabe eingeräumt zu haben, wird sich hingegen noch zeigen.
das die Mitgliedstaaten sich bestimmten Bedingungen der USA
unterordnenn müssen. Das ganze TTIP ist mal angedacht, um damit Wirtschaftskriege führen zu können, ansonsten ist das für die USA auch nicht von Vorteil, das hat Trump erkannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pfaffenwinkel 22.11.2016, 08:47
31. Trump

mischt die Karten neu. Ob die Welt dadurch besser oder schlechter wird, bleibt abzuwarten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bert1966 22.11.2016, 08:47
32.

Zitat von timpia
Das klingt gut. Die Globalisierung ist in den reichen Nationen der Jobkiller für gering Qualifizierte und damit auch für Mittelständler, die diese beschäftigen. Es kann nicht der Sinn sein, Arbeit in jeden Winkel des Planeten zu bringen und am Ende ohne Arbeit dazu stehen. Es wurde so viel ......
Das klingt schauderhaft. Die Globalisierung ist eher ein Mechanismus für mehr soziale und mehr Ressourcengerechtigkeit. Es MUSS der Sinn sein, Arbeit, Bildung, Verständnis und Intelligenz in jeden Winkel des Planeten zu bringen, ansonsten wird die Schere zwischen armen und reichen Ländern immer weiter klaffen. Wer glaubt, es sei schon ein galaktischer Beitrag, zufällig in einem "reichen" Land geboren zu sein und damit die Erlaubnis erhalten zu haben, Menschen in ärmeren Ländern auszubeuten, der ist nicht selbstreflektiert und im Grunde genommen ein menschenverachtender Egoist. Mr. Trump ist nur ein Symbol für diese Art zu denken und hat an dieser Position NICHTS zu suchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NetterVersuch 22.11.2016, 08:51
33.

Zitat von biesi61
Jetzt werden auch die dümmsten Trump-Wähler lernen müssen, dass Freihandel allen Nationen nützt. Wir Europäer wissen das schon seit Adam Smith und David Ricardo und handeln entsprechend.
Sie haben mal absolut keine Ahnung. Freihandelsabkommen sind dafür da Jobs in die Länder mit einem niedrigeren Lohn zu verlagern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HeisseLuft 22.11.2016, 08:51
34. Nicht nur das

Zitat von Beat.Adler
Massenarbeitslosigkeit? Tatsaechlich? Das tritt ein, wenn Trump sein Wirtschaftsprogramm so umsetzt, wie er es im Wahlkampf versprochen hat: Strafzoelle auf chinesischen Produkten, Erklaerung, dass China ein Waehrungsmanipulator ist, loesen den Handelskrieg mit China aus und Beide China .....
Hm, der Punkt liegt noch woanders. So hat z.B. ein gewisser George W. Bush jun. gleich zu Beginn seiner Amtszeit Strafzölle auf Stahl aus Europa erhoben.

Gut für die US-Stahlindustrie.
Aber sehr schlecht für die US-stahlverarbeitende Industrie. Die musste dann nämlich höhere Preise zahlen, und die US-Benzinkutschen standen im Wettbewerb noch ein wenig schlechter da...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danielgerke 22.11.2016, 08:51
35.

@Ackergold: TTIP, CETA, NAFTA...ist doch für den durchschnittlichen Kleinbürger der hier rumpoltern will ganz normal. Hauptsache poltern gegen "die da oben" und pauschal draufhauen....welche Partei User "Retourenpaket" wählt, steht wohl außer Frage. Gegen Dummheit kann man nichts machen....wenn dumme Leute dann auch noch meinen, sich zu komplexen politischen Themen äußern zu müssen, dann wirds leider gefährlich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Americanet 22.11.2016, 08:52
36. Vielen Dank...

Zitat von retourenpaket
Wäre toll, wenn er auch gleich CETA aufkündigen würde! Diese undemokratischen Regierungsabkommen, die die Strukturen für eine Eskalationsstufe zur Ausbeutung der Bürger schaffen, sind in allen Details falsch.
...für das leuchtende Beispiel dafür, auf welchem Niveau Trump-Supporter (echt oder fake) seit Monaten argumentieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tpro 22.11.2016, 08:52
37.

Zitat von retourenpaket
Wäre toll, wenn er auch gleich CETA aufkündigen würde! Diese undemokratischen Regierungsabkommen, die die Strukturen für eine Eskalationsstufe zur Ausbeutung der Bürger schaffen, sind in allen Details falsch.
So, so. Der amerikanische Präsident soll ein Abkommen zwischen Kanada und der EU aufkündigen. Hauptsache mal was nachgeplappert, auch wenn man nicht weiß um was es geht. Und dann noch etwas "undemokratisch", "Ausbeutung" und Eskalation" dazugemischt, und fertig ist die "IchBinDagegenWeißAberNichtWarum"-Brühe. Gelle?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bert1966 22.11.2016, 08:54
38. Entsetzen

Er will also Ernst machen mit seinen Drohungen: Nationalismus, Ellbogenmentalität, Umweltverschmutzung auf Kosten der ganzen Welt, Ausbeutung von Ressourcen - das alles wird wieder hoffähig gemacht durch die Abwahl des Humanismus und die Wahl von wahrer Korruption, rücksichtsloser Machtpolitik und eingeengter Weltsicht. Und was am meisten bedrückt: gerade in Deutschland, einem Land, das in dieser Hinsicht auf eine sehr traurige Vergangenheit und Erfahrung zurückblickt, gibt es wieder Claqueure für dieses Prinzip. Wie soll die Menschheit überleben ohne Verständigung und Kompromisse?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcaurel1957 22.11.2016, 08:54
39.

Zitat von Kerze der Freiheit
Tja, vielleicht wird Trump doch ein guter Präsident. Es konnte wirklich nicht so weitergehen angesichts der Massenarbeitslosigkeit in der westlichen Welt.
Es dürfte wohl unwahrscheilich sein, dass di genannten Massnahmen irgendewtas zur Redizierung der Arbeitslosigkeit beitragen.
Ganz im Gegenteil, wenn es so kommt, wie Trump sagt, werden soagr Arbaitsplätze verloren gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 30