Forum: Wirtschaft
2100 Euro pro Einwohner: Deutschland zahlt so viele Subventionen wie nie
DPA

Mehr als 168 Milliarden Euro hat der deutsche Staat im vergangenen Jahr an Subventionen verteilt - ein neuer Rekord. Ökonomen sind entsetzt.

Seite 1 von 12
GSYBE 28.11.2016, 12:31
1. Subventionen

Der Grossteil dieser Subventionen wird vom Steuerzahler verdient und vom Staat direkt an die angeblich ach so `leistungsfähige deutsche Wirtschaft´ verteilt und die verteilt es - überspitzt ausgedrückt - and ihre Manager und Aktionäre.
Lügt Euch ruhig weiter etwas in die Tasche....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_derhenne 28.11.2016, 12:31
2.

Es wird zwar totgeschwiegen, aber wir sind schon längst wieder in der Planwirtschaft angekommen. Es gibt z.B. einen wahren Djungel an Förderprogrammen verschiedenster Träger und halbstaatlicher Banken (Aufbaubanken etc.), so dass kaum eine Investition noch vollständig selbst getragen wird.

Häufigste Frage im Berufsalltag: "Ist das förderfähig?"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansgustor 28.11.2016, 12:33
3. Populismus pur

Auf die Idee die Krankenversicherung als Subvention zu zählen können nur Radikal-Liberale kommen. Genauso ist die Umrechnung auf Einwohner nur ein Aufreisser. Das Geld kommt nicht nur aus der Lohnsteuer sondern auch von Unternehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neutron76 28.11.2016, 12:34
4. Genauere Zahlen?

Schade, dass der Artikel nur oberflächlich berichtet. Das ist ein sehr interessantes Thema.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joG 28.11.2016, 12:39
5. Das ist der Deutsche Weg...

.....und ein Ärgernis für alle Partner und Alliierten. Die so hergestellten wirtschaftlichen Verwerfungen schwappen über in andere Länder und vernichten dort Arbeitsplätze und Wohlstand. Aber auch die deutsche Wirtschaft leidet unterschwellig der Wahrnehmung darunter. Sonst wäre der Deutsche reicher als der Amerikaner, weil es ein kleineres Land ist, das weit geringere Kosten hat als das große.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-1169332508199 28.11.2016, 12:41
6. Infrastruktur

Das Problem ist, dass man alles hat verkommen lassen und ewig lässt sich's halt nicht schieben... dann muss irgendwann investiert werden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.frank 28.11.2016, 12:41
7. Seltsame Definition von

In anderen Artikeln wird der Verfall der Verkehrsinfrastruktur beklagt, da die gesamte Gesellschaft unter diesen Mißständen leidet. Hier gibt es jetzt schon seit Jahren einen Investitionsstau: Gelder werden nicht abgerufen, Projekte nicht angefangen, Infrastruktur verfällt, Werte werden durch mangelnde Investionen vernichtet - wenn hier investiert wird, ist denn das nicht sinnvoll? Was gibt es darüber "entsetzt" zu sein? Und welche Ökonomen sind denn hier gemeint? Und wie begründen die ihr "Entsetzen"?

Und sollte man nicht prüfen, ob das statistisch sauber ist, den staatlichen Zuschuss zur Krankenversicherung den "Subventionen" zuzuschlagen statt einfach nachzuplappern, was das IfW sagt? Die Krankenversicherung muss mittlerweile sehr viele gesamt-gesellschaftliche Aufgaben übernehmen (so z.B. die medizinische Versorgung von Flüchtlingen zu bezahlen) - macht es da nicht Sinn, diese Leistungen auch gesamt-gesellschaftlich zu finanzieren?

Das IfW ist schon früher auffällig geworden mit tendenziösen, statistisch zumindest zweifelhaften Analysen (z.B. zu den Auswirkungen des Mindestlohns) - gehört es hier nicht zur journalistischen Ethik, Studien aus diesem Institut kritisch zu beleuchten, vorher ihre Validität zu recherchieren und sich bis dahin mit vagen Aussagen über "entsetzte Ökonomen" zurück zu halten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MarkusH. 28.11.2016, 12:43
8. aber über Rentenkosten jammern?

halbe Billion Mehrkosten bis 2045 für Rentenverbesserung? Peanuts im Vergleich zu allen Subventionen (gibt sicher auch versteckte)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mborevi 28.11.2016, 12:43
9. Es gibt eine unheilige ...

... Allianz wischen Politikern und Konzernen. Nicht nur bei Subventionen, sondern auch, wenn es um das Vertuschen von Fehlverhalten der Konzerne zu Lasten der Bürger geht. Man braucht nicht viel Fantasie um zu erraten, was dabei die Vorteile für die Politiker sind ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12