Forum: Wirtschaft
2,79 Millionen Erwerbslose: Arbeitsmarkt trotzt der Krisenstimmung

Der deutsche Arbeitsmarkt feiert Rekorde: Die Zahl der Erwerbslosen sinkt im September um 149.000*auf 2,79 Millionen - so wenig waren zuletzt vor 20 Jahren ohne Job. Zugleich gibt es so viele*Beschäftigte wie nie.

Seite 1 von 31
http://eurobondzen.de 29.09.2011, 10:43
1. Die Binnenkonjunktur wird bald einbrechen

Die Transferleistungen in die EU-NAchbarn im Rahmen der Rettungsschirme oder der geplanten Eurobonds haben Konsequenzen:

Wir werden eine Abfluss an Massenkaufraft nach Griechenland & Co erleben, damit ein einbrechen der Binnenkonjunktur.
Natürlich hat das auch Konsequenzen für den Arbeitsmarkt.

Die Exportindustrie mag von den Rettungsaktionen profitieren - doch ws ist mit der die Binnenkonjunktur?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andreas Rolfes 29.09.2011, 10:43
2. Statistikerklärung

Zitat von
Zudem ist die tatsächliche Zahl der Arbeitslosen höher, als die Bundesagentur angibt: Rechnet man beispielsweise Erwerbslose in Beschäftigungsmaßnahmen und Ein-Euro-Jobber dazu, liegt die tatsächliche Unterbeschäftigung rund eine Million höher.
Immerhin schon mal ein Anfang in der Berichterstattung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chmb 29.09.2011, 10:43
3. Entgegen aller Logik

Aber ok. Wer ernsthaft meint da geht alles mich rechten Dingen zu, der hat es auch nicht anders verdient.
Zumindest in der Schönigung von Statistiken hat unsere Regierung zumindest etwas Kompetenz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neuroheaven 29.09.2011, 10:44
4. ...

jaja bla bla
schon bei der überschrift des artikels könnte ich im kreis springen...sagt doch alles nix aus.

wenn man nur die zählt, die einen angemessen bezahlten vollzeitjob haben, der zeitlich nicht befristet ist, dann sieht die statistik nämlich ganz übel aus.
es gibt in deutschland über 15mio menschen, die beruflich nicht adäquat versorgt sind.
vote 4 abschafftung zeit- und leiharbeitsfirmen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janne2109 29.09.2011, 10:44
5. ..........

wer hat's möglich gemacht??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robiflyer 29.09.2011, 10:52
6. ne viel schlimmer

Es sieht wesenlich schlimmer aus :
ALG 1 knapp 6 Mio - Grund , jede Bewerbungsmaßnahme suw zählt als Vollarbeit.
ALG 2 knapp 5 Mio Erwachsene , hier jetzt zu argumentieren das seien eh alles Aufstocker - unstatthaft unseriös
Dann mehrere Mio Versteckte ....
Somit haben wir ganz schnell 12-15 Mio effektiv Arbeitslose.

Und was macht Frau vdL : Statt Argument wird laut aufgelacht / Anne Will Show )

Man sieht hier überdeutlich , in welchem Paralleluniversum sich mittlererweile zuviele "Führungskräfte" befinden .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jooflo 29.09.2011, 10:55
7. Schöngerechnet

Diese Statistik ist doch wertlos, denn sie sagt nichts aus, wie viele Menschen in einem sicheren Job sind. Es gibt immer mehr Leiharbeiter, zeitlich befristet, prekäre Arbeitskräfte usw. Ich suche nicht mehr nach Arbeit, zumal ich über 300 Bewerbungen geschrieben habe....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinung3000 29.09.2011, 10:57
8. vor 20 Jahren

Trotz der hübschen Zahlen:

War die Armut in Deutschland vor 20 Jahren auch so hoch ? - sind 2 Millionen Kinder und Jugendliche damals auch in Armut aufgewachsen, die Menschen zur Tafel gegangen, haben sie in öffentlichen Mülltonnen herumgewühlt und haben so viele Millionen Menschen damals trotz Arbeit gleichermaßen nicht für ihre Rente vorsorgen können ?

Die Klatsche für die Billigarbeit bekommen wir in weiteren 20 Jahren, wenn all die geburtenstarken Jahrgänge in Rente gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marthaimschnee 29.09.2011, 10:58
9. Statistikfälschung

Wir haben also 2,79 Mio Arbeitslose, nachdem ein Großteil der Arbeitslosen einfach weggerechnet wird, denn die 1 Mio die da laut Artikel fehlt ist keineswegs alles. Und zu denen (zB die Ü58) die da sonst noch fehlen, kommen nochmal alle arbeitenden hinzu, deren Lohn unter dem Existenzminimum liegt, und die sind eigentlich noch schlechter dran, als Arbeitslose.
Insgesamt muß man sagen, daß die Arbeitsmarktreformen tatsächlich sehr erfolgreich sind: Sie haben das Wohl der Menschen vom Faktor Arbeit abgekoppelt. Was jedoch ausgesprochen positiv wäre, wenn ein das Allgemeinwohl dadurch unabhängig von einer Arbeit gesichert wäre, hat man es im Gegenteil geschafft, daß immer mehr Menschen trotz Arbeit arm sind! Und das ist einer der asozialsten Anschläge auf das Allgemeinwohl überhaupt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 31