Forum: Wirtschaft
40 Jahre Ikea in Deutschland: Ivar der Schreckliche
IKEA

Seit 40 Jahren bringt Ikea Ivar- und Billy-Regale in deutsche Wohnungen. Der schwedische Konzern machte modernes Design bezahlbar - und Möbel zur Wegwerfware.

Seite 1 von 6
michel28 14.10.2014, 19:04
1. Ja warum

sollen in einer Wegwerfgesellschaft nicht auch Möbel weggeworfen werden. Gilt doch schon lange der Spruch: "Was lange hält, bringt kein Geld." Von wegen Konjunktur und so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uksubs 14.10.2014, 19:26
2. arbeitsplatzvernichter

neulich habe ich gehört, dass der ikea- gründer in seiner heimat als jahrhundertereignis gefeiert wurde.
wie können die leute nur so verblendet sein! ikea leutete quasi den anfang vom ende ein.
ich möchte nicht wissen, wieviele kleine betriebe, vor allem tischlereien, aber auch durch die vielen nebenprodukte einen beträchtlichen teil im einzelhandel, regelrecht ausgeblutet wurden. selbst der slogan " geiz ist geil " könnte hier seinen anfang genommen haben.
im besonderen in den metropolen möchte ich auch bezweifeln, dass man möbel, die sehr viel länger halten werden, nicht für einen ähnlichen preis bekommen kann, nämlich gebraucht. da kann mann dann das holz abschleifen und neu behandeln, ein paar schrauben nachziehen und in den nächsten zwei jahrzehnten und nach einigen umzügen erneut aufstellen.
dass allerdings erfordert etwas mehr mühe und etwas mehr anforderungen an den eigenen geschmack, der, wie hier ebenfalls betont wird, so auf der strecke bleibt. zudem sieht es doch auch oft nicht gerade danach aus, als wenn es eigenkreationen sind, sondern in der mehrzahl abgekupferter trend. es ist zwar alles etwas bunter, erinnert allerdings doch sehr an die planwitschaftsprodukte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kirk,james-tiberius 14.10.2014, 19:26
3. ikea altona

Ich bekenne mich zu den Kunden, die in ein richtiges möbelgeschäft gehen um etwas qualitatives zu bekommen. Ich bin bereit z.B. in das dänisches bettenlager zu gehen was direkt hinter ikea altona ist also direkte konkurenz. und da bin ich auch bereit 300 euro aufwärts für ein Esstisch auszugeben. Schließlich will ich vom Esstisch für die nächsten 15 Jahre was haben statt für die nächsten 3 Jahre. Ich möchte auch gestehen ich kann die leute nicht mehr hören die ständig schreien und sagen " Neeh das ist mir zu teuer". Viele Menschen haben in Deutschland das gefühl dafür verloren, was wieviel kosten soll. Sie haben sich zu sehr auf das alles so billig wie möglich fixiert. Sich daran so sehr gewöhnt, dass es zu einer selbstverständlichkeit geworden ist. Es ist auch immer wieder diese Verbreitung von Angst. Dass unser Geld in Zukunft nicht mehr den selben Wert hat wie heute. Ich war Heute im Ikea haus in altona.. ich hab da keibe möbel gekauft. Möbel kauft man nicht bei Ikea; Möbel kauft man in einem richtigen Möbelgeschäft, dass wenn ich das Geschäft betrete ich begrüßt werde wie im Dänischen Bettenlager.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bärthold 14.10.2014, 19:32
4. Nachhaltigkeit

Die ältesten meiner Billy-Regale haben inzwischen 20 Jahre und mehrere Umzüge auf dem Buckel und tun noch immer ihren Dienst als Bücherregale

Andererseits habe ich auch keine Lust, 50 Jahre in der gleichen Einrichtung zu hausen. Geschmack ändert sich, Funktionalität ändert sich.

Oder wollen wir zu Beginn unseres Erwachsenendaseins 1.000.000€ für unendlich lang haltbare Dinge ausgeben, und dann nie wieder modernisieren?
Laaangweilig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeichenkette 14.10.2014, 19:51
5. Schlechter Titel

Ausgerechnet Ivar (das Regal) ist nämlich das absolute Gegenteil von Wegwerfware. Das Ding ist aus Massivholz (nix Spanplatte), vollständig modular, sehr flexibel zu kombinieren und praktisch unkaputtbar. Wenn es nach mir ginge, müßte es kein anderes Regalsystem geben... Und man kann das beliebig beizen, ölen oder lackieren, das Ding macht einfach alles mit. Ja, manches von dem Billigkram dort ist hübscher Neuschrott, der ein Jahr später auf dem Müll landet, aber etliche Waren sind sowohl kreativ designt als auch haltbar und solide. Wie üblich: Doofe kaufen überall doof, aber Ikea hat auch wirklich grundsolide und einfallsreiche Sachen, gegen die sehr viele Möbelhersteller einfach sehr, sehr arm aussehen, vor allem, wenn das auch bezahlbar sein soll.

Und was fehlende Teile angeht, habe ich mit Ikea nur gute Erfahrungen gemacht. Als mir mal ein paar von den Stahlstiften fehlten, mit denen man bei Ivar die Bretter einhängt, wurde mir schlicht eine Tüte mit ca. 1 Kg der Stifte in die Hand gedrückt, ohne Formalitäten oder Kosten. Vielleicht habe ich nur Glück gehabt, aber ich glaube, der Laden hat nicht zufällig so einen Erfolg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
foxpwn 14.10.2014, 20:01
6. warum

Warum gehen so Viele davon aus, dass man seine Möbel 15 Jahre lang behalten will? Gerade die Zielgruppe der Studenten und jungen Familien hat 1. wenig Geld und will 2. Möbel die sie sich im Alter von 20-30 Jahren kaufen nicht den Rest des Lebens behalten. Natürlich ist längst nicht alles was Ikea verkauft schön - aber fast alles was man beim gelobten deutschen Mittelständler um die Ecke bekommt ist schrecklich bieder. Ich war fast noch nie in einem anderen Möbelhaus als Ikea. Deutsche Buchenoptik oder wahnsinnige Preise haben mich jedes mal wieder vertrieben. Außerdem gibt es bei IKEA sowohl im Design als auch im Preis ein großes Spektrum - da ist was für jeden dabei. Ich kann jetzt günstig und doch ansprechend kaufen und in 10 Jahren immer noch teuer und langlebig. Möbel krieg ich auch bei klassischen Möbelhäusern nicht kostenfrei in den 5. Stock geliefert und bei Ikea hat mir noch nie eine Schraube gefehlt (ich hatte aber schon mal zuviel). Außerdem macht Möbel aufbauen auch Spaß! Schrauben nachziehen und umlakieren macht auch Ikea Möbel wieder neu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
postit2012 14.10.2014, 20:03
7. Möcht mal wissen,

was am IVAR-Regal so schrecklich ist. Ich kenne kein besseres.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
buppert 14.10.2014, 20:07
8.

Ich werde im Leben nicht verstehen, was an IKEA toll ist: die Möbel sind häßlich, sehen billig aus (was sie mMn preislich aber nicht sind) und die Läden sind grausam. Ich habe 1 Billy-CD Regal im Wz, ggfs kommt mal i-wann ein zweites dazu, das wars dann aber auch. Diese Regale sind noch ok, den Rest kann man vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OskarVernon 14.10.2014, 20:11
9.

Zitat von zeichenkette
wurde mir schlicht eine Tüte mit ca. 1 Kg der Stifte in die Hand gedrückt, ohne Formalitäten oder Kosten. Vielleicht habe ich nur Glück gehabt
Das hat System, nicht nur bei Ikea:

Klar erkannt zu haben namlich, dass sich kleinliche Feilscherei um solchen Pipifax unterm Strich nicht lohnt. Wohl aber, den Kunden mit minimalem Aufwand schnell zufriedenzustellen - auch auf die Gefahr hin, dem mehr zukommen zu lassen als ihm eigentlich nach sorgfältiger Prüfung zugestanden hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6