Forum: Wirtschaft
40,1 Prozent: Jugendarbeitslosigkeit in Italien erreicht Rekordstand
AP

Eine Regierungskrise erschüttert Italien - und zu allem Überfluss ist auch noch die Arbeitslosigkeit der 15- bis 24-Jährigen so hoch wie noch nie. Die entsprechende Quote ist im August auf 40,1 Prozent geklettert.

Seite 1 von 2
brux 01.10.2013, 13:58
1. --------------

Na wenigstens wird diese merkwürdige Statistik erklärt. Sinnvoll wird das ganze dadurch aber trotzdem nicht.

In dieser Logik könnte man dann auch sagen, dass die Arbeitslosenquote bei den Rentnern 100% ist. Schliesslich hat von denen ja keiner Arbeit.

Und im übrigen ist die hohe Jugendarbeitslosigkeit das Ergebnis der Reformunfähigkeit Italiens, die regelmässig vom Wähler so neu initiiert wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mimas101 01.10.2013, 14:03
2. Italien

hat genügend Geld um die arbeitslosen Jugendlichen zu bezahlen bzw. Ausbildungsstellen zu schaffen. Bißchen mehr Steuern eintreiben und die Mafia samt Korruption komplett ausschalten. Das reicht dann schon, besonders dann wenn man gleichzeitig seine Wirtschaft mehr auf die internationale Nachfrage ausreichtet anstelle nur sündhaft teure Klamotten und Schinken zu produzieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whatmeworry 01.10.2013, 14:05
3. Das ist alles sehr bedauerlich, ...

... aber solange so viele Italiener über so viele Jahre einem medien-mächtigen Polit-Egoisten vertrauen, ist die Schmerzgrenze anscheinend noch nicht erreicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einwerfer 01.10.2013, 14:06
4. Keine Panik

lt. Schäuble sind Griechenland, Spanien, Portugal und Italien auf einem guten Weg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pepe_sargnagel 01.10.2013, 14:19
5. Das muss man mal verlangen können

Zitat von sysop
Eine Regierungskrise erschüttert Italien - und zu allem Überfluss ist auch noch die Arbeitslosigkeit der 15- bis 24-Jährigen so hoch wie noch nie. Die entsprechende Quote ist im August auf 40,1 Prozent geklettert.
Sie könnten den notleidenden Banken doch helfen, indem sie Studienkredite aufnehmen und dann im Anschluss an das Studium (oder den Studienabbruch) ihr Leben lang und (aus Dank) unentgeltlich für die kreditgebende Bank arbeiten. Wenigstens diese eine Generation sollte den notleidenden Banken mit ihren notleidenden Krediten durch ihre Dienste helfen. Das muss man doch mal verlangen können!

Wenn es aber dann in Deutschland (und für mich) mal ähnlich aussehen sollte erwarte ich aber schon, dass die jungen Italiener mit mir solidarisch sind und sich gegen eine solche Ausbeutung zur Wehr setzen! Auch das muss man doch mal verlangen können!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pepe_sargnagel 01.10.2013, 14:23
6.

Zitat von mimas101
hat genügend Geld um die arbeitslosen Jugendlichen zu bezahlen bzw. Ausbildungsstellen zu schaffen. Bißchen mehr Steuern eintreiben und die Mafia samt Korruption komplett ausschalten. Das reicht dann schon, besonders dann wenn man gleichzeitig seine Wirtschaft mehr auf die internationale Nachfrage ausreichtet anstelle nur sündhaft teure Klamotten und Schinken zu produzieren.
Mafia ausschalten? Sagen Sie uns bitte allen mal WIE! Vielen Dank - wahrscheinlich ist es auch so einfach, dass nur bisher noch keiner darauf gekommen ist. Ich denke, Sie werden auch den Friedensnobelpreis noch erwarten dürfen, wenn es dank Ihrem Königsweg dann nach 2 Monaten endlich geklappt hat die Mafia (hoffentlich nicht nach Deutschland) zu vertreiben.

Sauteure Autos (FIAT) wurde noch vergessen. Deren Billigautos (Ferrari) setzen sich ja so schlecht ab!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Torkemada 01.10.2013, 14:28
7. Der Euro

ist eine Erfolgsgeschichte. Die Transfers von Nord nach Süd ob innerhalb Italiens oder in Deutschland von Süd nach Nord oder eben in Euro-Europa von Nord nach Süd machen alles besser! Alternativlos /s ...und von den Deutschen leider so gewollt und gerade eindrucksvoll wiedergewählt. Die MSM lieben es auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dowhepole 01.10.2013, 14:34
8.

Zitat von brux
Na wenigstens wird diese merkwürdige Statistik erklärt. Sinnvoll wird das ganze dadurch aber trotzdem nicht. In dieser Logik könnte man dann auch sagen, dass die Arbeitslosenquote bei den Rentnern 100% ist. Schliesslich hat von denen ja keiner Arbeit. Und im übrigen ist die hohe Jugendarbeitslosigkeit das Ergebnis der Reformunfähigkeit Italiens, die regelmässig vom Wähler so neu initiiert wird.
Wenn kein Rentner dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen würde, dann wäre nach dieser 'merkwürdigen Statistik' deren Arbeitslosenquote bei 0%.
Sie ist damit deutlich sinnvoller als ihr Post.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fritzyoski 01.10.2013, 14:36
9. Guter Weg

Zitat von einwerfer
lt. Schäuble sind Griechenland, Spanien, Portugal und Italien auf einem guten Weg.
Normalerweise hat eine hohe Jugendarbeitslosigkeit ein ausgepraegtes Revoluzzer Potential. Aber mit Internet und Videospielen ziehen viele Jugendliche es vor bei den Eltern zu wohnen, Internetporn zu surfen und sich an Vidoespielen zu ereifern.
Aber protestieren und Randale machen ist den heutigen Jugendlichen zu anstrengend, lieber bis 40 bei Muttern wohnen.
Was soll aus solchen Gesellschaften werden? Ist die "bis 40 bei Muttern wohnen" Generation welche die Schulden vergangener Generation zurueck zahlt? Ist das die Generation welche die zukuenftigen Renten erwirtschaftet? Ist das die Generation die den technischen Fortschritt treibt? Ist das die Generation die mit Sklavenarbeitern aus Fernost konkuriert? Ist das die Generation die die Steuern erarbeitet welche unsere Politiker gerne so grosszuegig verteilen?
Alles rethorische Fragen. Es sieht duester aus um Europas Zukunft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2