Forum: Wirtschaft
500 Millionen Euro: Samwer-Brüder investieren halbe Milliarde in Essenszustellung
REUTERS

Immer mehr Menschen bestellen sich Pizza oder Sushi nicht mehr übers Telefon, sondern im Internet. Grund genug für den Start-up-Investor Rocket Internet, sich für rund eine halbe Milliarde Euro an der Plattform Delivery Hero zu beteiligen.

Seite 1 von 3
fatherted98 06.02.2015, 10:55
1. zu teuer...

...gibts ja schon länger...aber...die zocken die eingetragenen Pizza- und Asiarestaurants ab...deshalb gehen die Preise hoch...ein Tip für alle die sich öfter mal ne Pizza kommen lassen...bestellt direkt bei den Restaurants...ist oft billiger, da dann die Provision für die Online Plattform wegfällt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudi.waurich 06.02.2015, 11:00
2. Zum Glück

kann man Essen noch selber machen, und ist nicht auf diese Kameraden angewiesen. Wenn Pizza, dann beim Italiener ums Eck, und zwar dort essen, nicht bestellt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laurens09 06.02.2015, 11:04
3. ...haben die auch ...

...hoffentlich haben die auch Grünkohl !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
themistokles 06.02.2015, 11:07
4.

Wann wachen wir eigentlich endlich auf und merken, dass dies alles überhaupt nicht nachhaltig und rein investorengetrieben ist? Bisher wird mit solchen und anderen Plattformen, die auf diese Weise in´s Leben gerufen worden sind, kein müder Euro verdient. Zalando und wie sie alle heißen: Millionenverluste!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hans.wacken 06.02.2015, 11:09
5. nicht zu teuer

...die paar Cent sind eben der Aufpreis für eine zentrale App, statt 10-20 unterschiedliche und/oder schlechte Apps. Beim Preis den man fürs Essen bestellen sowieso bezahlt, fällt das in keinster Weise ins Gewicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
larsmach 06.02.2015, 11:10
6. Überfinanzieren?

In manchen Branchen kann man beobachten wie oft junge Gründerteams effizientes wirtschaften nur schwerlich lernen: Es wird überfinanziert. Teilweise werden weit höhere Beträge eingesammelt (und dies bereits als "Erfolg" verkauft) als ursprünglich geplant. An sich verwunderlich: Jeder investierte Euro muss sich am Ende rentieren... und was macht ein Gründerteam mit solchen "Überschüssen"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
watermark71 06.02.2015, 11:31
7. Die Zukunft?

Genau: Pizza bestellen - online bezahlen.... und dann stundenlang aufs Essen warten. Wenn man dann mit knurrendem Magen anruft: Oh - wir haben Sie vergessen... Sorry...

Fazit: Geld futsch. Essen quasi auch. Merke: Pizza wird bei Lieferung gezahlt - und wenn die nicht innerhalb von 60..90 Minuten da ist - anrufen und Storno! Ende aus. Geht aber bei den Online Dingens nicht - also wohl eine Geschäftsidee für die Kopf-Unten Generation. Die ist weitgehend kritiklos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rumgeseier 06.02.2015, 11:42
9. Persönlicher Kontakt

Ich bestelle ausschließlich per Telefon, für mich ist es wichtig, die alteingessenen Restaurants mit Lieferservice zu unterstützen.
Ich kenne die Angestellten und Restaurants schon seit Jahren und freue mich über freundliche Worte und gute Qualität.
Der Wahlspruch "Die Freude über einen günstigen Preis, geht schnell vorbei" hat gerade dort seine Berechtigung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3