Forum: Wirtschaft
504 Megawatt in neun Monaten: Ausbau der Windenergie sinkt um 80 Prozent
Oliver Berg/ DPA

Die Krise der deutschen Windindustrie verschärft sich. Bis Ende September lag der Ausbau nach SPIEGEL-Informationen weit unter dem Durchschnitt. Eine Besserung der Lage ist kaum in Sicht.

Seite 1 von 42
herm16 11.10.2019, 16:21
1. herzlichen Dank

an die Umweltverbände, im speziellen BUND und NABU die massiv gegen Windenergie mit fadenscheinigen Argumenten vorgehen. Das wär ein Projekt für FfF gegen diese Leute vorzugehen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tedric 11.10.2019, 16:21
2. Proteste und Bürgerinitiativen

Es wird ja auch überall dort, wo Windkrafträder installiert werden sollen, protestiert, es bilden sich Bürgerinitiativen dagegen. Wo sollen die Dinger auch in so einem dicht besiedelten Land stehen? Will man Wald dafür opfern? Auf der anderen Seite muss dringend aufgeforstet werden. Es will die Windräder keiner in seiner Nähe haben und auch andere Argumente wie ihre Schädlichkeit für Vögel und Fledermäuse sprechen dagegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m82arcel 11.10.2019, 16:28
3.

Wie praktisch, dass das Gesetz zum Kohleausstieg noch nicht vorliegt. Da kann man den Ausstieg ja noch schön weiter nach Hinten verschieben und die eigenen Hände in Unschuld waschen, da es wegen fehlender EE-Kapazitäten sonst nicht genug Strom gibt. Dass der Ausbau der EE gleichzeitig von der Politik verschleppt wird, wird der Wähler schon nicht merken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cmkswiss 11.10.2019, 16:30
4.

Die Windenergie wird ja auch von allen Seiten sabotiert. Zum Beispiel durch das neue Gesetz zum Mindesabstand, in der Nähe von Siedlungen. Die Umweltschützer wollen sie nicht, weil Vögel sterben, andere wollen keine Verspargelung der Landschaft und die Kohleindustrie will die Windkraft sowieso nicht. Aber alle wollen Umweltschutz. Wir leben in einem schizophrenen Land.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wuxu 11.10.2019, 16:37
5.

2017 wurden zig Windradprojekte durchgeboxt, da es noch die alte Förderung gab.
Danach floß das Geld in andere Projekte.

Außerdem gibt es in Deutschland aufgrund der naturfeindlichen Landwirtschaft viele Arten auf der roten Liste. Windräder werden auch für Gebiete beantragt, in denen seltene Tiere vorhanden sind. Da sind die Investoren völlig skrupellos. Daher sind auch viele Gerichtsverfahren zu erwarten.

Zur Zeit soll unter anderem der Artenschutz aufgeweicht werden. Hätten die noch geschützten Arten die Wahl, würden sie lieber eine sterbende Windkraftindustrie, als ihren eigenen Tod wählen.

Das der Strom irgendwann nur noch von Windrädern und Solarflächen kommen wird und obendrein die Welt retten wird ist ein schön anzuhörendes Märchen.

Tatsache ist, dass bei jedem Windrad Unsummen von Geld gescheffelt werden kann. Das fließt bis in die Großindustrie. Und der war bekannterweise unsere Umwelt schon immer egal, wenn sie nicht durch Gesetzte gebremst wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ra.bieker 11.10.2019, 16:42
6. So ist das eben...

...wenn jeder etwas anderes will. Und typisch deutsch natürlich, immer mehr Bürokratie bitte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-felix 11.10.2019, 16:46
7. Na,ja

Zitat von herm16
an die Umweltverbände, im speziellen BUND und NABU die massiv gegen Windenergie mit fadenscheinigen Argumenten vorgehen. Das wär ein Projekt für FfF gegen diese Leute vorzugehen
ganz so einfach möchte ich die Regierung aber nicht freisprechen .
Man muss schliesslich wissen was man will und diese Regierung will offensichtlich den Ausbau der Windkraft verhindern .
Ergo: Lasst das Volk entscheiden ,wählt sie ab, denn so läuft es auf immer gigantischere WEA raus und wird richtig teuer.
Die abgestellten " grösseren " Anlagen im Artikel leisteten im Schnitt 1,2 MW, die neuen das 4fache.

Wie gesagt, man muss wissen was man will . Gleichzeitig Wind und PV ausbremsen , aus Kohle und Atom raus wie es die Regierung will, wird nicht funktionieren . Soviel Schizophrenie hält keine Volkswirtschaft aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holger.becker 11.10.2019, 16:51
8. der Ausstieg vom Ausstieg wird vorbereitet

Ohne einen massiven Ausbau der Windkraft sind die Klimaschtzziele nicht zu erreichen. Mit dem Abwürgen der Windenergie wird eine Notwendigkeit von Atomkraftwerken geschaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regiles 11.10.2019, 17:00
9.

Herzlichen Dank an Peter Altmeier, der schrottete schon die Solarbranche.

In der Sendung "Die Anstalt" wurde das sehr schön dargestellt und scherzhaft in einer Grafik als "Altmeier-Knick" betitelt.

Dank auch an solch Kräfte wie die "Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft" für ihre grandiose Unterstützung zur Zerstörung der Erneuerbaren Energien.
Die CDU/CSU muss als Hauptregierungspartei abtreten, sonst wird es mit Deutschland, vor allem technologisch, immer weiter bergab gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 42