Forum: Wirtschaft
54 Milliarden Euro Mehreinnahmen: Warum wir jetzt keine große Steuersenkung brauchen
BMF/Hendel

54 Milliarden Euro Mehreinnahmen erwarten die Steuerschätzer: Davon wollen alle etwas abbekommen. Doch wer jetzt nach großen Steuersenkungen ruft, macht es sich zu einfach. Das Geld lässt sich sinnvoller einsetzen.

Seite 1 von 29
conny1969 11.05.2017, 15:23
1. gibt nichts zu verteilen

Die verdeckte Verschuldung wird uns bald einholen, ab 2020 wird es ernst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dent42 11.05.2017, 15:23
2.

Der Staat hat mehr eingenommen als er braucht also soll er den Überschuss zurückzahlen und das vor allem an diejenigen die überproportional belastet werden, also kleine und mittlere Einkommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
strauch 11.05.2017, 15:24
3. Dann wissen wir ja wie die 30

Milliarden vom Schulz finanziert werden können die er für seine Politik braucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Korken 11.05.2017, 15:25
4. Spitzensteuersatz anheben

Es ist allerhöchste zeit, den Spitzensteuersatz deutlich(!) anzuheben. Dieser blieb die letzten Jahrzehnte faktisch gleich während alle Beitragsbemessungsgrenzen immer weiter anstiegen! Der normale Mittelständler zahlt daher heute dutzende Prozente mehr Steuern als noch vor Jahren. Ist sicherlich für einige nicht einfach vermittelbar aber immer Last liegt auf den Schultern des Mittelstandes. Hier muss dringend etwas verbessert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der-Gande 11.05.2017, 15:25
5. Nun denn..

wir gaben ja mal wieder Wahlen... und kaputte Schulen und vieles mehr, was hier im Argen liegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Onzlow 11.05.2017, 15:26
6. Wir haben Wahljahr?

Da will ich Geschenke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ADie 11.05.2017, 15:27
7. Aber eine große Steuerverinfachung brauchen wir schon

Beispielsweis muss "Mittelstandsbauch" abgeschafft werden, durch den die Progression bei mitleren Einkommen stärker ist als bei hohen Einkommen. Außerdem sollet dafür gesorgt werden, dass die Gesamtbelastung durch Steuern und Sozialversicherungen gesenkt wird; hier nimmt Deutschland einen unrühmlichen Spitzenplatz ein. Es gibt genug in Ordnung zu bringen. Und: Der sogenannte Solidaritätszuschlag gehört schon lange auf den Müllhaufen der Geschichte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.m.s. 11.05.2017, 15:28
8. Umverteilung

Das Geld ist am sinnvollsten bei den Bürgern selber angelegt, was aber für den links-grün überfrachteten Ideologen sehr schwer verstanden wird. Die Erkenntnis setzt oft erst verspätet nach einer Wahl ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jakam 11.05.2017, 15:29
9.

Wir brauchen keine Steuersenkung, sondern anständige Löhne für Jedermann. Außerdem sollten Zeitarbeiter mehr verdienen als Festangestellte, denn dann wäre es tatsächlich, was die Industrie behauptet: Ein Werkzeug der Flexibilität und nicht der schamlosen Ausbeutung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 29