Forum: Wirtschaft
61 Milliarden Stunden: Bundesbürger arbeiten so viel wie noch nie
DPA

So viel haben die Deutschen seit Beginn der Statistik noch nie gearbeitet: Im Jahr 2018 ist die Zahl der Arbeitsstunden auf über 61 Milliarden gestiegen - trotz Teilzeit-Boom.

Seite 2 von 6
Ad_meliorem 05.03.2019, 15:30
10. Wow, fantastisch!

Das ist ja superdupertoll, dass wir mehr Stunden arbeiten! Wie, was? Die Chinesen arbeiten noch mehr? Das bekommen wir doch auch hin! Aber für noch weniger Lohn? Na klar, auch kein Problem!
Fleissiges Volk! *AufdieSchulterklopf"
Ich geh dann mal bei Kik einkaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kelcht 05.03.2019, 15:34
11.

Zitat von Newspeak
"So viel haben die Deutschen seit Beginn der Statistik noch nie gearbeitet" Und so wenig dabei verdient. Wer Arbeit an sich als Wert sieht, dem kann man nicht helfen. Arbeit muss sinnvoll sein, auch fuer die Allgemeinheit, und kein Bullshit-Job wie sehr viele heutige Jobs das sind, und auch nicht befristet oder prekaer, so dass am Ende die Allgemeinheit die Unternehmen subventioniert, und zwar dreifach. Indem man den Lohn des Arbeitnehmers uebernimmt, Gewinne nicht besteuert, und dann die Altersarmut auch noch bezahlt.
Im Handwerk werden Leute gesucht stimmt "Bullshit-Jobs" in der Bürokratie oder der Print und Medienbrachen mögen angenehmer sein nur fallen diese durch Firmenpleiten und Rationalisierungsmaßnahmen mit der Zeit weg auch im Management siehe Audi.
Ja Arbeit an sich ist ein Wert den ich nicht missen will Vollzeit oder Teilzeit. Aufstocker oder Sozialarbeitsplätze werden aber nicht in einem Hochlohnland in annehmbarer Qualität gemacht weil der Inder und der Chinese und der Pakistanie und sonst wer auch auf dem Globus existieren.
Mein Vertrag ist auf 3 Jahre befristet ist doch super falls es mal im Unternehem nicht mehr laufen sollte kann ich mit dem dort erlernten know how immer noch teilzeit auf den regulären Arbeitsmarkt. Besser und Planbarer geht es nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kelcht 05.03.2019, 15:37
12.

Zitat von Ad_meliorem
Das ist ja superdupertoll, dass wir mehr Stunden arbeiten! Wie, was? Die Chinesen arbeiten noch mehr? Das bekommen wir doch auch hin! Aber für noch weniger Lohn? Na klar, auch kein Problem! Fleissiges Volk! *AufdieSchulterklopf" Ich geh dann mal bei Kik einkaufen.
beim Teilzeitboom und weniger geleisteten Überstunden reißen wir uns wirklich beide Beine aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ad_meliorem 05.03.2019, 15:38
13.

Zitat von micky1981do
Hier vergeuden die Deutschen ihre kostbare Lebenszeit und vergessen zu leben. Das macht krank und ist so traurig. Lieber weniger Geld haben und mehr Zeit für die Familie,Sport und Hobbies. Es dankt einem keiner.
Empfehlen Sie das auch Reinigungskräften oder den anderen Niedriglohnsektoren? Dann leben Sie weit vernab der Realität.
DIe Einstellung ist natürlich mehr als richtig und wünschenswert, aber in der Ausführung führt das heutzutage zum Ruin.
Ich meine, wenn man selbst bei einer 40h/Woche nicht genügen Einkommen hat und Unterstützung beantragen muss, wie soll man da die Zeiten verringern?
Außer man hartzt..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wombie 05.03.2019, 15:40
14.

Zitat von Modestuss
1875 wurden 68,8 Mrd. Arbeitsstunden geleistet, 1913 fast 100 Mrd., 1938 92,9 Mrd. Arbeitsstunden. Ihre kleine Statistikfälschung funktioniert nur, weil es vor 1989 nur ca. 60 Mio. Bundesbürger gab und nach 1989 die grosse Arbeitslosigkeit ausbrach.
Das Wort Fälschung würde ich hier nicht anführen, jedoch taugen diese Jahre glücklicherweise nicht für einen Vergleich mit heutigen Verhältnissen, da sich seitdem die Arbeitsschutzgesetze und andere Randbedingungen nicht unwesentlich entwickelt haben. Es ist ja wohl offensichtlich, dass in den Jahren 1913 und 1938 das ganze Land volkswirtschaftlich unproduktiv mit Aufrüsten (voll)beschäftigt war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
headmiller 05.03.2019, 15:43
15. Quantität und Qualität ...

Zitat von Modestuss
1875 wurden 68,8 Mrd. Arbeitsstunden geleistet, 1913 fast 100 Mrd., 1938 92,9 Mrd. Arbeitsstunden. Ihre kleine Statistikfälschung funktioniert nur, weil es vor 1989 nur ca. 60 Mio. Bundesbürger gab und nach 1989 die grosse Arbeitslosigkeit ausbrach.
Dem Kommentar von MODESTUSS stimme ich zu!
Und wenn jetzt wieder jemand nach Belegen fragt: Bitte lesen Sie die entsprechenden Jahrbücher des ADGB z.B. von 1913.
Allerdings sind die Arbeitsumstände von z.B. 1913 nur ganz vorsichtig mit denen von 2017/18 zu vergleichen.
Insofern ist der SPON-Bericht nicht eine Fälschung der Statistik sondern auch eine der Sozialgeschichte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_unbekannte 05.03.2019, 15:53
16. Ich mache es umgekehrt

Ich arbeite nur noch so viel wie ich zum Leben benötige. Ich komme mit 15-20 Std./Woche gut klar und kann sogar noch was zur Seite legen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jsavdf 05.03.2019, 15:53
17. @ micky1981do

Naja die Gesellschaft dankt es einem schon. Da der Mensch in dieser Lebt und zum Ausführen der Hobbies eine gewisse Infrastruktur ja überhaupt einen gewissen Wohlstand braucht um nicht den ganzen Tag jagen und sammeln zu müssen, ist ein gewisser Arbeitsaufwand durchaus notwendig.
Es wird aber sicher die Zeit kommen, dass der Mensch nicht mehr arbeiten muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
supergrobi123 05.03.2019, 15:56
18. Naja.

Zitat von Modestuss
1875 wurden 68,8 Mrd. Arbeitsstunden geleistet, 1913 fast 100 Mrd., 1938 92,9 Mrd. Arbeitsstunden. Ihre kleine Statistikfälschung funktioniert nur, weil es vor 1989 nur ca. 60 Mio. Bundesbürger gab und nach 1989 die grosse Arbeitslosigkeit ausbrach.
In der Überschrift ist explizit von "Bundesbürgern" die Rede.
Gab es solche 1875 schon?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 05.03.2019, 16:00
19.

Zitat von Newspeak
"So viel haben die Deutschen seit Beginn der Statistik noch nie gearbeitet" Und so wenig dabei verdient.
Die Reallöhne sind auf Rekordniveau. Wie kommen Sie also zu Ihrer Aussage?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6