Forum: Wirtschaft
700 Unternehmen: Wasserwirtschaft und Getränkeindustrie fordern Fracking-Verbot
AP

"Der Einsatz der Fracking-Technologie wäre unverantwortlich" - ein Bündnis von 700 deutschen Unternehmen warnt vor der umstrittenen Gas-Fördermethode. Das Bündnis aus Wasserwirtschaft und Getränkeindustrie fordert von Union und SPD ein strenges Gesetz.

Seite 1 von 5
thorsten.gysin 22.11.2013, 09:13
1. Die 700 kann man nur unterstützen ..

Wie dumm sollen wir denn sein? Dass man heute giftige Chemikalien in den Boden pumpt und uns glauben machen will, das kommt irgendwann nicht wieder hervor? Fracker vergiften aus Geldgier unsere Nachkommen ! NEIN DANKE !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Darknessfalls 22.11.2013, 09:15
2. 10 Jahre

Die Gasversorgung für 10 Jahre im Tausch für eine nicht definierbare Verschmutzung/Verseuchungsgefahr des Nahrungsmittels Nummer eins - wenn das kein guter Deal (für die Fracking-Betreiber) ist, weiss ich auch nicht...

Im Ernst: zehn Jahre? Um die Zeitspanne mal in historische Rahmen einzubinden: wie lange ist die Wiedervereinigung her? Seit wann haben wir den Euro?

Zehn Jahre.
Bei den Aussichten bekommt man ja Fracking-Sausen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ragabhava 22.11.2013, 09:16
3. -

Na endlich stehen wir Bürger auch mal im Windschatten dicker Lobbyverbände: ich fühle mich wie klein Mäxchen hinter Mamas Rock...wenn da nur nicht noch die noch fetteren Auto und Energielobbies wären...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mbraun09 22.11.2013, 09:19
4. Keine Regeln, Verbot!

Für ein paar Jahre Profit von wenigen ganze Landstriche vergiften.... Und Menschen glauben wirklich, sie wären die Krone der Schöpfung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Muhli9 22.11.2013, 09:22
5. Rechtliche Handhabe

Zitat von
Bisher gebe es kaum eine Handhabe, Gasbohrungen unter Einsatz umweltgefährdender Chemikalien zu verbieten, weil klare gesetzliche Festlegungen fehlten.
Beispiel Nummer 29.432.524 dafür, dass Juristen auf diesem Planeten nichts zu suchen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiritof81 22.11.2013, 09:23
6.

Zitat von sysop
"Solange keine ausreichenden wissenschaftlichen Erkenntnisse vorliegen und nicht alle Risiken für Gesundheit und Umwelt bewertet seien und ausgeschlossen werden könnten, wäre der Einsatz der Fracking-Technologie unverantwortlich"
Huam, gähn! Die "Fracking"-Technologie wird seit Jahrzehnten auch in Deutschland angewendet. Hier absolut unfallfrei. Leider werden diese Erkenntnisse ignoriert. Wieder findet sich die hohle Floskel "alle Risiken müssten ausgeschlossen sein".
Sind denn alle Risiken für Mensch und Umwelt bei z.B. Biogasanlagen, Windkraftanlagen oder Stauseen ausgeschlossen? Mitnichten!

Zu den "Berichten" aus den USA auf die verwiesen wir: Was die Flussverunreinigung betrifft, sind ganz offensichtlich Produktionswässer in den Fluss gelangt, was mit der Fractechnologie nichts zu tun hat. Nachgewiesene Metalle und hoher Salzgehalt deuten darauf hin. Produktionswässer fallen aber bei jeder Erdgasförderung an, egal ob gefract wird oder nicht.
Was die erhöhten Gehalte an niederen Alkanen betrifft: Hier ist der Studie zu entnehmen, dass die Forscher undichte Bohrlochummantelungen als Ursache vermuten aber eben nicht die Frac-Technologie. In anderen Fördergebieten sind diese Probleme nicht aufgetreten Auch das wird in der Studie klargestellt.
Hier wird wieder alles durcheinandergewürfelt, weil die Journalisten entweder die Studien nicht verstehen oder gar nicht erst lesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Senf-Dazugeberin 22.11.2013, 09:25
7. Volksentscheid

Hierzu würde mich mal interessieren, wie das Volk abstimmen würde, wenn die Frage "Soll Deutschland Fracking komplett verbieten?" lauten würde. Gibt es irgendwen, der das befürwortet außer den Firmen, die Geld damit verdienen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
westin 22.11.2013, 09:31
8. Steinzeit Technonogie

Wer ist das,der Fracking als "Technologie"
bezeichnet?
...............
Soll sich Deutschland in die Steinzeit
zurückentwickeln?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nada33 22.11.2013, 09:33
9. Aha!

Da klagen Unternehmen, weil ihr Profit von der Reinheit des Grundwassers abhängt. Die Gesundheit der einfachen Bürger auch, ist wohl zweitrangig. Immerhin: Ich hätte nicht gedacht, dass ich mit Nestlé mal einer Meinung bin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5