Forum: Wirtschaft
995 Milliarden Euro in 2018: Bürger machen immer mehr Schulden für Immobilien
DPA

Die niedrigen Zinssätze befeuern die Kreditvergabe: Allein im vergangenen Jahr haben Privatleute fast eine Billion Euro Schulden aufgenommen, um Wohnungen und Häuser zu finanzieren. Ist das ein Zeichen für eine Überhitzung?

Seite 7 von 21
MisterD 06.09.2019, 10:04
60. Solange müssen Sie gar nicht warten...

Zitat von echobravo
Ich würde zehn Jahre warten, bis die Zinsbindungen auslaufen. Dann kann man große schöne, fast neue Häuser zum Schnäppchenpreis kaufen. Wärmepumpen, teure Fussböden, große Grundstücke...all das wird bei einem neuen Zins von +5% für viele unbezahlbar, nach dem Auslauf der Zinsbindung.
denn wir stehen (mal wieder) vor einer weltweiten Rezession.
Die Immobilienblase wird nicht nur durch billige Kredite angeheizt, die in der Realität tatsächlich immer schwerer zu bekommen sind. Unter 20% Eigenkapital wird Sie heute keine seriöse Bank mehr bei Ihrem Vorhaben Hauskauf unterstützen.
Ich kenne Leute, die mussten noch 5stellige Summen irgendwo in der Familie zusammensammeln, damit die Bank den Kredit gewährt.

Nein, man muss sich einfach nur mal anschauen, wer in den Neubaugebieten so alles Häuser hinstellt. Das sind in der Regel Kredite, die auf äußerste Kante genäht sind, das heißt beide Partner müssen Geld verdienen...

Wir haben seit 2010 nicht nur Jahre des Niedrigzinses, wir haben auch Jahre einer boomenden Wirtschaft erlebt. Das neigt sich dem Ende entgegen...

Und Zinsbindung... viele Banken entledigen sich schon seit längerer Zeit unliebsamer hochverzinster Sparverträge.
Wer sagt uns denn, dass in 15 Jahren, wenn die Zinsen wieder bei 7% stehen, die Bank den Immobilienkredit mit Zinsbindung 30 Jahre nicht einfach kündigt bzw. auf 7% umschreibt?

Blöd ist halt nur, wer aufgrund von Alter oder anstehender privater Veränderungen nicht noch 5 Jahre warten kann. Mit Mitte 40 brauche ich dann auch kein Haus mehr...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
0009 06.09.2019, 10:04
61. Rechnen,Planen und Risikmanagement

die meisten der Artikel zum Thema Immobilienerwerb stelen Miete, Kaufpreis,Zins in den Fokus. Ich habe damals (2006) einen Tilgungsplan in Excel erstellt unddie relevanten Parameter (Gehalt, Tilgungsrate (max. 30% vom Gehalt), Sondertilgung, etc.) als Variabel eingefügt. Damit hatte ich eine gute Vorstellung, was die Immobilie mich incl. Zinsen bis zur vollständigen Tilgung kostet, Laufzeit bis dahin ud konnte den Einfluss von Sondertilgung, Änderung Tilgunsrate,etc. gut simmulieren und so auch den fürmich maximal akzeptablen Kaufreis ermitteln. Ich vermute, dass viele junge Leute mit den aktuellen Konditionen schon jetzt hart an der Leitplanke kalkulieren und am Ende der Kreditluafzeit (z.B. 15 Jahre) noch Restschuld von 70% führen. Wenn dann die Zinsen steigen und die Einmommensverhältnisse sich nicht sehr positiv entwickelt haben, ist vorbei.
Ich möchte jedem empfehlen, sich hier intensiv gedanken zu machen und zu rechnen und den Bänker nicht als Freund, sonder als Verkäufer zu sehen. Die Zeiten, in denen man Bänker,Ärzten vetrauen konnte sind vorbei, falls es sie mal gab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alpha0711 06.09.2019, 10:06
62. Gründe für Zinsanstieg ?

Zitat von zausi
Die Insolvenz Verwalter reiben sich schon die Hände und die betuchten Immobilien Jäger haben ein fettes Grinsen im Gesicht, da Fette Gewinne warten bei minimaler Investition, denn gut für sie dass es denn Verfall der Zinsbindung giebt....
Ich würde heute auch nie eine halbe Million Euro für eine Wohnung bezahlen. Verlust bei Verkauf für viele Immobilien dann fast sicher. Aber warum sollte der Zins steigen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlo1952 06.09.2019, 10:07
63. @ 37. emil7685 - Ich habe vor ca. 40 Jahren

mein erstes Haus gekauft, mit 7,5 % Zinsen und 2 % Tilgung. Wenn ich heute ein Haus kaufe oder baue, zahle ich noch ca. 05, bis 1,0 % Zinsen, je nach Festschreibung. Ich habe also die Möglichkeit, verglichen zu damals, mit 7 % zu tilgen, um dieselbe Belastung zu haben. Mittlerweile bin ich Besitzer von mehreren Immobilien und schuldenfrei. Dauernd nur jammern und nörgeln bringt keinen weiter. Machen ist angesagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mkey0711 06.09.2019, 10:10
64.

Zitat von tipto
Vor 30 Jahren hätte ich Ihnen Recht gegeben. seit vielen Jahren, sprich extrem niedrigen Zinsen, ist es normal, auch extrem lange Laufzeiten zu wählen. Eine Goldgräberstimmung sollte da nicht aufkommen, zumal noch viel in den nächsten 30 Jahren vererbt wird und dies eine kalkulierte Rettung für die jetzt 30 bis 40jährigen Häuslebauer darstellt.
Mal ehrlich... wer auf Basis einer Erbschaft - die vielleicht mal kommt, und vielleicht auch nicht - seinen Immobilienkredit absichert, der sollte schleunigst einen Arzt aufsuchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans-Dampf 06.09.2019, 10:10
65.

Zitat von alpha0711
Also ca. 450000 Euro. Dafür gibt es schon etwas. (eine Wohnung wohl kein Haus) Allerdings muss man sich die Summe vor Augen führen und was man letztendlich dafür bekommt. Ob man diese Summe für eine Wohnung ausgeben will muss jeder für sich selbst beantworten. Aus meiner Sicht ist das der pure Wahnsinn .......
Rechnen wir doch einmal nach: 450k EUR bedeutet inkl. Kaufnebenkosten ca. 500k EUR. Um die Miete damit zu vergleichen, gehen wir von einer 111% Finanzierung aus. Dies wären bei 1 Prozent Zinsen und 3% Tilgung pro jährlich 20.000 EUR, also 1670 EUR pro Monat. Hinzu kommen noch Hausgeld (variiert ziemlich) und Instandhaltungsrücklage (zwischen ca. 2-5 EUR pro qm pro Monat). Wir wären also bei knapp 2.000 EUR, die für den Kredit und weiteren Fixkosten verwendet werden. Für weit unter 2.000 EUR Kaltmiete sollte man mit Sicherheit auch etwas feines finden - ich würde gar behaupten, dass man mit 1.000 EUR auch was erreichen kann. Zwar würde nach o. g. Rechnung nach 28 Jahren die Immobilie das Eigen sein, aber erst einmal muss man ja das ganze Geld aufbringen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
merk! 06.09.2019, 10:16
66. Die Welt ist überschuldet

und alle warten, dass jemand auf Reset drückt. Während Arm und Reich immer weiter auseinandertriften, wissen die letzteren nicht mehr wohin mit ihrem wertlosen Geld und spekulieren wild in Immobilien, was die Hausse bei Vermögenswerten immer weiter treibt, bis? Bis die Zinsen wieder steigen, denn ohne Zinsen steigen die Schulden unendlich, und das ist das Perverse dieses Geldsystems. Lagarde treibts noch wilder wie Draghi, garantiert. Die Dummen sind die Sparer und Arbeitnehmer, ihr (Arbeits-)Kapital ist bald gar nichts mehr wert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mkey0711 06.09.2019, 10:16
67.

Zitat von helmut.alt
weil Sachwerte geschaffen werden, neuer Wohnraum entsteht und im schlimmsten Fall durch einen Notverkauf einer Immobilie kein Totalverlust entsteht.Warum soll man mit seiner Miete die Darlehen des Vermieters bezahlen? Deutschland ist in Europa Schlusslicht wenn es um eigene Immobilien geht. Die jetzigen niedrigen Darlehenszinsen (ca 1% und das auf 15 Jahre) werden weiterhin Bestand haben, weil fast alle Länder heillos verschuldet sind und die Welt sich keine höheren Schuldzinsen leisten kann.Wenn das Geld verrecken sollte, die Immobilie bleibt erhalten.
"weil Sachwerte geschaffen werden, neuer Wohnraum entsteht und im schlimmsten Fall durch einen Notverkauf einer Immobilie kein Totalverlust entsteht."

Im schlimmsten Fall folgt auf eine Zwangsversteigerung die Privatinsolvenz.

"Warum soll man mit seiner Miete die Darlehen des Vermieters bezahlen?"

Man erhält für eine (gezahlte) Leistung eine Gegenleistung (Wohnraum). Wo liegt das Problem? Der Vermieter übernimmt im Zweifel viele Aufgaben und Kosten, um die man sich als Eigentümer selbst kümmern muss. Zudem kann man als Mieter relativ flexibel kündigen, als Eigentümer nicht. Diese Vorteile sollte man gerade bei unsicherer ökonomischen Aussichten nicht unterschätzen.

"Die jetzigen niedrigen Darlehenszinsen (ca 1% und das auf 15 Jahre) werden weiterhin Bestand haben, weil fast alle Länder heillos verschuldet sind und die Welt sich keine höheren Schuldzinsen leisten kann."

Ich persönlich würde meine Existenz nicht darauf verwetten, dass der Zins in 15 Jahren noch immer so niedrig ist wie heute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KaraBenFasel 06.09.2019, 10:21
68. Kaufanreiz

Zitat von rudi_ralala
Nicht die Zinsen verleiten zu einem Immobilenkauf sondern der Kaufpreis und die Aussicht auf die zukünftige Kauf- und Mietentwicklung. Es sei denn man bewohnt die Immobilie selbst.
Nein. Die Aussicht auf einen stabilen Immobilienwert und verlässliche Mieteinnahmen reichen völlig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 06.09.2019, 10:26
69.

Zitat von frankfurtbeat
das Kleingedruckte in jedem Kreditvertrag lesen max. 10%, der Bankangstellte weist nicht darauf hin denn sollte sich der Markt drehen, Immobilienpreise extrem fallen wirkt sich das auf den Wert der Sicherheiten der Bank aus (einer wesentlichen Verschlechterung der Werthaltigkeit von Sicherheiten). Das bewirkt ein Sonderkündigungsrecht der Bank und letztendlich wird die Bank den Kredit nicht mehr zu den zuvor gebotenen Zinsen anbieten. Das steht in jedem Vertrag und könnte im Falle eines Preisverfalls zum Zuge kommen ...
Keine Bank möchte dieses Sonderkündigugnsrecht ausüben, solange Zins und Tilgung pünktlich bezahlt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 21