Forum: Wirtschaft
Abgas-Affäre bei VW: Die Trickser aus Wolfsburg
Getty Images

Eine Software, die erkennt, wenn ein Auto im Prüflabor steht - die Ingenieure von Volkswagen wollten der US-Umweltbehörde ein Schnippchen schlagen. Das ist keine kleine Schummelei, sondern handfester Betrug.

Seite 1 von 27
J_RN 21.09.2015, 14:32
1. Winterkorn sieht aber anders aus

Auf dem Bild, das ist Hans-Jakob Neußer. Aber stimmt schon; die sehen sich sehr ähnlich die Brüder.

Beitrag melden
spon_2294391 21.09.2015, 14:34
2. Alles Betrug!

Vor einer Stunde auf eine Anzeige eines off. MB Händler bei mobile.de nahe Stuttgart angerufen. Kein Wort in der Anzeige, dass das Fzg. einen reparierten Heckschaden und neu lackierte Seitentür hat. Und dies bei rund 50Tsd. Euro. Seriös!

Beitrag melden
ubbo2 21.09.2015, 14:36
3. Aber Formel !

Das erschreckt erheblich, und dabei gleichzeitig zu lesen, dass VW-Tochter Audi nun in die Formel 1 einsteigen will, aber man kein Geld für umweltfreundliche Autos hat, macht dann ja alles klar...

Beitrag melden
unbekannt93 21.09.2015, 14:36
4.

In welchen Ländern die wohl noch so getrickst haben?

Beitrag melden
hansglück 21.09.2015, 14:38
5. Elektro Autos !

Die Zeit ist mehr als reif für Elektro Autos, wenn das die Deutsche Industrie nicht kapiert, überlassen Sie die Zukunft eben anderen Firmen. Mitleid muss man mit diesen Betrügern im Moment nicht haben, die unser aller Gesundheit mit falschen Abgaswerten gefährden und zerstören !

Beitrag melden
akkronym 21.09.2015, 14:43
6. Seit Jahren bekannt

Es ist seit Jahren Bekannt, dass die Software der Motorsteuereungen Prüfzyklen erkennt.

Sieh so aus also ob Winterkorn weiter mit einer politischen Intrige zu kämpfen hat.

Beitrag melden
fmtz° 21.09.2015, 14:43
7. haha, schönes Vorurteil!

"Warum regen sich die Amerikaner eigentlich auf? Als Nation der Umweltschützer sind sie schließlich bisher nicht aufgefallen. Weiß doch jeder: (...) "
Genau, es weiß doch jeder, das der geregelte 3-Wege-Katalysator zuerst in den Staaten vorgeschrieben war und daher die deutschen Autobauer dort das Nachsehen hatten.

Beitrag melden
vantast64 21.09.2015, 14:45
8. Verwöhnt von unseren autoverliebten Regierungen

können sie sich viel erlauben, denken sie. Bisher sind sie mit ihren Tricks & Lügen gut durchgekommen, bis sie jetzt auf die harte Realität stoßen. Ob jetzt auch andere deutsche Hersteller schnell Updates anordnen?

Beitrag melden
Ratterbach 21.09.2015, 14:45
9. Plausibel?

Ihre These ist, VW hätte ein offenes Wort oder einen größeren AdBlue-Tank gescheut, um den Diesel in den USA nicht so schlecht dastehen zu lassen. Möglich, aber doch wahnsinnig riskant.
Möglicherweise gibt es aber auch ernsthafte technische Probleme, die im Normalbetrieb oft zu frühen Ausfällen der Abgasnachbehandlungsanlage führen würden. Das wäre vielleicht eine etwas plausiblere Story für den Emissions-GAU, der dann auch nicht nur auf die USA begrenzt sein könnte. Eine wunderbare Recherche-Aufgabe.

Beitrag melden
Seite 1 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!